Monthly Archives: Januar 2016

Faire Bauabrechnung – FAIR kalkuliert mit BPS Software

Neues AddOn für Kalkulations- und Abrechnungssoftware BPS Bau

Faire Bauabrechnung - FAIR kalkuliert mit BPS Software

Ibbenbüren. Die erfolgreiche Branchen-Software BPS Bau, eine Systemlösung für die Kalkulation und Abrechnung im Baugewerbe, erhielt durch den Hersteller BPS ein ergänzendes AddOn, mit dem Fach-Experten nun Zuschläge für Kalkulatoren sehr einfach aber gleichzeitig auch sehr differenziert erfassen, zuordnen und in eine professionelle Baukalkulation einbeziehen können. Vom 11.-17. April 2016 kann jeder Interessierte das neue Feature auf der Fachmesse bauma in München live testen.

Mit dem neuen AddOn verschafft BPS der etablierten Bau-Software noch mehr Spezifikation und Komfort in der Kalkulation und Abrechnung im Baugewerbe. In Zusammenarbeit mit Praxis-Anwendern aus dem Baugewerbe konzipierte das Unternehmen bereits eine Grundsoftware, die allen Anforderungen an eine erstklassige Kalkulation gerecht wird. Die projektbezogene Benutzeroberfläche bietet einen schnellen Einstieg in die systemunterstützte Arbeit. Sowohl das Grundprodukt als auch das Plus-Paket unterstützen ein zeitsparendes und effektives Arbeiten auf dem Bau.

Mit der branchenspezifischen Software-Lösung BPS Bau können Anwender unter Windows vielfältige Arbeitsaufgaben lösen, wie das Erstellen von Ausschreibungen und die Durchführung verschiedener Kalkulationen. Auch der Zugriff auf Formblätter und Rahmenverträge ist möglich sowie eine Geräteverwaltung oder Personaldisposition. Neben dem Erfassen von sämtlichen Prozessdaten können projektbezogene Controlling- und Soll-/Ist-Analysen sowie Baustellendokumentationen vorgenommen werden. Dank einer zentralen und sicheren Datenspeicherung arbeitet das System wie eine klassische Bauakte, lässt jedoch alle Kunden, Projekte und Vorgänge jeder Zeit und überall mit allen Informationen online abrufen. Die effiziente Software integriert ein Leistungserfassungssystem und ein System für die tägliche Büroarbeit in einem Produkt. So wird ein modernes, effektives, effizientes, zeitsparendes und genaues Arbeiten möglich. Praxisergebnisse zeigen, dass sich für die Anwender bereits nach kürzester Zeit die Investitionskosten in die innovative Software rentiert haben.

Die neue AddOn für das Kalkulations- und Abrechnungs-Tool verbessert und ergänzt die vorhandenen Features nochmal. Neu ist, dass nun auch nach erfolgter Herstellkostenermittlung die Zuschläge sehr einfach, aber gleichzeitig sehr differenziert auf die einzelnen Kalkulatoren und Angebotspositionen verteilt werden können. Ebenfalls können jetzt mit Hilfe einer übersichtlichen, excelähnlichen Zuschlagstabelle die resultierenden Angebots-EPs punktuell verändert und so an die jeweiligen Gegebenheiten, wie z.B. die wahrscheinliche Abrechnungsmenge, angepasst werden. Die Auswirkungen von geänderten EPs auf die Endsumme und die Abweichungen von ursprünglichen sowie der erwarteten Endsumme werden direkt angezeigt. Nach jeder Änderung wird automatisch eine neue Zuschlagstabelle gespeichert, so dass jeder Zeit die Historie bis zur Urkalkulation nachvollziehbar ist.

Seit 1997 entwickelt BPS branchenspezifische, umfangreiche und innovative Software-Lösungen, für mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland, speziell für das Baugewerbe. Heute besitzt das Unternehmen drei deutsche Niederlassungen und zählt zu den führenden Anbietern von modernen und anwenderfreundlichen Komplettlösungen. Mehr als 1000 Unternehmen setzten bereits auf die Bausoftware und kaufmännische Software sowie auf Controlling Produkte, das mobile Bautagebuch oder die digitale grafische Bauabrechnung aus dem Hause BPS. Neben den Bezug von Standardprodukten stehen auch jegliche Art von individuellen Programmierlösungen zur Verfügung.

Vom 11.-17. April 2016 ist BPS mit seinen branchenspezifischen Software-Lösungen auf der Fachmesse bauma in München vertreten. Hier haben Messebesucher die Möglichkeit, alle Produkte und das neue Feature live zu testen.

Mehr Informationen rund um BPS Bau erhalten Sie hier.

Seit 1997 entwickelt BPS Software branchenspezifische Software-Lösungen speziell für das Baugewerbe. Mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland schätzen unser Branchen-Know-how.
Unsere Kunden sind in den Bereichen Hochbau, SF-Bau, Tief- und Straßenbau, Erdbau, Abbruch und Anlagenbau zu Hause. Auch zahlreiche Ingenieurbüros aus dem Bauhaupt- und Baunebengewerbe zählen wir zu unseren Geschäftspartnern.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen. Getreu diesem Motto, setzen wir auf das Können unserer Partner aus dem kaufmännischen Sektor und bieten Ihnen so nahtlos ineinandergreifende EDV-Lösungen für alle Bereiche Ihres Bauunternehmens. www.bps-software.de

Firmenkontakt
BPS Software GmbH & CO. KG
Carsten Brockmann
Ignatz-Wiemeler-Str. 22
49477 Ibbenbüren
05451/5933-3
info@bps-software.de
http://www.bps-software.de

Pressekontakt
KIWI. Werbeagentur GmbH
Sina Hammann
Bramscher Straße 14
49088 Osnabrück
0541668580
info@kiwi.de
www.kiwi.de

(Re-)Aktionsstark: ipox chemicals setzt Infor Blending ein

Lösung ermöglicht grenzüberschreitende Steuerung von Geschäftsprozessen und Gefahrstoffmanagement

München, 26. Januar 2016 – Die ipox chemicals GmbH hat die Implementierung von Infor Blending abgeschlossen. Das Unternehmen wickelt mit der ERP-Lösung zahlreiche interne Geschäftsprozesse ab. Mit der Lösung verzahnt ipox die beiden Niederlassungen in Deutschland und Ungarn enger und meistert gleichzeitig alle branchenspezifischen Anforderungen rechtlicher und fertigungstechnischer Art.

Das 2009 gegründete Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Epoxidkomponenten spezialisiert. Dabei handelt es sich um besonders hochwertige Kunststoffe, die in Anwendungsgebieten wie der Bauchemie oder der Farb- und Lackindustrie zum Einsatz kommen, aber auch für Faser- und Verbundwerkstoffhersteller von großem Nutzen sind. Der Chemiespezialist unterhält neben dem Hauptsitz in Laupheim (Baden-Württemberg) noch eine Produktionsstätte in der ungarischen Hauptstadt Budapest über eine Tochtergesellschaft.

Infor Blending ist für Unternehmen in der Prozessindustrie konzipiert, die bei der Herstellung ihrer Produkte auf festgelegte Rezepturen und Chargen zurückgreifen und eine Vielzahl variabler Faktoren wie Rohstoffqualität, Haltbarkeiten und Mischverhältnisse beachten müssen. Ipox nutzt neben Rezepturverwaltung, Einkauf, Lagerhaltung und Produktionsplanung auch Funktionen zur Verwaltung der Vertriebsprozesse und der Rechnungsstellung. Eine wichtige Rolle spielt außerdem das Management von Gefahrstoffen. Viele Produkte des Unternehmens unterliegen als solche einer gesetzlichen Dokumentationspflicht mit Sicherheitsdatenblättern und Etikettierungen, die Mitarbeiter mithilfe der neuen Lösung problemlos erstellen können. Da es sich außerdem bei Hauptsitz und Produktionsstätte rechtlich gesehen um zwei verschiedene Firmen handelt, profitiert ipox davon, dass Infor Blending alle Transaktionen als Intercompany-Geschäfte abwickeln kann. Auch über Ländergrenzen hinweg lassen sich somit alle Geschäftsprozesse einheitlich und effizient steuern.

„Infor verfügt über erstklassiges Know-how in der Branche. Das war und ist ein großer Vorteil für unsere Zusammenarbeit“, erklärt Frank Glaser, Geschäftsführer bei ipox. „Unsere Prozesse waren alles andere als Neuland für die Infor-Mitarbeiter, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben. Nicht nur deshalb konnten wir die Implementierung sehr effizient durchführen.“

Über Infor

Infor bietet Geschäftsanwendungen mit frischem Design in der Cloud an, die für ausgewählte Branchen spezifische Prozessunterstützung bis zum kleinsten Detail und Erkenntnisse mit wissenschaftlichem Anspruch liefern. Infor zählt 13.000 Angestellte und Kunden in mehr als 200 Ländern und Regionen. Das Unternehmen automatisiert geschäftskritische Prozesse für die Branchen Gesundheitswesen, industrielle Fertigung, Mode, Großhandelsvertrieb, Hotellerie und Gastronomie, Einzelhandel und den öffentlichen Sektor. Mit Infor-Software ist es nicht mehr nötig, kostspielige Anpassungen vorzunehmen, da die industriespezifischen Prozesse bereits im Standard abgedeckt sind. Am Hauptsitz in New York ist auch Hook & Loop angesiedelt, eine der größten Design-Agenturen in Manhattan, die den Infor-Lösungen optisch den letzten Schliff verleiht und sie leicht zu nutzen macht. Infor setzt seine Applikationen vornehmlich über die Cloud von Amazon Web Services und über Open-Source-Plattformen auf. Weitere Informationen finden Sie auf www.infor.de.

Zu den Kunden von Infor zählen:
– 18 der 20 führenden Luftfahrtunternehmen
– die 10 führenden Unternehmen aus der High-Tech-Industrie
– die 10 führenden Pharmaunternehmen
– 21 der 25 größten amerikanischen Healthcare-Netzwerke
– 18 der 20 größten US-Städte
– die 20 führenden Automobilzulieferer
– 17 der 20 größten Industriegroßhändler
– 15 der 20 weltweit führenden Einzelhandelsketten
– 4 der 5 größten Brauereien
– 21 der 30 weltweit führenden Banken
– 6 der 10 weltweit führenden Hotelketten
– 6 der 10 weltweit führenden Luxusmarken

Firmenkontakt
Infor (Deutschland) GmbH
Tanja Hossfeld
Hollerithstraße 7
81829 München
+49 172 748 11 11
tanja.hossfeld@infor.com
http://www.infor.de/

Pressekontakt
LEWIS Communications GmbH
Jutta Deuschl
Karlstraße 64
80335 München
+49 89 17 30 19 34
infor@teamlewis.com
http://www.teamlewis.com/de/

Infor stärkt Product Lifecycle Management für Prozessfertiger

Infor Optiva nun auch als Teil der Infor CloudSuite Food & Beverage erhältlich

München, 19. Januar 2016 – Infor, führender Anbieter branchenspezifischer Cloud-Applikationen mit frischem Design, hat die PLM-Lösung Infor Optiva 12.0 auf den Markt gebracht. Die neue Version ist auf Prozessfertiger ausgerichtet und verfügt über eine noch intuitivere und optisch ansprechende Benutzeroberfläche, die sich flexibel und transparent präsentiert. Der Fokus von Optiva 12.0 liegt auf häufig genutzten Funktionen und komplexen Workflows. Zudem setzt die Lösung auf die Infor 10x-Technologie auf.

Infor Optiva ist gezielt auf Entscheidungsträger im PLM-Bereich zugeschnitten. Kunden profitieren von verbessertem Formel- und Projektmanagement sowie dem Workflow Wizard, einer einfach zu bedienenden Werkzeug, das Geschäftsprozesse und die dazugehörige Datensammlung vereinfacht. Die Version 12.0 ist zudem über die offene Middleware Infor ION, die die Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern über den gesamten PLM-Prozess hinweg stützt, mit dem Social-Collaboration-Tool Infor Ming.le™ ausgestattet. Die Kombination aus einer starken gemeinsamen Basisplattform und der Technologie von Infor 10x ergibt eine neue, optimierte Lösung für Prozessfertiger.

„Prozessfertiger suchen immer nach Wettbewerbsvorteilen, die ihnen mehr Effizienz verschaffen. Die Product-Lifecycle-Ebene kann hier unterstützend eingreifen, denn mit ihrer Hilfe können Produkte schneller Marktreife erlangen und kosteneffizienter hergestellt werden. Denn Infor Optiva 12.0 vereinfacht Abläufe durch bessere Kollaborations-, Zugriffs- und Managementwerkzeuge“, erklärt Chris Krechting, Vice President Product Lifecycle Management bei Infor. „Wir investieren aus Überzeugung in innovative Technologien, um die PLM-Produktsuite auch weiterhin zu verbessern und Prozessfertigern immer die besten Werkzeuge zur Verfügung zu stellen.

Infor Optiva 12.0 ist als Einzelmandantenlösung oder über die Cloud als Teil der Infor CloudSuite Food & Beverage über die ERP-Lösung Infor M3 erhältlich. Die Software beinhaltet einen auf Basis von HTML 5 weiterentwickelten Web-Client, der die Suchleistung erhöht. Die neue Wizard-Funktion erlaubt es Anwendern, Workflow-Aufgaben zu aufzusetzen und abzuschließen, Rezepturen, Posten, Projekte und Produkteigenschaften zu erstellen und die wichtigsten Datensammelprozesse zu vereinfachen. Die personalisierbare Homepage wurde einem Re-Design unterzogen, um die Nutzerfreundlichkeit für mobile Applikationen zu verbessern und dem Wizard anzupassen.

Mehr als 60 größere Verbesserungen, die auf Produktentwicklungsstrategien von Infor aufbauen, bietet die neue Version 12.0 an. Zu den verbesserten Funktionen im Projektmanagement zählen ein Gantt-Chart-Werkzeug und Features für die Umsetzung gesetzlicher Anforderungen wie etwa das Hervorheben von Allergenen in einer Zutatenliste. Weiter wurden Werkzeuge zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit, optimierte Grids und neue Tools wie Kalkulationshilfen für eine schnellere Zusammenstellung von Rezepturen ergänzt.

Über Infor

Infor verändert die Art und Weise, wie Informationen in Unternehmen verteilt und verarbeitet werden. Der Applikationsanbieter unterstützt 73.000 Kunden in mehr als 200 Ländern und Regionen, ihre Prozesse zu verbessern, weiter zu wachsen und sich schnell an veränderte Geschäftsanforderungen anzupassen. Infor bietet industriespezifische Applikationen und Suiten, die auf schnelle Prozesse ausgelegt sind. Anwender profitieren von einem einfachen, übersichtlich und elegant gestalteten Oberflächendesign. Infor-Lösungen sind flexibel einsetzbar: Kunden haben die Wahl, ob sie ihre Geschäftsapplikationen in der Cloud, vor Ort im Unternehmen oder in einer Mischform betreiben. Mehr Informationen über Infor finden sich unter www.infor.de.

Zu den Kunden von Infor zählen:
– 19 der 20 führenden Luftfahrtunternehmen
– die 10 führenden Unternehmen aus der High-Tech-Industrie
– die 10 führenden Pharmaunternehmen
– 22 der 25 größten amerikanischen Healthcare-Vertriebsnetzwerke
– 16 der 20 größten US-Städte
– die 20 führenden Automobilzulieferer
– 17 der 20 führenden Industriegroßhändler
– 16 der 20 weltweit führenden Einzelhandelsketten
– 4 der 5 führenden Brauereien
– 21 der 30 weltweit führenden Banken
– 6 der 10 führenden Luxusmarken

Firmenkontakt
Infor (Deutschland) GmbH
Tanja Hossfeld
Hollerithstraße 7
81829 München
+49 (0) 172 7 48 11 11
infor@teamlewis.com
http://www.infor.de/

Pressekontakt
LEWIS Communications GmbH
Jutta Deuschl
Karlstraße 64
80335 München
+49 89 17 30 19 34
infor@teamlewis.com
http://www.teamlewis.com/de/

Enterprise WLAN für kleine und mittelständische Unternehmen

Drahtlose Verbindungen gewinnen im geschäftlichen Bereich mehr und mehr an Bedeutung. Industrie, Handwerk, Einzelhandel, Logistik, Gastgewerbe, Gesundheitswesen sind heute ohne funktionierendes WLAN kaum mehr handlungsfähig.

Enterprise WLAN für kleine und mittelständische Unternehmen
APs von Zebra: mehr Datendurchsatz und Geschwindigkeit im WLAN dank 802.11ac Standard.

IT-Netzwerke sind im modernen Geschäftsprozess zu einem wichtigen Faktor der unternehmerischen Wettbewerbsfähigkeit geworden. Die Mitarbeiter benötigen ein Werkzeug, das sie zur Kommunikation und Zusammenarbeit befähigt, um die Produktivität zu steigern und den Geschäftserfolg zu sichern. Viele Unternehmen setzen auf die Vorteile von drahtlosen Netzen, die die Mitarbeiter mit eigenen Smartphones und Laptops nutzen. Mit VoIP, Videostreaming und anderen datenintensiven Anwendungen steigen die Anforderungen an solche „Bring your own device“ Netzwerke hinsichtlich Bandbreite und Stabilität.

Grafische Benutzeroberflächen: Browser-basiert und leicht zu bedienen

Geht es um die Konfiguration solcher WLAN-Strukturen in Unternehmen mittlerer Größe ohne eigene IT-Abteilung, standen diese bisher im Abseits. Der Wunsch nach einfacher, Browser-basierter Konfiguration und einer verständlichen Benutzeroberfläche, die keine vertieften IT-Kenntnisse erfordert, verhallte lange ungehört. Als einer der ersten Hersteller im Enterprise WLAN-Segment hat Zebra Technologies (ehemals Motorola Wireless Solution) seinen Fokus auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen ausgerichtet. Das Resultat: Die Produktreihe WING-Express.

Das WING-Express-System bietet eine einfache Konfiguration und eine leicht zu bedienende grafische Benutzeroberfläche. Dennoch muss der Anwender auf keine Features verzichten – das System liefert neben Hardware-Komponenten (Indoor-AP/Outdoor-AP/Kabelkanalinstallation) mit dem aktuellsten WLAN-Standard 802.11ac, alle wichtigen Funktionen eines Enterprise-WLAN. Und weiß darüber hinaus mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen.

Flexibles Management – ohne Hardware-Controller

Werden weniger als 26 Access Points an einem Standort eingesetzt, kann auf den Betrieb eines Hardware-Controllers und den Erwerb kostspieliger Management-Lizenzen verzichtet werden. In dieser Struktur wird ein Access Point als Master definiert, welcher sich um die Verwaltung und Administration aller weiteren Access Points kümmert. Die Vorteile dieser Managementstruktur liegen auf der Hand: Der Überblick und die Konfiguration des gesamten WLAN Systems, einschließlich aller angemeldeten Clients, erfolgt über die IP-Adresse des Master Access Points und ist somit mit jedem Browser und einem beliebigen Endgerät aus möglich.

Skalierbar von einem bis zu 1024 Access Points

Darüber hinaus unterstützt WING-Express den Betrieb von bis zu 1024 Access Points. Nahezu alle Anwendungsbereiche wie Industrie- oder Outdoor-Umgebungen, Büroräume, Kabelkanäle sowie Lagerhallen und Krankenhäuser werden damit abgedeckt. Die System-Architektur ist in der Lage, mit den gestellten Anforderungen zu wachsen. Das ermöglicht eine flexible Skalierung der Infrastruktur – egal wie viele Access Points zum Einsatz kommen. Steigt der Bedarf an Access Points oder wird ein weiterer Standort betrieben, ist dies durch den Einsatz eines kostengünstigen Hardware- oder virtuellem Controllers möglich. Diese Geräte verfügen über die gleiche Managementoberfläche und gewährleisten somit einen reibungslosen Umstieg. Beide Controller Varianten werden ab Werk mit 128 Management Lizenzen ausgeliefert und sind ohne zusätzlichen Lizenzerwerb sofort betriebsbereit.

Einfache Inbetriebnahme in nur wenigen Minuten

Für die Installation von WING-Express wird kein Diplom in Informatik benötigt. Alle Access Points werden automatisch erkannt und am Controller angemeldet, egal ob diese via Kabel oder drahtlos mit dem LAN verbunden sind. Im Zusammenspiel mit der ab Werk definierten Grundkonfiguration ist das WLAN innerhalb von Minuten einsatzbereit und verfügbar. Für eine perfekte Integration ins Netzwerk lassen sich Individuelle Anpassungen der Konfigurationsparameter über die Administrationsoberfläche vornehmen – die Änderungen werden anschließend automatisch an alle Access Points verteilt und umgehend wirksam.

Professionelle Analyse – einfach gestaltet

Die WING-Express Analyse Tools sammeln rund um die Uhr wichtige Informationen über die Signalstärke und die Auslastung des WLANs, die angemeldeten Clients oder den Status der verbundenen Access Points. All diese Informationen werden grafisch in übersichtlichen Tabellen und Diagrammen dargestellt, damit der Anwender jederzeit jeden Aspekt seines Enterprise WLANs im Blick hat.

Das Dashboard gewährt den Echtzeit-Blick auf das gesamte WLAN Netzwerk. Wichtige Informationen wie der Betriebsstatus der Access Points, der eingerichteten SSIDs, die angemeldeten Clients und deren Gerätetypen sowie die aktuelle Netzwerkauslastung werden hier in übersichtlichen Tabellen und Diagrammen grafisch dargestellt. All diese Parameter lassen sich rückwirkend für einen Zeitraum von 30 Minuten, zwei oder 24 Stunden mit einem Klick anzeigen. Auch der Status verschiedener Standorte wird in der Multi-Site-Ansicht des WING-Express Dashboards übersichtlich dargestellt.

Das Access Point Monitoring ermöglicht es, den Betriebsstatus jedes Access Points zu analysieren. Dargestellt werden die Frequenzbänder, die Anzahl der angemeldeten mobilen Clients sowie die Signalstärke und die verwendeten Sicherheitsprotokolle. Mit dieser Funktion lässt sich sicherstellen, dass sich keine fremden Access Points im Netzwerk befinden und der Datenverkehr sicher übertragen wird.

Die Event History erstellt eine fortlaufende Datenbank aller Ereignisse, die im WLAN stattgefunden haben. Die Bereitstellung dieser Informationen ermöglicht die einfache Identifizierung auftretender Fehler und ist der erste Schritt zu ihrer erfolgreichen Behebung.

Fazit: Professionelles Management, das Kosten und Nerven schont
Mit WING-Express fällt es dem Anwender leicht, jeden Aspekt seines WLANs professionell zu konfigurieren. Egal ob er die Schnittstellen seiner Geräte verwaltet oder aufwändige Sicherheitseinstellungen vornimmt – die Konfiguration wird automatisch auf alle Geräte des Netzwerkes übertragen: unabhängig davon, wie viele Standorte mit dem WING-Express-Manager verwaltet werden. Dieses innovative Konzept schont nicht nur die Nerven, es senkt zugleich den zeitlichen Aufwand für die Betreuung und Wartung der gesamten WLAN Infrastruktur und damit die Kosten.

Seit ihrer Gründung 2003 hat sich die Avanis GmbH zum führenden Spezial-Distributor im Netzwerkbereich entwickelt. Mit einem breiten Sortiment von über 5000 Artikeln verschiedener Marken wendet sich das Unternehmen direkt an gewerbliche Endkunden unter Einbeziehung des Fachhandels und von IT-Systemhäusern als wichtigem Bindeglied. Die Unternehmensphilosophie beinhaltet insbesondere den hohen Qualitätsstandard und die Benutzerfreundlichkeit der Produkte, sowie eine kundenorientierte Beratung. Darüber hinaus verfügt die Avanis GmbH über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung in WLAN-Planung und -Analyse und auch als Anbieter von Trainings, Schulungen und Seminaren.

Kontakt
Avanis GmbH
Christian Helming
Am Fichtenbrink 38
33659 Bielefeld
0521 260120
chelming@avanis.de
http://www.avanis.de

Festplatte, SSD oder Handy was ist sicherer?

Wenn Datenträger unsischer sind ist das ein Schutz für Kriminelle? Wo bleibt der Schutz für unschuldige Nutzer? Alle möglichen Datenträger gehen durch Unfälle oder Verschleiß kaputt. Was ist nun sicherer?

Festplatte, SSD oder Handy was ist sicherer?
Mobile Flash Forensik für Mobiltelefone und Smartphone

Häufig fragen Hilfesuchende nach der sichersten Plattform, um ihre wertvollen Daten zu sichern. In der Cloud ist oft der Datenschutz oder der Platz limitiert. Festplatten bekommen einen Headcrash und SSDs einen Kurzschluss. Was ist noch sicher in 2016?

Smartphones und etwas leistungsfähigere Tabletts darf man nicht vergessen. Nutzer speichern überall Daten.
Wie sieht es aus mit Festplatten? Diese gehen meist kaputt durch Stoßwirkungen und Verschleiß durch Überbeanspruchung. Einige erfahren durch Blitzeinschlag oder Überspannung einen Elektronikschaden. Das kann aber auch der SSD und den anderen mobilen Geräten passieren. Gerade wenn Kunden in München um eine Datenrettung aus der Festplatte bitten, variieren die Schäden je nach Schadensursache.

Betrachtet man die Risiken der verwanden SSD Festplatten, haben diese einen deutlich höheren Verkaufspreis als auch ein problematischeres Gebilde. Häufig sind die Chips in SSDs in Serie kombiniert, so dass es einem Raid 0 Verfahren entspricht. Wir ein Chip dauerhaft zerstört, so schwinden rapide die Rettungsmöglichkeiten. Man kann bei intakten Chips alle Auslöten und auslesen, um dann die Datenstrukturen aufwendig nachzubilden.

Aber bei Smartphones ist es doch besser? Die meisten Geräte werden fallen gelassen oder durch Wasser beschädigt. Bei den einfacheren Smartphones ist ein spezieller Chip ohne Controller verbaut. Das kann man aus dem Gerät entfernen und umwandeln. Die höherwertigen Geräte verfügen über eMMC Chips die speziell bearbeitet werden müssen.

Was ist also nun besser?

Festplatten sind immer noch wirtschaftlicher und sicherer.

Bedeutet das aber im Umkehrschluss, dass man mit Hilfe von SSD und Smartphones digitale Spuren am besten beseitigen kann?

Die ACATO GmbH führt im eigenen Labor die Untersuchung von Datenträgern, um digitale Beweise sicherzustellen. Egal ob Lesekopfschaden, defekter Handy Elektronik oder gesperrte SSD, mit dem entsprechenden Aufwand kann man in vielen Fällen Spuren finden und sie mit anderen Informationen in Verbindung bringen.

Im Frühjahr 2015 zeigten Experten der ACATO in der N-TV Ratgeber Sendung wie Daten aus vermeintlich gelöschten iPhones wiederhergestellt und das Bewegungsprofil des Nutzers in der forensischen Software rekonstruiert werden konnte.
Am Beispiel dieser Handy Forensik kann man sehen wir trotz Löschung oder technischem Defekt auch die Handy Datenrettung zum Erfolg führen kann. Dennoch kann der Umstand nicht professionell gelöschter Smartphones für ehemalige Besitzer unangenehme Folgen haben. Daher lassen öffentliche Auftraggeber kritische Daten aus Smartphones und Festplatten durch die ACATO zertifiziert löschen.

Folglich lässt sich erkennen, dass prinzipiell aus allen Datenträgern sich Daten retten lassen, jedoch der Aufwand nicht immer im Verhältnis zum Wert der Daten liegen kann.

Die ACATO GmbH bietet eigene Produkte und Dienstleistungen für die Branchen Audit, Compliance und Forensik an. Sie verfügt über einen eigenen Reinraum und Flashlabor (bekannt aus Galileo 2012/2013 TV-Sendungen). Daher beauftragen auch Behörden (Zollfahndung, Militär) und internationale Wirtschaftsprüfer die ACATO GmbH mit Beweissicherungen aus beschädigten Datenträgern.

Firmenkontakt
ACATO GmbH
Christian Bartsch
Heimeranstr. 37
80339 München
08954041070
c.bartsch@acato.de
http://www.acato.de

Pressekontakt
ACATO GmbH
Christian Bartsch
Heimeranstr. 37
80339 München
08954041070
presse@acato.de
http://www.acato.de

MASCH startet mit dem Re-Launch von www.masch.com ins neue Jahr

MASCH startet mit dem Re-Launch von www.masch.com ins neue Jahr
CM Studio – Content Management mit dual-responsiver Design-Architektur – ‚out-of-the-box‘

Die Nutzung des Internets ist in den letzten Jahren immer breiter aufgestellt. Längst spielt der klassische PC Desktop nicht mehr die führende Rolle. Der Trend geht immer mehr hin zur mobilen Nutzung. Tablets und vor allem SmartPhones sind fast immer dabei und haben Zeitungen und Bücher als Informationsquelle und Zeitvertreib für unterwegs nahezu abgelöst.

Genau diesem Trend wird MASCH Software Solutions mit dem Re-Launch seiner Website www.masch.com gerecht.

Basierend auf den Erfahrungen, die das MASCH Entwicklerteam im touristischen Umfeld in den letzten beiden Jahren bei der Entwicklung von „dual-responsiven“ Internetauftritten für Hotels und Ferienapartments gemacht hat, wurden im 4. Quartal 2015 die B2B-Versionen CM Studio /Community-Edition Server, CM Studio 2015 /PRO WEB-SERVER und CM Studio /EP WEB-SERVER einem Mobile Facelifting unterzogen.

„Wir erwarten von unserer neuen Website eine signifikante Steigerung der Besucherzahlen,“ so Martin Schaarschmidt, VP Marketing & Business Development bei MASCH Software Solutions, „da unsere Website nun auch in den mobilen Suchnetzwerken von Google & Co. besser identifiziert wird und höhere Rankingwerte bekommen sollte.“

Für Kunden von MASCH Software Solutions ist der Re-Launch der Website www.masch.com das Schaufenster zur Zukunft eines multimedialen und mobilen Internetauftritts zu B2B Themen.

Mehr Informationen zur Content-Management Software CM Studio von MASCH Software Solutions finden Sie unter folgenden Links:

-CM Studio /CE-SERVER kostenlos zum Download über www.masch.com/de/cmstudio/
-CM Studio /PRO WEB-SERVER – Infos unter www.masch.com/de/cmstudio-pro/
-CM Studio /EP WEB-SERVER – Infos unter www.masch.com/de/cmstudio-enterprise/

Alle Produkte sind als Kauf- oder Jahreslizenz inkl. Update-Maintenance erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen MASCH Software Solutions finden Sie auf der Website unter: http://www.masch.com .

Die MASCH Software Solutions GmbH zählt in St. Petersburg, dem Silicon Valley Europas, inzwischen zu den bereits arrivierten Softwareherstellern. Im Unterschied zu den meisten russischen Software-Entwicklern, basiert das Geschäftsmodell von MASCH Software Solutions nicht ausschließlich auf Software Offshore Entwicklung, sondern auf der Entwicklung und dem Vertrieb von Standard-Produkten, die aus erfolgreich durchgeführten Software-Entwicklungsprojekten entstanden sind. Somit ist jedes MASCH Produkt bereits praxiserprobt, bevor es in Deutschland und anderen europäischen Ländern auf den Markt kommt.

Das Unternehmen MASCH Software Solutions GmbH wurde im Jahr 2001 gegründet und umfasst ein Entwicklungsteam von erfahrenen Software-Ingenieuren, einem Customer Service Center für Europa, das in Köln angesiedelt ist, und weiteren Vertriebsberatern in der Region DACH. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Entwicklung von Softwareanwendungen in den Bereichen Content Management Software, Web-CMS und Onlinebuchung für Hotellerie, Ferienwohnungen und Tourismus sowie Dokumenten-Management und ECM-Applikationen in der Cloud und im lokalen Netzwerk.

Firmenkontakt
MASCH Software Solutions
Martin Schaarschmidt
Paulinenweg 3
51149 Köln
+49 (0)2203 – 8068405
martin.schaarschmidt@masch.com
http://www.masch.com

Pressekontakt
MASCH Customer Service Group Europa
Martin Schaarschmidt
Paulinenweg 3
51149 Köln
+49 (0)2203 91133-105
+49 (0)2203 8068407
martin.schaarschmidt@masch.com
http://www.masch.com

Human Inference und ABZ feiern 30-jährige Zusammenarbeit

Human Inference Customer Day 2016

Düsseldorf, Freitag, den 22. Januar. Human Inference, der europäische Marktführer auf dem Gebiet von Datenmanagement und Datenqualität, läutete letzte Woche an seinem jährlichen Customer Day sein 30-jähriges Jubiläum für Kunden und Partner ein. Unter anderem dabei war ABZ, Dienstleister im Bereich Schaden, Information und Kommunikation für die Automobil- und Versicherungsbranche und einer der ältesten Kunden von Human Inference. Die Zusammenarbeit zwischen ABZ und Human Inference nahm 1986 bei der Einführung des „Fraud and Information System Holland“ (FISH) ihren Anfang. Dabei kam die erste Matching Engine von Human Inference zum Einsatz.

ABZ und Datenqualität

ABZ ist ein unabhängiger internationaler Partner aus der Automobil- und Versicherungsbranche, der als vertrauenswürdige Drittpartei eine zentrale Position auf dem Markt einnimmt, eng mit allen Beteiligten zusammenarbeitet und genau weiß, wie die Dinge liegen. Aus dieser Position heraus kann ABZ genau die richtigen Verbindungen herstellen und die Informationsdienste liefern, die den Unterschied machen und die Kundenzufriedenheit steigern. Datenqualität spielt dabei eine erhebliche Rolle.

Human Inference

„Ich finde es wirklich außerordentlich, dieses Jubiläum mit Human Inference feiern zu dürfen. Nicht nur, weil ich jeden Tag die essenzielle Bedeutung der Software für unseren Betrieb erlebe, sondern auch, weil ich die menschliche Seite der Geschichte kenne. Es ist etwas Besonderes zu sehen, wie ein Unternehmen sich innerhalb von dreißig Jahren von einer guten Idee der beiden Gründer zu einem in Europa unumgänglichen Experten für Datenqualität entwickeln kann“, beschreibt Feiko Kloosterman, Product Manager bei ABZ Nederland, die gemeinsame Zusammenarbeit.

Datenrevolution

Die Welt der Daten erlebte in den letzten dreißig Jahren eine Revolution, die noch nicht zu Ende ist. Die Datenmenge ist unermesslich und das wirkt sich darauf aus, wie Unternehmen ihr Datenmanagement einrichten. Mithilfe der hochentwickelten Suchsoftware von Human Inference bietet ABZ immer noch Branchenlösungen für die Versicherungsindustrie. Ron Mulderij, Customer Manager bei Human Inference, fasst zusammen: „In dreißig Jahren haben wir die Kenntnisse und Erfahrung aufgebaut, die notwendig sind, um unseren Kunden nach wie vor helfen zu können, ihre Kundendaten zum Erreichen ihrer Ziele einzusetzen. Außerordentlich besonders finde ich, dass wir das für einige unserer allerersten Kunden immer noch tun dürfen. Darum bin ich auch stolz auf die inspirierende Ansprache, die Feiko Kloosterman im Namen von ABZ auf unserem Kundentag gehalten hat.“

Fehlertolerante Suche

Eine der größten Stärken von Human Inference ist, dass es fehlertolerantes Suchen ermöglicht. Damit sparen Unternehmen nicht nur viel Zeit, sie können auch Kundendaten bereits bei der Eingabe überprüfen und so Verunreinigungen durch beispielsweise Kundendienstzentralen oder Self-Service-Portals vorbeugen. ABZ verwendet diese technisch ausgereifte Suchsoftware von Human Inference schon seit dreißig Jahren für einige wesentliche Dienste in Bezug auf Annahme- und Schadensabwicklungsverfahren in der Versicherungsindustrie.

Human Inference und ABZ in den nächsten 30 Jahren

Stets umfassendere Gesetze und Vorschriften, Big Data und das Internet der Dinge stellen Human Inference und ABZ vor große Herausforderungen. In den kommenden Jahren wollen Human Inference und ABZ Dienstleistungen entwickeln, mit denen Unternehmen für diese Herausforderungen optimal gerüstet sind. Eine ganzheitliche Kundenbetrachtung ist dabei unerlässlich.

Human Inference ist ein führender Anbieter von Lösungen für das Management von Kundendaten. Die Lösungen ermöglichen es, die Interaktion zwischen Unternehmen und ihren Kunden zu optimieren. Die Anwendung von Techniken der natürlichen Sprachverarbeitung auf Basis umfangreicher Wissenskorpora garantiert erstklassige Resultate. Human Inference besteht seit 1986 und genießt großes Ansehen auf dem Gebiet der Datenqualität und der Datenintegration. Neben dem Firmensitz in Arnheim (NL) verfügt Human Inference über eine Niederlassung in Deutschland. Im Dezember 2012 hat Neopost, der in Europa führende und weltweit zweitgrößte Anbieter für Postbearbeitungs- und Logistiklösungen, die Übernahme von Human Inference abgeschlossen. Die börsennotierte Neopost-Gruppe mit Hauptsitz in Frankreich sowie 29 Niederlassungen weltweit, bietet Produkte und Dienstleistungen in 90 Ländern an und beschäftigt rund 5.900 Mitarbeiter. Zudem verfügt sie über 1.300 Vertriebsbeauftragte und 450 Entwicklungsingenieure. Seinen mehr als 250 Kunden, darunter Allianz, Center Parcs, DHL, E.ON, Hülsta, NordLB und Schufa, verhilft Human Inference zu mehr Kundennähe, optimierten betrieblichen Prozessen und erfolgreicher regelkonformer Datensicherung. Mehr unter www.humaninference.de und http://datacleaner.eobjects.org.

Firmenkontakt
Human Inference GmbH
Julia Grubbe
Fritz-Vomfelde-Strasse 34-38
40547 Düsseldorf
02115228150
info@humaninference.com
http://www.humaninference.de/

Pressekontakt
Conosco – Agentur für PR und Kommunikation
Bernhard Müller
Klosterstrasse 62
40211 Düsseldorf
0211160250
bm@conosco.de
http://www.conosco.de

LINE Corporation gibt Finanzzahlen für 2015 bekannt

Tokio, Japan – 29. Januar 2016 – LINE Corporation, Betreiber der kostenlosen Anruf- und Messaging-App LINE, gibt die Finanzzahlen für das vierte Quartal 2015 (Oktober bis Dezember) sowie für das gesamte Jahr 2015 bekannt.

Der Umsatz der LINE Corporation[1] für das vierte Quartal 2015 betrug 271 Millionen USD – im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2014 entspricht dies einem Wachstum von 26 Prozent. Der Jahresumsatz 2015 betrug 1.003 Millionen USD. Dies entspricht einer Steigerung von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Aufteilung auf die verschiedenen Service-Typen lautet wie folgt: 41 Prozent der Umsätze fallen auf Inhalte, 24 Prozent auf Kommunikation, 30 Prozent auf Werbung und fünf Prozent auf andere Services.

Der Umsatz für LINE, das Kerngeschäft der LINE Corporation, betrug im vierten Quartal 250 Millionen USD. im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2014 entspricht dies einem Wachstum von 29 Prozent. Der Jahresumsatz für LINE betrug im Jahr 2015 919 Millionen USD, eine Steigerung von 43 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahr.

Die Anzahl der Monthly Active User (MAU) für LINE (Stand: 31. Dezember 2015) entsprach 215 Millionen. Davon stammen 144,7 Millionen aus den vier Schlüsselmärkten für LINE (Japan, Taiwan, Thailand und Indonesien). Das schnelle Wachstum in Indonesien konnte nach dem dritten Quartal fortgesetzt werden; zudem stiegen auch die MAU-Zahlen in den anderen drei Schlüsselmärkten sowie im Mittleren Osten.

Im Sticker-Geschäft – einem wichtigen Pfeiler des LINE Kommunikationsgeschäfts – stiegen die Umsätze f
ür offizielle Sticker stetig innerhalb und außerhalb Japans, darunter Sticker zu beliebten Maskottchen, weiteres intellektuelles Eigentum sowie Creators Stickers, die von Nutzern kreiert und über den LINE Creators Market verkauft werden. Offizielle Stciker mit Animationen und Sound bleiben weiterhin beliebt und steuern zu den Umsätzen bei. Der LINE Creators Market ist ein lebendiger Marktplatz, wo kreative Köpfe ihre Kreationen ausstellen können. Darunter sind Top-Designer aus Japan, die mit Organisationen zusammenarbeiten, um neue Sticker zu entwerfen; andere Top-Designer veröffentlichen Bücher über ihre Charaktere; zudem wird stetig an weiteren neuen Möglichkeiten für die Designer gearbeitet. Der LINE Creators Market erfreut sich auch in Taiwan und Thailand wachsender Beliebtheit. Bekannte Designer veranstalten – wie in Japan – regelmäßig Offline-Events und die Creators Stickers kurbeln den Gesamtumsatz an. LINE wird sich auch künftig darauf konzentrieren, Top-Designer in diesen Märkten zu fördern und ihnen mehr Möglichkeiten zu geben, ihre Talent zu zeigen.

Spiele sind der wichtigste Pfeiler des Content Business von LINE. LINE Game veröffentlichte weltweit sieben neue Spiele im vierten Quartal 2015. Bereits bestehende Spiele wie „LINE: Disney TsumTsum“ und „LINE PokoPoko“ steigerten ihre Umsätze, insbesondere in Märkten außerhalb von Japan. LINE konzentriert sich zudem auch auf Mid-Core Games und veröffentlichte zusammen mit Sega Networks Japan das Action-Rollenspiel Fortisia – die Anzahl der Spieler steigt stetig. Fortisia ist die erste Veröffentlichung, die im Rahmen der neuen Partnerschaft mit dem Spieleentwickler und LINE als Marketingpartner entstanden ist. Diese Rolle als Marketingpartner ist zudem eine neues Geschäftsmodell für LINE. Auch wenn der Fokus weiterhin auf Puzzle- und anderen Casual Games liegt, plant LINE für 2016 die Veröffentlichung weiterer Mid-Core Games.

Im Advertising-Geschäft wächst LINE weiterhin stetig, da immer mehr Werbetreibende das Potenzial von Official Accounts, gesponserten Stickern, LINE Free Coins und weiteren Marketingplattformservices, die Unternehmen und Verbraucher vernetzen, erkennen.
Das Advertising-Geschäft machte 2015 etwa 30 Prozent des Umsatzes der LINE Corporation aus, 2014 waren es noch 27 Prozent. LINE führte die ersten Tests mit Werbeschaltungen in der LINE Timeline im November 2015 in Japan durch und führte den Testlauf für externe Kunden im Dezember fort. Aufgrund des erfolgreichen Testlaufs plant LINE, diese Aktivitäten in Japan und weiteren Ländern mit vielen LINE-Nutzern (wie Thailand, Taiwan und Indonesien) auszudehnen. LINE Business Connect, eine geschäftsorientierte Schnittstelle, wurde in Japan über 50 Unternehmen, die den Service erfolgreich eingeführt haben und von der Essenslieferung bis zum Banking damit alles abdecken, vorgestellt. Diese Unternehmen konnten zudem die Kommunikation mit ihren Kunden durch den Service verbessern.

LINE entwickelt auch weiterhin seine Services für eine breitere Plattform. LINE News, ein Nachrichtenservice in Japan, hat erfolgreich die „LINE Account Media Platform“ eingeführt. Dahinter verbirgt sich ein neuer Service, durch den externe Medien Nachrichten über einen Official Account versenden können. LINE NEWS erreichte im Dezember 2015 bereits 22 Millionen monatlich aktive Nutzer. LINE LIVE, eine neue Live-Streaming-Plattform für kostenlose Live-Videos und Programmierung, wurde am 10. Dezember 2015 vorgestellt und erreichte bereits im ersten Monat über 11 Millionen Zuschauer. Beide Services konnten bereits kurz nach dem jeweiligen Launchtermin starkes Wachstum erzielen. Zudem steigen auch die Nutzerzahlen des Video-on-Demand Service LINE TV (verfügbar in Taiwan und Thailand) stetig und Nutzer erhalten ein vielfältigeres Programm, das den Wünschen der entsprechenden Region angepasst ist. LINE Part Time Job verfügt in Japan über sechs Millionen registrierte Nutzer. Das neue LINE Oubo (Job Apply)-Feature ermöglicht es Bewerbern und Unternehmen, die gesamte Kommunikation – von der Bewerbung bis hin zur Einstellung – über LINE abzuwickeln. Bereits 82 Prozent der Nutzer nutzen dieses neue Feature.

LINE baut stets seine bereits bestehenden Services auf und entwickelt neue Inhalte und Services, um seine Plattform auszubauen und mehr Nutzer weltweit zu generieren.

Kommentar von Takeshi Idezawa, CEO of LINE Corporation:
„2015 stiegen die Anzeigenumsätze und generellen Umsätze in unseren Kernmärkten außerhalb von Japan signifikant an. Somit konnten wir generell ein ausgewogenes Wachstum erreichen. Unsere Bestrebungen, eine Plattform zu entwickeln, fruchteten besonders in Taiwan und Thailand, wo sich auch die Umsätze signifikant verbessert haben. Laut der Liste „Top Publisher of 2015: Worldwide iOS & Google Play Revenue Outside of Games“ von App Annie[2] konnten wir den ersten Platz zum dritten Mal in Folge gewinnen. Dies demonstriert die Stabilität unserer Umsatzbasis und unsere globale Präsenz. 2016 werden wir unsere Messaging-App als Hub für eine breiter gefächerte LINE-Plattform ausbauen und die Anzahl der Länder, in denen wir Marktführer sind, erhöhen.“

Die LINE Corporation hat ihren Hauptsitz in Japan. Sie entwickelt und betreibt die LINE-App für Smartphones. Seit ihrer Einführung im Juni 2011 wurde die LINE-App zum globalen Service, der in 230 Ländern verwendet wird. In 60 Ländern steht sie sogar auf Platz 1 in der Kategorie der kostenlosen Apps. Mit LINE können Nutzer kostenlos Nachrichten verschicken, an nur eine Person oder in Gruppen-Chats. Außerdem bietet LINE kostenlose Inlands- und internationale (Video-)Anrufe an, sowie eine Vielzahl sozialer Elemente. Dazu gehören lustige, ausdrucksstarke Sticker, eine Timeline und weitere Apps, wie unter anderem die LINE Spiele-Apps und LINE camera zur Bildbearbeitung. LINE verfügt über den höchsten verfügbaren Sicherheitsstandard. Zusätzlich bietet LINE eine End-to-End-Verschlüsselung für private Chats. Weitere Informationen unter http://line.me/de.

Firmenkontakt
LINE Corporation c/o Hill+Knowlton Strategies
Jennifer Oborny
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+49 69 973 62 45
linedeutschland@hkstrategies.com
http://line.me/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies GmbH
Jennifer Oborny
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+49 69 973 62 45
linedeutschland@hkstrategies.com
http://hkstrategies.de

Ricoh erhält das zweite Jahr in Folge die „Silver Class“-Auszeichnung für Nachhaltigkeit von RobecoSAM

Ricoh erhält das zweite Jahr in Folge die "Silver Class"-Auszeichnung für Nachhaltigkeit von RobecoSAM
Ricoh wurde das 2. Jahr in die „Silver Class” der Nachhaltigkeitsratings von RobecoSAM aufgenommen. (Bildquelle: @ Ricoh Company Ltd.)

Ricoh wurde für die „Silver Class“ der Nachhaltigkeitsratings von RobecoSAM, einem Schweizer Unternehmen, das zu den weltweit führenden Anbietern von Bewertungen zu ethischem Investment (Socially Responsible Investment, SRI) gehört, ausgewählt.

RobecoSAM bewertet jedes Jahr die Nachhaltigkeit von rund 3.000 Unternehmen weltweit in den drei Themenbereichen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft, und verkündet anschließend, welche Unternehmen in die Dow Jones Sustainability Indices aufgenommen werden. Dabei ordnet RobecoSAM die Unternehmen mit herausragenden Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit in die „Gold Class“, „Silver Class“ oder „Bronze Class“ für jede Branche ein.

Im Januar 2016 wurden im Rahmen des Sustainability Yearbook 2016 77 Unternehmen der „Gold Class“, 74 Unternehmen der „Silver Class“ und 97 Unternehmen der „Bronze Class“ zugeordnet.

In der Kategorie „Computers & Peripherals and Office Electronics“, zu der Ricoh zählt, wurden zwei Unternehmen für die „Gold Class“ und fünf Unternehmen für die „Silver Class“ ausgewählt. Ricoh erhielt die branchenbeste Bewertung in den Kategorien „Innovation Management“ und „Privacy Protection“ aus dem Bereich Wirtschaft sowie in den Kategorien „Climate Strategy“ und „Environmental Policy/Management System“ aus dem Bereich Umwelt. Somit wird das Unternehmen das zweiten Jahr in Folge in der „Silver Class“ gelistet.

Als Reaktion auf die in den vergangenen Jahren gestiegenen Erwartungen an Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit, hat Ricoh den neuen Slogan „Driving Sustainability for Our Future“ entwickelt. Dieser hat das Ziel, alle Angestellten zu motivieren, sich gemeinsam für eine verbesserte Nachhaltigkeit einzusetzen. Inspiriert durch diesen Slogan, wird Ricoh aktiv daran arbeiten, seine Nachhaltigkeit zu steigern und in Verbindung damit ein Geschäftswachstum zu erzielen, den Unternehmenswert zu erhöhen sowie durchweg alle Erwartungen seiner Stakeholder zu erfüllen.

| Über Ricoh |
Ricoh ist ein globales Technologieunternehmen, das sich auf Bürokommunikation, Produktionsdruck, Dokumentenmanagement und IT Services spezialisiert hat. Die Ricoh-Gruppe mit Hauptsitz in Tokio operiert in circa 200 Ländern und Regionen. Im Geschäftsjahr 2014/2015 erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 2.231 Mrd. Yen (rund 18,5 Mrd. US-Dollar).
Den Großteil des Umsatzes erzielt das Unternehmen mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen, die das Zusammenspiel von Mensch und Information verbessern. Darüber hinaus stellt Ricoh preisgekrönte Digitalkameras und spezielle Industrieprodukte her. Ricoh ist bekannt für die Qualität seiner Technologie, seinen einzigartigen Kundenservice und sein Engagement für Nachhaltigkeit.
Unter dem Slogan imagine. change. hilft Ricoh Unternehmen dabei, ihre Arbeitsweise zu verändern und sich die kollektive Vorstellungskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Nutze zu machen.

Weitere Informationen finden Sie auf:
www.ricoh.de

Firmenkontakt
Ricoh Company Ltd.
Mario Di Santolo
Vahrenwalder Straße 139
30179 Hannover
0511 / 6742-2940
mario.disantolo@ricoh.de
http://www.ricoh.de

Pressekontakt
Dörfer/Partner Kommunikations-Gesellschaft mbH
Matthäus Lukassowitz
Arnulfstraße 33
40545 Düsseldorf
0211/52301-26
lukassowitz@doerferpartner.de
http://www.doerferpartner.de

Enghouse Interactive geht in der Schweiz vor Anker

Mit individuellen Lösungen für jeden Anspruch will das Unternehmen den Markt aufrollen.

Enghouse Interactive geht in der Schweiz vor Anker
Große Chance bei Skype for Business: Christoph Kamber, Country-Manager von Enghouse in der Schweiz. (Bildquelle: Enghouse AG)

Leipzig, 29. Januar 2016 – Mit Tausenden von Kunden und über 750 Mitarbeitern an 18 internationalen Standorten ist Enghouse Interactive einer der weltweit führenden Hersteller und Anbieter von Kundeninteraktionslösungen. Nach den Wachstumserfolgen in Deutschland und Österreich in den letzten beiden Jahren expandiert das Unternehmen jetzt auch in der Schweiz.

„Wir werden uns auf dem Schweizer Markt positionieren“, verspricht Christoph Kamber, seit Jahresbeginn Country Manager der Enghouse AG für die Schweiz. Der 53-Jährige kennt die Branche im Nachbarland wie seine eigene Westentasche. Unter anderem war Kamber bereits Schweizer Repräsentant der IT Sonix AG, die von Enghouse vor rund zwei Jahren übernommen worden ist.

Auf dem Schweizer Markt plant Enghouse die Etablierung aller Lösungen der in den letzten zweieinhalb Jahren akquirierten deutschen Unternehmen IT Sonix, Andtek und Voxtron. Deren Spitzenprodukte sind in den letzten Monaten mit großem Erfolg miteinander verschmolzen worden. Durch diese Integration kann Enghouse selbst für ausgefallene Kundenanforderungen ein Portfolio mit einer bisher unerreichten Vielfalt anbieten.
Im Mittelpunkt steht das nächste Release der Omnichannel-Software für die Kundeninteraktion „Voxtron Communication Center“ (VCC), die auf der CCW 2016 in der Form erstmals vorgestellt wird. Integriert in diese führende Lösung ist z.B. die Echtzeit-Sprachanalysesoftware „ELSBETH VocalCoach“ (EVC) der ehemaligen IT Sonix, mit der Agenten ihre Gespräche unmittelbar überwachen, gegebenenfalls sofort korrigieren und somit den Kundenservice deutlich verbessern können.

Darüber hinaus sieht der gebürtige Eidgenosse Kamber große Chancen beim Lync-Nachfolger „Skype for Business“ (SFB). „Lync und SfB ist in der Schweiz viel stärker verbreitet als in Deutschland“, sagt Kamber. Durch die Integration von Lync und SfB in die eigenen Kundeninteraktionslösungen sorgt Enghouse Interactive für eine umfassende Omnichannel-Kommunikation über unterschiedlichste Kanäle (Apps, E-Mail, Chat, Internet, Social Media, Dokumenten-Sharing, Video etc.).
Ein weiteres Ziel: Der Aufbau eines qualifizierten Partner-Netzwerks in, um sich als feste Größe im Schweizer Markt positionieren zu können.

Wir verstehen uns als Komplettanbieter von Lösungen für die Kundenkommunikation“, sagt Ralf Mühlenhöver, Vorstand der Enghouse AG. „Es ist uns gelungen, unser Produktportfolio sukzessive auszubauen und wir bieten unseren Kunden eine bisher unerreichte Vielfalt an Lösungsmöglichkeiten.“ Enghouse und seine Produkt-Marken Andtek, Elsbeth und Voxtron haben sich in Deutschland und Österreich schon lange etabliert. Einerseits wird den steigenden Anforderungen des Marktes gerecht, andererseits habe man die Reduzierung der Betriebskosten (TCO) im Fokus, so Mühlenhöver. „Ich bin überzeugt, dass wir Enghouse am Schweizer Markt ebenfalls erfolgreich positionieren werden, denn unsere Produkte – mit deutschsprachigem Support und Entwicklung – sind für die dortigen Kunden wunderbar geeignet.“

Text und Bild erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 750 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ESL“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT Smartdial, IT Sonix, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de