Monthly Archives: Oktober 2015

CRM Blog gibt nützliche Tipps für Microsoft Dynamics CRM

Unter www.dynamics-crm.de finden Anwender und Interessenten von MS Dynamics CRM praktische Hinweise

(Nürnberg/Düsseldorf). Microsoft Dynamics CRM bietet seinen Anwendern viele Möglichkeiten der Anpassung und Weiterentwicklung auf die unternehmensspezifischen Anforderungen. Die CRM Spezialisten der Nürnberger Unternehmensberatung Dr. Krieger & Kollegen haben interessante Informationen für die Anwender dieser Kundenbeziehungsmanagement Software zusammengestellt. Schon vom Start an Ende Oktober werden über 30 komplexe Themen diskutiert und beantwortet.
Aber auch bei der Auswahl der passenden Softwarelösungen finden Fachanwender und IT-Entscheider wichtige Informationen zu Microsoft Dynamics CRM. Angestoßen hat dieses Projekt der Niederlassungsleiter von Dr. Krieger & Kollegen in Düsseldorf: Diplom-Kaufmann Markus Müller. „Mir ist es besonders wichtig, dass die vielen Möglichkeiten der Software der Anpassung genutzt werden. Wir haben eine Reihe von nützlichen „schlauen“ Lösungen entwickelt, mit denen die Anwender zum beispielsweise die Kontakterfassung auf Messen optimieren und automatisch „in Echtzeit“ in MS Dynamics CRM integrieren können.
Neben den Lösungen zur Messe-Kontakterfassung haben sich die „Kriegerkollegen“ einen Namen mit spezifischen Anpassungen für die Investitionsgüterindustrie. So werden von der Düsseldorfer Niederlassung eine Reihe von Mittelständischen Unternehmen dieser Branche betreut. Diese Unternehmensgrößen reichen von zehn bis 200 Arbeitsplätzen.

Dr. Krieger & Kollegen GmbH wurde 1998 in Nürnberg gegründet. Die Unternehmensberatung betreut Mandanten beim Customer Relationship Management und im Bereich Corporate Finance. Die Kombination von fundierten betriebswirtschaftlichen Knowhow und technischer Expertise zählt zu den Erfolgsfaktoren der Beratungsgesellschaft. Informationen halten die WebSites zu CRM www.dynamics-crm.de und zum Unternehmen selbst www.kriegerkollegen.de bereit.

Kontakt
Dr. Krieger & Kollegen GmbH
Georg Krieger
Trödelmarkt 40
90403 Nürnberg
+49 911 241727
krieger@kriegerkollegen.de
http://www.kriegerkollegen.de

Bessere operative Agilität und Netzwerkservices: Aggreko erweitert Partnerschaft mit Orange Business Services

– Netzwerk unterstützt Sprach-, Daten-, Video- und geschäftskritische Anwendungen
– Innovative und kostensparende Ansätze reduzieren anfängliche Betriebsausgaben

Aggreko plc, der globale Marktführer auf dem Gebiet der Großanlagenvermietung zur Stromerzeugung und Klimatisierung, hat seinen Netzwerkvertrag mit Orange Business Services erweitert. Im Rahmen der neuen Vereinbarung sollen die Agilität und die Netzwerkverfügbarkeit an das schnelllebige Geschäft des Unternehmens angepasst werden. Das erweiterte Netzwerk verbindet die Mitarbeiter an den Standorten der Firma in Europa, Amerika, Asien und Afrika.

Ein breites Branchenspektrum inklusive der größten weltweiten Sport- und kulturellen Veranstalter vertraut auf Aggreko, wenn es um kurzzeitige Stromversorgungen oder Klimaanlagen geht. Um den global mobilen Mitarbeitern und den permanent beweglichen Ressourcen des Unternehmens einen schnellen Zugang zum Internet zu ermöglichen, war das Unternehmen auf der Suche nach einer sehr flexiblen und agilen Lösung.

Aggreko ist mittlerweile seit 13 Jahren Kunde von Orange. Der neue Sechsjahresvertrag bedeutet für das Business Virtual Private Network (Business VPN) eine höhere Verfügbarkeit und einen noch besseren Zugang für die Mitarbeiter. Über Business VPN laufen Telefonie, Datenaustausch, Videoübertragungen und alle kritischen Geschäftsanwendungen. Das gibt den Mitarbeitern von Aggreko die Möglichkeit, Tausende von Kunden noch besser zu unterstützen – egal, wo diese sind.

Die Partnerschaft unterstützt Aggrekos digitale Transformation
Im Rahmen der Partnerschaft wird Orange zusammen mit Aggreko kontinuierlich den Helpdesk, den Service sowie die Projektmanagement-Funktionen verbessern. Dazu gehören neue Governance-Modelle zur Unterstützung operativer Eskalationen und die Etablierung eines neuen Komitees, das sich mit technischen Innovationen auseinandersetzt. Damit soll die digitale Transformation Aggrekos vorangetrieben werden.

Orange Business Services konnte auch mit finanziellen Anreizen überzeugen. So werden die anfänglichen, operativen Kosten bei Aggreko gering gehalten, gleich im ersten Jahr können mit einem flexiblen Bezahl- und Bonussystem direkte Kosteneinsparungen erzeugt werden.

„Wir sind stolz darauf, ein zuverlässiger Partner von Aggreko zu sein und werden weiterhin Lösungen entwickeln, die den ständig neuen Geschäftsanforderungen entsprechen. Angesichts der Dynamik Aggrekos ist unsere neue Partnerschaft genau der richtige Ansatz, um agil und flexibel zu bleiben und die Kundenzufriedenheit weltweit auszubauen“, sagt Anne-Sophie Lotgering, Senior Vice President Europa, Russland und CIS bei Orange Business Services.

„Wir waren auf der Suche nach einer zusätzlichen Unterstützung, damit unser Netzwerk und die Kommunikation mit unserem kontinuierlichen weltweiten Wachstum Schritt halten können. Die Lösungen von Orange Business Service machen unsere operative Planung und Preisgestaltung effizienter. Damit sind wir für die Zukunft besser aufgestellt und auf dem richtigen Weg“, meint Fraser Dorward, Enterprise Infrastructure-Architekt bei Aggreko.

Über Orange Business Services

Orange Business Services, der Orange-Geschäftsbereich für B2B Services, ist nicht nur ein global tätiger Telekommunikationsanbieter, sondern auch IT-Lösungsintegrator und Anwendungsentwickler. Seine rund 20.000 Mitarbeiter unterstützen Unternehmen in allen Bereichen der digitalen Transformation: mobile und kollaborative Arbeitsplätze, IT- und Cloud-Infrastrukturen, Festnetz- und mobile Anbindungen, private und hybride Netzwerke, Applikationen für das Internet der Dinge, eine 360-Grad-Kundenzufriedenheit und Big Data Analytics. Im Bereich Cybersicherheit stellt Orange Business Services Experten und spezielle Infrastrukturen bereit, die alle Arten von Informationssystemen schützen. Mehr als 3000 multinationale Organisationen sowie zwei Millionen Klein- und Heimbüros (SOHO), Unternehmen auf der ganzen Welt und regionale Behörden in Frankreich vertrauen Orange Business Services als ihrem zuverlässigen Partner.

Weitere Informationen finden Sie auf www.orange-business.com in unseren Blogs oder auf LinkedIn und Twitter.

Orange ist einer der weltweit führenden Telekommunikationsanbieter mit einem Jahresumsatz von 39 Milliarden Euro im Jahr 2014 und 156.000 Beschäftigen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Orange ist an der NYSE Euronext Paris (ORA) und an der Börse in New York (ORAN) gelistet.

Orange und alle anderen Namen von Produkten und Services von Orange, die in diesen Unterlagen genannt werden, sind Marken von Orange oder der Orange Brand Service Limited.

Firmenkontakt
Orange Business Services
Dagmar Ziegler
Rahmannstraße 11
65760 Eschborn
+49-(0)6196-96 22 39
dagmar.ziegler@orange-ftgroup.com
http://www.orange-business.com

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Brigitte Galiger
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49-(0)89-41 95 99 46
orange@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Neuer Monitor von Philips: Magisches Lichtspiel

Der Monitor, der sich der Stimmung anpasst

– Das neue 27-Zoll Philips Moda-Display mit ikonischem Design und Ambiglow Plus Base bietet großartige Bildqualität und faszinierende Lichteffekte
– Das AH-IPS-Panel sorgt für Full-HD-Bilder in brillante

Neuer Monitor von Philips: Magisches Lichtspiel

Amsterdam, 30. Oktober 2015 – MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, stellt einen neuen 27-Zoll Monitor im Moda-Design mit Ambiglow Plus Base vor. Die Ambiglow-Plus-Technologie kreiert einen Lichtkranz auf und um den Sockel des Displays und passt die Farbe und Helligkeit des Lichts an den Bildinhalt an. Mit seinem AH-IPS-Panel liefert der Monitor dazu überzeugende und farbechte Breitbild-Darstellungen in Full-HD-Auflösung. Zusammen mit dem exklusiven Look entsteht so ein faszinierendes Bildschirmerlebnis. Und selbst wenn der Bildschirm nicht eingeschaltet ist, kann der Nutzer mit Ambiglow Plus eine einzigartige Raumatmosphäre genießen. Damit ist der Monitor das ideale Modell für alle, die mehr Farbe in ihr Leben bringen möchten.

Magische Momente mit Ambiglow Plus
Mit der Ambiglow Plus Base wird das Display zum Stimmungslicht. User können die Technologie ganz einfach anpassen: Ob ein erfrischendes Blau am Morgen, ein warmes Orange für den Abend oder magische Farbmomente für die Nacht – Ambiglow Plus bietet die richtige Beleuchtung für jede Gelegenheit. Sollte sich der Nutzer nicht entscheiden können, hilft eine automatische Einstellung: Der Monitor wechselt dann nacheinander durch alle Farben des Spektrums. Mit der Timer-Funktion schaltet sich die Ambiglow Plus Base außerdem zum gewünschten Zeitpunkt ein und beispielsweise abends automatisch wieder ab – ganz wie der User es wünscht.

Und Ambiglow Plus bietet noch mehr: Nutzer können eine Einstellung wählen, in der sich die Farbe und Helligkeit des Lichts an die dargestellten Bildinhalte anpasst. Artem Khomenko, Produktmanager für Philips Monitore bei MMD, erklärt die Technologie: „Der schnelle Prozessor in der Ambiglow Plus Base analysiert das eingehende Bild und passt Farbe und Helligkeit des Lichts sofort an. Dadurch entsteht ein intensives und mitreißendes Erlebnis, bei dem sich lebhafte Farben im Raum und über den Bildschirm bewegen.“

Preisgekröntes Design
Für die einzigartige Kombination aus erstklassigem Design und Anwendererfahrung wurde das 27-Zoll Moda-Display mit Ambiglow Plus Base 2015 mit einem Computex d&i award ausgezeichnet. Die reizvolle Mischung aus Understatement und schwungvoller Dynamik ergänzt jeden Arbeitsplatz oder Wohnbereich, ohne ihn zu dominieren. Das Display sieht aus jeder Perspektive gut aus, egal ob ein- oder ausgeschaltet. Der ultraschmale Rahmen ist nur 3,5 mm breit und damit deutlich schlanker als die bei einem Großteil anderer Monitore gängigen 15 mm. Mit dem Edge-to-Edge-Glas erscheint das Display so nahezu rahmenlos.

„Der Computex d&i award ist eine tolle Auszeichnung für den Monitor,“ ergänzt Artem Khomenko. „Um einen so begehrten Preis zu gewinnen, muss ein Produkt sehr strenge Kriterien erfüllen: Innovation, Kreativität, Verarbeitung und Materialauswahl sind nur einige davon. Das positive Urteil der Jury für unser Moda-Display freut uns daher ganz besonders.“

Beeindruckende Performance für mehr Produktivität
Hinter dem besonderen Design verbirgt sich eine hervorragende Bildschirmperformance. Die AH-IPS-LCD-Technologie liefert ultraweite Blickwinkel bei gestochen scharfer Full-HD-Auflösung. Die darstellten Bilder bestechen auch an den äußeren Kanten durch brillante Farben und einen hohen Kontrast. Auch der Ermüdung der Augen wird vorgebeugt: Die integrierte Flicker-Free-Technologie verhindert das meist nicht bewusst wahrgenommene, aber dennoch unangenehme Bildschirmflackern. So werden die Augen geschont und der Produktivität und Unterhaltung des Nutzers steht nichts mehr im Weg.

Kinderleichte, smarte Bedienung
Nutzer können die Ambiglow Plus Base intuitiv steuern: Mit einfachen Berührungen und Wischbewegungen lassen sich die verschiedenen Einstellungen und Farben kinderleicht kontrollieren. Das neue Display ist auch mit den etablierten Smart-Technologien von Philips für eine exzellente Bildqualität ausgestattet: Mit SmartContrast kann der Nutzer Farben automatisch anpassen und die Intensität der Hintergrundbeleuchtung steuern, um den Kontrast digitaler Fotos und Videos dynamisch zu verbessern. So wird gerade bei dunklen Farbtönen jederzeit eine optimale Bildqualität gewährleistet. Für die perfekte Anzeige von alltäglichen Büroanwendungen und einen geringeren Stromverbrauch passt der Economy-Modus den Kontrast automatisch an und nimmt die Feineinstellung der Hintergrundbeleuchtung vor.

Die benutzerfreundliche Oberfläche von SmartImage ermöglicht die Auswahl zahlreicher Modi – je nachdem, welche Anwendung gerade genutzt wird. Basierend auf der getroffenen Auswahl optimiert SmartImage Kontrast, Farbsättigung und Schärfe von Bildern und Videos für die ultimative Anzeigeleistung. SmartResponse verkürzt die Reaktionszeit des Displays automatisch auf 5 ms, wenn der Nutzer Spiele oder Videos aufruft. Stottern, Ghosting oder Verzögerungen werden damit automatisch eliminiert. Das reibungslose Gaming- oder Filmerlebnis kann beginnen – und wird mit der Unterstützung von Ambiglow Plus zur mitreißenden Unterhaltung.

Der neue Monitor Philips 275C5QHGSW ist ab Anfang November erhältlich. Die UVP liegt bei 389 EUR / CHF 429.

Mehr Informationen zu den Philips Monitoren finden Sie unter: www.philips.com/monitors

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die Märkte in Westeuropa, dem Nahen Osten und Afrika von seinem europäischen Hauptquartier in Amsterdam und verfügt über eine Dependance in Prag für den osteuropäischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europäischen IT-Distributoren und Fachhändlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Firmenkontakt
MMD Multimedia Displays
Chantal Blits
Prins Bernhardplein 200, 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31(0)20 504 69 45
Chantal.Blits@mmd-p.com
http://www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.philips.de/c-m-pc/monitore/

End-of-Line-Check mit IPM: Nur Produkte mit höchster Qualität laufen vom Band

Die CSP GmbH & Co KG hat ihre Software IPM mit einer End-of-Line-Prüfung ausgestattet, die Qualitätsmängel automatisiert erkennt.

End-of-Line-Check mit IPM: Nur Produkte mit höchster Qualität laufen vom Band
Die End-of-Line-Prüfung in der Software IPM erkennt Produktabweichungen an der Produktionsstraße (Bildquelle: ©fotolia.com/ndoeljindoel)

Großköllnbach, 30.10.2015. Mit einer End-of-Line-Prüfung sorgt die Software IPM für noch mehr Sicherheit und Qualität in der Produktion. In dem neuen Modul des Herstellers CSP GmbH & Co. KG wurden nach dem Ansatz von Industrie 4.0 intelligente automatisierte Prüfungen integriert, die Abweichungen an der Produktionsstraße sofort erkennen. Dies umfasst ein Bauteile-Tracing, mit dem Informationen sichergestellt werden können, die bezüglich des Produkthaftungsgesetzes und Rückrufaktionen vom Hersteller bereitgestellt werden müssen. Das System ist selbstlernend und prüft die Vollständigkeit und Richtigkeit von Produkten. Es wird beispielsweise erkannt, ob in einem Motor die erforderlichen Dichtungen, richtigen Kolben und Turbolader verbaut sind und ob die Anzahl der verbauten Elemente mit der Planung übereinstimmt. Ein wichtiger Faktor ist hierbei die Vollständigkeit der Prüfungen und ein hoher Prüfdurchsatz. Die Software generiert umfassende Reports, die die Behebung von Qualitätsmängeln bedeutend erleichtern.

Die End-of-Line-Prüfung von CSP erkennt automatisch Produktkombinationen und generiert daraus Schemata, die als Template gespeichert werden. Während des Produktionsprozesses werden nun die neu gefertigten Produkte gegen die Templates geprüft. Anhaltspunkte für das Template sind dabei Item-Nummern und Part-Codes. Eine Parametrisierung ist nicht erforderlich. Es ist jedoch möglich, Schemata manuell zu erstellen und ein Template für die Prüfung vorzugeben.

Konstruktive Wechsel werden von dem End-of-Line-Modul zuverlässig und automatisiert erkannt. Die Software nimmt wahr, wenn seitens der Entwicklung Änderungen am Anbauteil vorgenommen wurden, selbst wenn es sich nur um kleine Abweichungen vom ursprünglichen Produkt handelt.

Mit dem Automatischen Meldesystem (AMS), einem zugehörigen Add-on, wird zudem ein Report generiert, der per E-Mail an eine definierte Gruppe von Personen geschickt werden kann. Beispielsweise kann ein täglicher Report erzeugt werden, der die Abweichungen für jedes Template aufzeigt sowie eine ergänzende Warnung, das Template zu verändern, wenn ein bestimmter Schwellwert überschritten wird. Auf diese Weise lässt sich die Qualität der Produkte der entsprechenden Produktionslinie mit IPM weiterhin optimal absichern.

CSP-Geschäftsführer Mario Täuber: „Gerade im Automobilbereich sind hohe Qualität und Sicherheit das A und O. Rückrufe und Imageschäden wegen mangelnder Produktqualität wollen die Hersteller selbstverständlich möglichst vollständig ausschließen. Hier hilft gerade die End-of-Line-Prüfung, die das Produkt auf richtig verbaute Komponenten und auch die Anzahl der Bauteile prüft. Dadurch werden nicht nur grobe Qualitätsmängel erkannt, sondern auch kleinste Details und Abweichungen.“

Die CSP GmbH & Co. KG wurde 1991 gegründet und ist auf innovative Softwarelösungen für fertigende Unternehmen spezialisiert. Das Unternehmen leistet bei seinen Kunden neben der Implementierung und Anpassung von Standardlösungen auch umfassende Beratung sowie Support. CSP bietet Unternehmen aus allen Branchen ein weitreichendes Dienstleistungsangebot.

CSP hat zahlreiche internationale Referenzkunden in der Industrie. Unter anderem vertrauen Audi, BMW Group, Bosch, Chrysler, Daimler, Force Motors India, General Motors, Jaguar Landrover, MAN, Nedcar, Porsche, Renault, Volvo und VW auf die Lösungen des Unternehmens.

Firmenkontakt
CSP GmbH
Mario Täuber
Herrenäckerstr. 11
94431 Großköllnbach
09953 / 3006-0
Mario.Taeuber@csp-sw.de
http://www.csp-sw.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstr. 99
65185 Wiesbaden
0611/23878-0
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Horror 3.0: „Monsterfy Me“ mit neuen Grusel-Fratzen zu Halloween 2015

– Per App im Handumdrehen zum „schrecklichsten“ Profilbild des Jahres
– Update mit neuen Monster-Masken ab sofort im iTunes Store erhältlich

Horror 3.0: "Monsterfy Me" mit neuen Grusel-Fratzen zu Halloween 2015

Köln, 30.10.2015

Schwarz unterlaufene Augen mit glasigem Blick, madenzerfressene Haut, die hier und da die Schädelknochen freigibt, ein im diabolischen Grinsen erstarrter Mund mit vereinzelten, windschiefen Zähnen: Die Kölner Mobile-Spezialisten TheAppGuys wissen wie kein anderer, welche Schocker-Looks das Blut in den Adern gefrieren lassen. Und versorgen auch pünktlich zu Halloween 2015 ihre gruselsüchtige Fangemeinde wieder mit einem schauderhaften Update ihrer App „Monsterfy Me“.

„“Monsterfy Me“ funktioniert wie eine App für Beauty-Tipps – nur halt einfach andersherum. Sie verwandelt mit lediglich einem Klick selbst das schönste Profilbild in eine Fratze des Schreckens. Danach erkennt einen noch nicht einmal mehr die eigene Mutter. Und das ist wahrscheinlich auch besser so“, erklärt Marko Tosic, Geschäftsführer von TheAppGuys.

Falls sich jemand noch nicht sicher sein sollte, was in diesem Jahr zu den angesagtesten Grusel-Trends der Halloween-Szene zählt, kann beruhigt auf die Hilfe von „Monsterfy Me“ vertrauen. Ob Zombie, Vampir oder Monster: In diesem Jahr profitieren die Nutzer von einer noch größeren Auswahl an ekelhaften Masken, mit denen man sich am 31. Oktober 2015 mit Sicherheit sehen lassen kann.

Und so gehts: Der User macht zunächst ein Selfie von sich und wählt dann eine der Horror-Masken aus. Diese platziert er durch ziehen und drehen bzw. vergrößern/verkleinern so auf dem Bild, das sie genau passt und schon starrt ein gruseliges Monster vom Smartphone-Screen. Seit ihrer ersten Auflage im Jahr 2013 erfreut sich die Gratis-App einer durchgängigen 5-Sterne-Bewertung. Insgesamt wurde sie rund 1.200 Mal heruntergeladen. Das Update „Monsterfy Me“ enthält neue Masken und ist auf iOS 9 angepasst. Sie steht weiterhin kostenlos im iTunes App Store zur Verfügung: https://itunes.apple.com/de/app/monsterfy-me!-halloween-horror/id727739477?mt=8

Über TheAppGuys:
Die TheAppGuys GmbH http://www.theappguys.de/ ist ein Spezialist für mobile Softwarelösungen. Unter Leitung von Christoph Henkelmann und Marko Tosic entwickelt das Kölner Unternehmen hoch anspruchsvolle Komplettlösungen für alle mobilen Plattformen und Endgeräte.
TheAppGuys betreut nationale und internationale Kunden aus den Branchen Aviation, Travel, Technologie, Lifestyle und schienengebundene Infrastruktur wie zum Beispiel die Goldschmidt Thermit Group, Chefkoch.de oder die Kicktipp GmbH. Des Weiteren pflegt das Unternehmen eine intensive Kreativ-Kooperation mit der ebenfalls in Köln ansässigen Designschule \\\“ecosign/Akademie für Gestaltung\\\“.

Firmenkontakt
TheAppGuys
Marko Tosic
Wilhelm-Mauser-Str. 14-16
50827 Köln
0221 291 993-70
info@theappguys.de
http://www.theappguys.de

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Clever Dialer: Zuverlässiger Schutz vor Spam-Anrufen

App erkennt unbekannte Rufnummern und warnt vor Callcentern – Knapp acht Prozent der unbekannten Anrufer werden als Spam erkannt

Clever Dialer: Zuverlässiger Schutz vor Spam-Anrufen
Warnt User vor Callcentern und Spam – vor allem zwischen 14 und 16 Uhr: die Clever Dialer App. (Bildquelle: Validio GmbH & Co. KG)

Nürnberg – Trotz eines expliziten Verbots, strengerer Gesetze und höherer Bußgelder bleiben unerlaubte Werbeanrufe ein Ärgernis für viele Verbraucher. Allein 2014 gingen deswegen über 26.000 schriftliche Beschwerden bei der Bundesnetzagentur ein. Ganz aktuell warnt das Landratsamt Forchheim vor unseriösen Telefonanrufen , die angeblich ein Notrufsystem auf Empfehlung des Gesundheitsamtes verkaufen. Zuverlässigen Schutz vor solchen Anrufen bietet die kostenlose Android-App Clever Dialer der validio GmbH & Co. KG. Sie identifiziert unbekannte Anrufer, warnt Nutzer vor Spam-Anrufen und verhindert so, dass sie in ungeahnte Kostenfallen tappen. „Das von Spam-Anrufen ausgehende Schadenspotential ist nicht zu unterschätzen“, so Florian Schüttke, Product Owner bei validio. „Denn obwohl unerwünschte Telefonwerbung grundsätzlich rechtswidrig ist, sind Vertragsabschlüsse während solcher Anrufe oft rechtswirksam.“

Der Clever Dialer erkennt unbekannte – wohlgemerkt: nicht unterdrückte – Rufnummern und stellt Nutzern noch vor Gesprächsbeginn Informationen zum Anrufer bereit. Darauf basierend kann der User entscheiden, ob er das Gespräch annimmt, ablehnt oder die Rufnummer blockiert. Zur Identifizierung eingehender Anrufe greift die Android-basierte App unter anderem auf die Daten von „Das Telefonbuch“, „Gelbe Seiten“, „Yelp“ oder „vebidoo“ zurück. Die Einbindung unterschiedlicher Anbieter ermöglicht es dem Softwaretool, selbst dann zuverlässige Erkennungsraten zu liefern, wenn einzelne Plattformen ausfallen.

Verbesserte Spam-Erkennung dank aktiver Community
Über die bloße Anruferkennung hinaus ist der Clever Dialer zudem in der Lage, Verbraucher vor bekannten Werbeanrufern oder Callcentern zu warnen – und so vor potentiellen Kostenfallen zu schützen. Hierfür bedient sich die App einerseits der Informationen von tellows.de, einer Plattform zur Inverssuche von Telefonnummern und zur Einordnung unbekannter Anrufe. Zum anderen können Nutzer des Clever Dialer seit Release 1.8 angenommene Anrufe im Post-Call kommentieren und bewerten. Die Kommentare und Bewertungen einzelner User zu einer bestimmten Nummer stehen anschließend allen anderen Anwendern zur Verfügung. Auf diese Weise trägt jedes aktive Mitglied der Clever-Dialer-Community dazu bei, den Spam-Schutz kontinuierlich zu verbessern. Aktuell erkennt die App knapp acht Prozent der unbekannten Anrufer als Spam. Die meisten Spam-Anrufe verzeichnen die Betreiber montags und dienstags zwischen 14 und 16 Uhr. „Generell stellen wir fest, dass in der Mittagszeit sehr viele Spam-Anrufe getätigt werden. Gerade in dieser Zeit ist also Vorsicht geboten“, so Florian Schüttke. Aus den Statistiken der App wird auch deutlich, dass es am Wochenende tendenziell in Sachen Spam ruhiger zu geht. „Am Sonntag verzeichnen wir kaum einen Spam-Anruf“.

Datensicherheit und Datenschutz „Made in Germany“
Sowohl der Anbieter des Clever Dialer, die validio GmbH & Co. KG, als auch die zum Betrieb der App genutzten Server sitzen in Nürnberg. „Wer den Clever Dialer herunterlädt, kann sich also darauf verlassen, dass seine Daten in einem hochsicheren und hochverfügbaren deutschen Rechenzentrum bestens aufgehoben sind“, erklärt Thomas Wrobel, Technischer Leiter bei validio. „Und auch in puncto Datenschutz sind unsere User auf der sicheren Seite. Wir behandeln ihre Informationen nach deutschem Recht – und einen besseren Datenschutz als hier gibt es bekanntlich nirgendwo.“

Der Clever Dialer steht im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit.

Der Clever Dialer ist eine Applikation für Android-Geräte, welche unbekannte Anrufer identifiziert und gleichzeitig vor unerwünschten Spam-Anrufen und vor Kostenfallen schützt. Die kostenlose App findet anhand unterschiedlicher Quellen, wie beispielsweise Yelp, Google, Das Telefonbuch und Gelbe Seiten, die Rufnummer des Anrufers heraus – vorausgesetzt, diese ist nicht unterdrückt. Lästige Anrufe aus Callcentern gehören somit der Vergangenheit an, ohne sich im Vorfeld überhaupt für die App registrieren zu müssen. Clever Dialer weist mittlerweile über 100.000 Installationen auf – mit steigender Tendenz. Programmiert wurde die erfolgreiche und datenschutzrechtlich konforme App von der validio GmbH & Co. KG mit Sitz in Nürnberg. Sie realisiert mobile Projekte von der Erstellung und Entwicklung bis hin zur Umsetzung. Der Schwerpunkt des zehnköpfigen Teams liegt auf der Java- und Android-Entwicklung. Mehr Informationen finden Sie unter www.validio.de.

Firmenkontakt
validio GmbH & Co. KG
Florian Schüttke
Pretzfelder Str. 13
90425 Nürnberg
0911/30730-672
0911/93523-52
fs@validio.de
http://www.validio.com

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Dominik Kranzer
Melli-Beese-Str. 19
90768 Fürth
0911/97478-17
0911/97478-10
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Die Sonne kann kommen. Oberösterreicher machen nächsten Schritt in Richtung Zukunft

Launch der neuen Photovoltaik Planungssoftware plan4solar®PV V5.0 Premium erfolgt im November 2015

Die Sonne kann kommen. Oberösterreicher machen nächsten Schritt in Richtung Zukunft
Vorlagen Import (verfügbar im November 2015 in Version V5.0 Premium)

Attnang-Puchheim – Die oberösterreichische G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH, wird im November 2015 die neue Version seiner erfolgreichen Planungssoftware plan4solar®PV auf den Markt bringen. Das Update wird viele neue Features bereithalten, welche die Planung von Photovoltaik-Anlagen für Installateure, Solarunternehmen und Großhandel weiter erleichtert. Weiterführende Informationen hierzu gibt es im Internet unter http://www.gascad.at

Die G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH hat sich seit Jahren auf die Erstellung einer 3D Konfigurations- und Planungssoftware für die Erstellung von Heizanlagen und Photovoltaik-Anlagen spezialisiert. Diese Software erleichtert für jeden Heizungs- oder Solaranlagenbauer die Erstellung und Planung von Angeboten dieser sehr komplexen Anlagen. Die Software verkürzt die Planungszeit für jede Photovoltaik-Anlage extrem. Damit ist es zum Beispiel möglich, eine Stückliste inklusive der kompletten Preiskalkulation zu erstellen. Dies bedeutet, dass eine haargenaue Auflistung sämtlicher für das geplante Projekt benötigten Materialien bis hin zu sämtlichen Schrauben und der Länge der benötigten Kabel. So können Heizungs- und Solaranlagenbauer im Prinzip direkt beim Kunden eine fertige Planung inklusive aller Kosten vornehmen und einen Vertrag über eine neue Photovoltaik-Anlage abschließen. Nunmehr hat G.A.S.CAD 3D angekündigt, im November 2015 eine neue Version ihrer innovativen Planungssoftware auf den Markt zu bringen. Die plan4solar®PV V5.0 Premium bringt einige nützliche neue Features mit. So werden beispielsweise alle Mauern eines Gebäudes vollkommen automatisch nachgezeichnet, nachdem eine oder mehrere Dachflächen im Dachflächeneditor angepasst wurden. Zudem können nun auch Sperrflächen wie z.B. Dachflächenfenster oder Glaskuppeln im Dachflächeneditor miterfasst werden. Die Attika, der Aufsatz über dem Hauptgesims eines Hauses, wird nunmehr auch bei Flachdächern automatisch in der gewünschten Höhe erfasst. Dazu können ab der Version 5.0 Premium Grundrisse, Screenshots aus Google Maps oder Bing und Fotos als jpg- oder bmp-Dateien als Planungsvorlage für den Dacheditor importiert werden. Benötigte Grundrisse- und Hindernisse können unkompliziert nachgezeichnet werden, die Eingabe der Gebäudehöhe und eines Referenzmaßes und die folgende automatische Maßstabsanpassung schließen den Vorgang ab.

Die G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH aus Attnang-Puchheim ist spezialisiert auf Softwarelösungen für den Vertrieb und die Projektierung zur Planung und 3D Konfiguration von Produkten in Vernetzung von Industrie und Handel. Weitere Informationen gibt es online unter http://www.gascad.at

Die G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH ist ein international ausgerichtetes Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Attnang-Puchheim (Österreich), das sich auf Softwareentwicklung im Bereich 3D-Grafik mit Logik zur Produkt- und Anlagenkonfiguration spezialisiert hat. Plan4 ist die Softwarelösung für Vertrieb und Projektierung zur Planung und 3D Konfiguration von Produkten in Vernetzung von Industrie und Handel.

Das Ergebnis unserer Arbeit sind einfach zu bedienende Softwarelösungen, die es ermöglichen ohne konstruktions- spezifisches Know-How und spezielle CAD Kenntnisse, komplexe Situationen realitätsgetreu und sortimentsgerecht darzustellen und die entsprechenden kaufmännischen und technischen Unterlagen auf Knopfdruck zur Verfügung zu stellen.

Unser plan4 Produktkonfigurator wird aktuell unter anderem im Bereich der erneuerbaren Energien erfolgreich eingesetzt. Aktuell arbeiten mehr als 1.000 Anwender mit den ALL IN ONE Lösungen plan4solar®PV sowie plan4heat zur einfachen und schnellen 3D-Planung von Photovoltaikanlagen bzw. Heizzentralen. Die einfach und intuitiv zu bedienenden ALL IN ONE Branchenlösungen für Solar-/Photovoltaik- und Heizraumplanung, Spielanlagenbau und Befestigungstechnik sind bei Kunden wie BOSSARD AG – FRÖLING – FRANKENSOLAR – ESCAD Energy – EWS – HERZ Energietechnik – Kaiser & Kühne – ÖKOFEN – sikla – SOLTECH-Solar – SOLARDIREKT – STIEBEL ELTRON als Industrieversion und bei hunderten von Solarteuren und Fachinstallationsunternehmen und bei Vertriebspartnern unserer Kunden im Einsatz.

Firmenkontakt
G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH – Gesellschaft für angewandte Softwaretechnik
Jörg Thaler
Steinhüblstraße 1
4800 Attnang-Puchheim
+43 7674 217 770
+43 7674 217 779
office@gascad.at
http://www.gascad.at

Pressekontakt
G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH
Joerg Thaler
Steinhüblstraße 1
4800 Attnang-Puchheim
+43 7674 217 777
+43 7674 217 779
joerg.thaler@gascad.at
http://www.gascad.at

Neue Version: NovaBACKUP® DataCenter 5.4

Technologie-Schub für das zentrale Backup und Restore von Netzwerkdaten

Neue Version: NovaBACKUP® DataCenter 5.4
NovaBACKUP DataCenter 5.4 – Leistungsstarkes Netzwerk Backup für den Mittelstand

Hamburg / Deutschland, 29. Oktober 2015 – Die neue Version 5.4 von NovaBACKUP DataCenter des Hamburger Herstellers von Backup und Restore Software NovaStor optimiert die Datensicherung und Datenwiederherstellung. Neue Funktionen ermöglichen beispielsweise das Bare Metal Recovery unter Linux, die Sharepoint-Sicherung, beschleunigen und erlauben eine komfortablere Verwaltung von Speichermedien.

Bare Metal Recovery für Linux mit Relax and Recover
In der Version 5.4 lässt sich NovaBACKUP DataCenter nahtlos in bereits bestehende Desaster-Recovery-Lösungen mit Relax and Recover (ReaR) integrieren. Unternehmen können sowohl komplette Systeme als auch einzelne Elemente aus Linux-Installationen wiederherstellen. Über die Automation des Recovery-Prozesses lassen sich Daten auch ohne geschultes Personal schnell und zuverlässig wiederherstellen.

Single Mailbox Restore und Sharepoint-Unterstützung
Mit NovaBACKUP DataCenter 5.4 hat NovaStor die Möglichkeiten der Datensicherung und -wiederherstellung in Windows-Umgebungen erweitert. Hierzu zählen Single Mailbox Restore für Microsoft Exchange, SharePoint-Unterstützung und eine verbesserte Unterstützung von Hyper-V Clustern. Anwender können ihre geschäftskritischen Anwendungen und vielfältige Architekturen sichern sowie Daten gezielt wiederherstellen.

Tape Libraries und Magnetbänder effizienter nutzen
Die Optimierung der Management-Oberfläche für Tape Libraries und Magnetbänder in Version 5.4 reduziert den Zeitaufwand für die Medienverwaltung um ein Vielfaches. Einträge und Änderungen werden unverzüglich in der Anwenderoberfläche angezeigt. Zudem lassen sich Magnetbänder mit der Version 5.4 leichter für Multiplexing konfigurieren. Unternehmen können große Datenmengen damit effizienter sichern und Backup-Fenster leichter reduzieren.

„In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern, konnten wir über 50 Optimierungen in NovaBACKUP DataCenter 5.4 umsetzen. Vielfach konnten Prozesse so sehr vereinfacht oder automatisiert werden, dass selbst ungeschultes Personal Sicherungen handhaben und Daten wiederherstellen kann. Die Datenverfügbarkeit in heterogenen Netzwerken ist damit deutlich zuverlässiger geworden, da der Restore-Erfolg nicht mehr von der Anwesenheit besonders geschulter Mitarbeiter abhängt“, so Stefan Utzinger, CEO von NovaStor.

Die hohe Zuverlässigkeit von NovaBACKUP DataCenter 5.4, die effiziente Ressourcennutzung und der reduzierte Arbeitsaufwand für Backup- und Restore-Erfolge entlasten jede IT-Abteilung. Mittelständische Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und lokale Rechenzentren profitieren in besonderem Maße von NovaStors jüngstem Release seiner Software für zentrales Netzwerk Backup.

Über NovaStor GmbH
NovaStor (www.novastor.de) ist der Hamburger Hersteller von Software für Datensicherung und -wiederherstellung. NovaStors Backup- und Restore-Software für kleine und mittelständische Unternehmen sichert einzelne Workstations und Server, aber auch kleine Windows-Netzwerke bis hin zu heterogenen Netzwerken mit Windows und Linux. Mit seinem gesamten Portfolio deckt NovaStor ein breites Anwendungsgebiet ab – vom mobilen Anwender über Fachabteilungen und mittelständische Unternehmen, bis zu internationalen Rechenzentren. Als deutscher Software-Hersteller steht NovaStor für höchste Qualität und Zuverlässigkeit. Die kostenoptimalen Lösungen von NovaStor sind hersteller- und hardwareneutral. Getreu seiner Philosophie „Backup wie für mich gemacht“ bietet NovaStor seinen Kunden die technisch und wirtschaftlich optimale Lösung zur Wiederherstellung ihrer Daten.

NovaStor ist inhabergeführt und mit rund 100 Mitarbeitern an drei Standorten in der Schweiz (Zug), Deutschland (Hamburg) und USA (Agoura Hills) sowie durch Partnerunternehmen in zahlreichen weiteren Ländern vertreten.

Kontakt
NovaStor GmbH
Sandra Obendorf
Neumann-Reichardt-Straße 27-33
22041 Hamburg
040 63809 4509
sandra.obendorf@novastor.com
http://www.novastor.de

LINE Games stellt neues Spiel „LINE Cube Heroes“ vor

Berlin, Deutschland – 29. Oktober 2015 – LINE Corporation, Anbieter der kostenlosen Free Call- und Messaging-App LINE, veröffentlicht „LINE Cube Heroes“ – ein Geschicklichkeits-Puzzle-Spiel mit Würfeln. Das Spiel ist kostenlos für iPhones und Android-Geräte verfügbar und kann über die Gaming-Plattform LINE Games heruntergeladen werden. Für Windows Phones ist das Spiel bereits seit dem 31. August 2015 verfügbar.

In LINE Cube Heroes müssen die Spieler Würfel, die dieselbe Farbe haben, einander zuordnen – indem diese -, vor- und seitwärts gedreht werden – bis die Reihen komplett verschwinden. Die Würfel erscheinen in verschiedenen Mustern und sind in horizontalen sowie vertikalen Reihen miteinander verbunden, die sich nur gemeinsam mit den benachbarten Reihen bewegen lassen. Spieler müssen ein gutes Auge beweisen, um das ganze Geschehen im Überblick zu behalten und bei der Auswahl der Würfel ihre eigenen Fähigkeiten beim Lösen von Puzzles beweisen. Die Herausforderung liegt darin, dass Spieler sich komplett auf ihre Sinne verlassen müssen, um die Würfel zu eliminieren und Punkte zu sammeln.

Der Gegner ist eine fremde Macht aus einer fernen Galaxie, die in die Welt der LINE Cube Heroes eingedrungen ist, um diese zu erobern. Bei den Helden handelt es sich um Repräsentanten in sieben verschiedenen Farben, die von verschiedenen Planeten auserwählt worden sind, um ihre Freunde vor der Invasion zu retten. Die Spieler müssen sich auf ihrem Weg durch, vom Feind gestellten Fallen, behaupten und wandern dabei durch eine farbenfrohe Handlungsgeschichte des Spiels.

Der Spieler muss die Reihen soweit rotieren, dass die Würfel in drei oder mehr gleichen Farben nebeneinander stehen. Mit bis zu sieben Farben müssen die Würfel so lang gedreht werden, bis sie verschwinden. Erst dann kann der Spieler Punkte sammeln.

LINE Cube Heroes verfügt über eine Vielzahl von Missionen, die der Spieler mit einer begrenzten Anzahl an Bewegungen ausführen muss, um Reihen mit einer ausgewählten Farbe zu beseitigen. Sobald mehr als vier farblich passende Würfel eliminiert werden, erscheinen Extra-Würfel. Der Spieler kann somit Bonuspunkte sammeln und neue Highscores knacken.

Zusätzlich werden die Spieler mit Erfahrungspunkten belohnt, die sie innerhalb des Spiels erwerben können. Ab dem Heroes Level, können die Spieler Bonuspunkte verdienen und neue Spezialfähigkeiten erlangen. Die Helden können nun zu Kampfmaschinen ausgebildet werden.

Zusätzlich zu Standardspielen, verfügt LINE Cube Heroes auch über einen Versus-Modus: Der Spieler kann seine eigenen kampferprobten Helden gegen Figuren von anderen Nutzern kämpfen lassen. Im Versus-Modus verliert derjenige, dessen Statusanzeige als erstes auf null steht, sobald alle seine Züge verbraucht sind. Der Gewinner erhält als Belohnung in-game Items und andere Preise.

LINE Corporation wird weiterhin eine Vielzahl von innovativen Inhalten und Diensten entwickeln, um Kunden noch besser zu vernetzen.

Die LINE Corporation hat ihren Hauptsitz in Japan. Sie entwickelt und betreibt die LINE-App für Smartphones. Seit ihrer Einführung im Juni 2011 wurde die LINE-App zum globalen Service, der in 230 Ländern verwendet wird. In 60 Ländern steht sie sogar auf Platz 1 in der Kategorie der kostenlosen Apps. Mit LINE können Nutzer kostenlos Nachrichten verschicken, an nur eine Person oder in Gruppen-Chats. Außerdem bietet LINE kostenlose Inlands- und internationale (Video-)Anrufe an, sowie eine Vielzahl sozialer Elemente. Dazu gehören lustige, ausdrucksstarke Sticker, eine Timeline und weitere Apps, wie unter anderem die LINE Spiele-Apps und LINE camera zur Bildbearbeitung. LINE verfügt über den höchsten verfügbaren Sicherheitsstandard. Zusätzlich bietet LINE eine End-to-End-Verschlüsselung für private Chats. Weitere Informationen unter http://line.me/de.

Firmenkontakt
LINE Corporation c/o Hill+Knowlton Strategies
Jennifer Oborny
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+49 69 973 62 45
linedeutschland@hkstrategies.com
http://line.me/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies GmbH
Jennifer Oborny
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+49 69 973 62 45
linedeutschland@hkstrategies.com
http://hkstrategies.de

Video-Konferenzen ohne Sicherheitsrisiko

Veeting Rooms und das Online-Hochsicherheitsschließfach SecureSafe gehen Kooperation ein.

Video-Konferenzen ohne Sicherheitsrisiko
Tobias Christen, CEO der DSwiss AG im Schweizer Militärbunker

Veeting Rooms, die Komplettlösung für Meetings im Web, und das Online-Hochsicherheitsschließfach SecureSafe gehen eine Kooperation ein. So ist es neu möglich, die vertraulichen Sitzungsprotokolle und Unterlagen nach den Videokonferenzen direkt, unkompliziert und sicher in ein digitales Schließfach zu übertragen

Die Sitzungsprotokolle inklusive Chat-History können bei Veeting Rooms ab sofort ohne jegliches Sicherheitsrisiko mit einem Klick gespeichert und geteilt werden. Das 2014 gegründete Unternehmen Veeting AG hat mit der DSwiss AG einen Partner gefunden, der mit seinem Online-Hochsicherheitsschließfach SecureSafe dafür sorgt, dass die vertraulichen Daten bei der Übertragung und der Speicherung online vor Fremdzugriffen geschützt bleiben.

Veeting Rooms ist eine Webkonferenzlösung für Unternehmen. Der Dienst bietet umfassende, intuitiv bedienbare Funktionen für Geschäftsmeetings, von der Planung einer Besprechung über Live-Präsentationen bis zum Sitzungsprotokoll. Während die Unterlagen nach den Video-Sitzungen bisher per E-Mail versandt wurden, ist Veeting-CEO Fabian Bernhard nun froh, seinen Kunden auch eine sichere und trotzdem benutzerfreundliche Lösung für die Datenübertragung bieten zu können. „Viele unserer Kunden legen großen Wert darauf, dass ihre Daten vor Fremdzugriffen geschützt sind. Die Partnerschaft mit DSwiss, dem führenden Schweizer Anbieter für sichere und einfache Datenspeicherung, ist für uns daher ein wichtiges Verkaufsargument.“ In Deutschland kooperiert das Schweizer Unternehmen Veeting Rooms bereits mit der vor zehn Jahren gegründeten TeamFON GmbH, einem der führenden Anbieter Cloud basierter Telefonanlagen.

Maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen
Der zu 100 Prozent in der Schweiz entwickelte Datenspeicher SecureSafe wird weltweit mittlerweile von über 700.000 Personen und Unternehmen genutzt. „Das Bedürfnis nach einer Anwendung zum sicheren Speichern von Video- und Chatprotokollen war groß“. Dank der Zusammenarbeit mit Veeting Rooms gibt es nun eine unkomplizierte Lösung, die wir unseren Kunden vorbehaltlos empfehlen können“, sagt Tobias Christen, CEO von DSwiss.

Wie Christen betont, sei SecureSafe stets bestrebt, individuelle Lösungen für Firmen zu erarbeiten, die auf Sicherheit und Dateispeicherung fokussieren. So vertrauen in Deutschland unter anderem die Allianz-Versicherung und der spanische Sicherheitsdienstleister Prosegur auf den Datensafe aus der Schweiz. Des Weiteren hat SecureSafe im eigenen Land Lösungen für mehrere Kantonalbanken, die AXA Winterthur sowie zahlreiche KMU programmiert.

Die auf hochsichere Internetdienste und langfristige Aufbewahrung wichtiger Daten spezialisierte DSwiss AG wurde 2008 gegründet und hat ihren Sitz in Zürich. Sie ist Hersteller des hochsicheren und vererbbaren Online-Datenspeichers SecureSafe, den weltweit bereits mehr als 700.000 Personen zur Speicherung ihrer Dateien und Passwörter nutzen. Zudem liefern bereits mehrere Banken, Versicherungen und Sicherheitsdienstleister, wie z.B. die Allianz, UniCredit, Prosegur und ZKB, sensitive Dokumente wie Kontobelege in die SecureSafes ihrer Kunden ein.

Firmenkontakt
DSwiss
Stinne Petersen
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
+41 (0)44 515 11 11
stinne.petersen@dswiss.com
http://www.securesafe.com/de/about-us/

Pressekontakt
Primus Communications GmbH
Nina Aryapour
Hammerstrasse 81
8032 Zürich
+41 (0)44 421 41 25
n.aryapour@primcom.com
http://www.primcom.com