Monthly Archives: Februar 2016

OKTOGON ermöglicht das Messen, Steuern & Regeln per PC

OKTOGON entwickelt Software & Hardware für die Mess-, Steuerungs- & Regelungstechnik

Der Elektronik und Computer Service OKTOGON entwickelt anspruchsvolle Software und hochwertige Hardware für die Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik. In erster Linie entwickelt OKTOGON in diesem Bereich Software und Hardware, mit deren Hilfe man PCs für das Messen, Steuern und Regeln nutzen kann.

Zu der umfangreichen Produktpalette des Elektronik und Computer Service gehören beispielsweise das modulare Datenerfassungs- und Prozesssteuerungssystem „System-MDP“. Dieses PC-Steckkartensystem besteht aus einer Basiskarte sowie verschiedenen Funktionsmodulen, die je nach Einsatzgebiet individuell ausgewählt werden können. Die Module enthalten Beispielprogramme und Programmroutinen in den Programmiersprachen „Basic“, „Pascal“ und „C“.
Ein weiteres Hardware-Produkt von OKTOGON ist „PIO30“. Dabei handelt es sich um ein dezentrales Ein-/ Ausgabemodul für eine „RS232-Schnittstelle“.

Zu der offerierten Software gehört zum Beispiel „DASY NT“. Dieses Programm für Windows ist eine Weiterentwicklung des Programms „DASY-für-DOS“. „DASY NT“ kann zahlreiche Aufgaben im Bereich der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik übernehmen, wie etwa Datenerfassung, -speicherung und -ausgabe sowie die grafische Darstellung.
„Testware“ ist eine komplette Prüftechnikoberfläche für Windows. „Testware“ ermöglicht die effektive Erstellung und Ausführung von Prüfabläufen für Elektronikfertigung, Prüfstand und Labor (ohne Software-Erstellung).
Dies ist lediglich ein kleiner Ausschnitt der von OKTOGON angebotenen Hardware und Software für die Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, da das Angebot kontinuierlich erweitert wird. Die gleichbleibend hohe Produktqualität der angebotenen Programme und Elektronikbauteile wird bei dem Elektronik und Computer Service durch eine strenge Qualitätskontrolle sichergestellt.

OKTOGON ist ein Elektronik und Computer Service, der sich auf die Entwicklung von Hardware und Software für die Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik spezialisiert hat. Der Firmensitz von OKTOGON liegt in der Gotenstraße, in Mannheim. Geschäftsführer des Elektronik und Computer Service ist Dipl. Ing. Gerhard Balzarek.

Firmenkontakt
OKTOGON, G. Balzarek Elektronik und Computer Service
Dipl.Ing. Gerhard Balzarek
Gotenstraße 25
68259 Mannheim
+49 (0) 621 / 799 20 94
+49 (0) 621 / 799 20 95
vertrieb@oktogon.com
http://oktogon.com

Pressekontakt
UPA Verlags GmbH
UPA Webdesign
Hammscherweg 67
47533 Kleve
+49 (0) 2821 / 72030
+49 (0) 2821 / 25517
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de

Dice-Report: IT-Gehälter steigen (immer) weiter

Mehrheit der Angestellten erhielt mehr Lohn, 77 Prozent rechnen mit weiteren Erhöhungen der IT-Gehälter

Dice-Report: IT-Gehälter steigen (immer) weiter
Dice Job Market Report 2016: Gehaltsentwicklung IT-Angestellte

Frankfurt am Main, 29. Februar 2016. Die anhaltend gute wirtschaftliche Lage in Deutschland wirkt sich auch positiv auf die Löhne und Gehälter in der Technologie-Branche aus. Das ist eines der Ergebnisse des jährlich erscheinenden Job Market Reports von Dice , der Online-Karriereseite für Technologieberufe. Befragt wurden 323 Technologie-Spezialisten und 298 Personalreferenten. 59 Prozent der von Dice befragten angestellten Technologie-Spezialisten erhielten nach der letzten Gehaltsverhandlung mehr Lohn, im vergangenen Jahr waren es noch 42 Prozent. 77 Prozent gehen sogar davon aus, dass ihr Gehalt weiter steigt (2015: 58 Prozent).

Die Situation der freien Berater ist ebenfalls besser geworden. 36 Prozent (Vorjahr 26 Prozent) erhielten nach der letzten Verhandlung mehr Geld. 21 Prozent (Vorjahr 23 Prozent) mussten Kürzungen hinnehmen. Die Zukunft schätzen sie allerdings sehr positiv ein: 46 Prozent rechnen mit Erhöhungen und lediglich 6 Prozent mit Kürzungen.

Zusatzleistungen: Fitnessstudio und Kinderbetreuung sind die Ausnahme

Viele Arbeitnehmer erhalten neben ihrem Lohn zusätzliche Leistungen. Am häufigsten zahlt das Unternehmen Weihnachtsgeld (30 Prozent), einen Rentenzuschuss (28 Prozent) und stellt einen Firmenwagen (26 Prozent). Deutlich seltener wird eine Bahncard finanziert (12 Prozent), das Fitnessstudio bezahlt (9 Prozent) oder die Kinderbetreuung bezuschusst (6 Prozent). Lediglich 13 Prozent der Befragten gaben an, keine Zusatzleistungen zu erhalten. Die Entscheidung bei einem Unternehmen zu bleiben, beeinflussen sie aber ohnehin kaum. Dafür sind das Team, die richtige Bezahlung und die Karrieremöglichkeiten ausschlaggebend.

Über den Job Market Report

Im Dezember 2015 befragte Dice 298 Personalreferenten und 323 Technologie-Fachleute in Deutschland. Die Mehrheit der 323 Technologie-Fachleute ist männlich (87 Prozent) und arbeitet in Unternehmen (73 Prozent). Die Daten wurden teilweise nach Festangestellten (77 Prozent) und Freelancern (23 Prozent) getrennt ausgewertet.

Über Dice

Unternehmen verlassen sich auf Technologie und Technologie lebt von den entsprechenden Fachleuten. Dice findet Chancen und bietet Verbindungen und Informationen, damit Technologie-Experten und Arbeitgeber vorankommen. Dice ist ein Unternehmen der DHI-Gruppe. Weitere Informationen unter de.dice.com

Firmenkontakt
Dice
Verena Budde
Friedensstraße 2
60311 Frankfurt
069 6677 4600
verena.budde@dice.com
http://de.dice.com

Pressekontakt
RubyCom
Katharina Scheid
Am Rehsprung 10
64832 Babenhausen
06073/6889-186
k.scheid@rubycom.de
http://www.rubycom.de/presse/

SO TICKT DEUTSCHLAND!

www.sentibar.com: Neues Portal bündelt repräsentative Umfragen

SO TICKT DEUTSCHLAND!

80 Millionen Bürger, 80 Millionen Meinungen. Aber welche? Dieser Frage gehen viele große und kleine Marktforschungsunternehmen in Deutschland tagtäglich nach – von der Sonntagsfrage über Geldanlage bis zu Mediennutzung. Und natürlich noch tausende Themen mehr. Aber wo findet man solche Umfragen? Ab heute bei www.sentibar.com (ab 29.02.) ! Dieses neue Portal bündelt erstmals den großen Kosmos der repräsentativen Umfragen und stellt ab sofort täglich die wichtigsten Themen und Ergebnisse zusammen.

„Sentibar macht Meinungen aus dem deutschsprachigen Raum transparent und hilft so dabei, Menschen, Gesellschaft und Märkte besser zu verstehen“, sagt Mitgründer Dr. Ulrich Schoof. Für eine bessere Übersicht ordnet www.sentibar.com alle Umfrageergebnisse folgenden großen Themenfeldern zu: Politik und Wirtschaft, Lifestyle und Partnerschaft, Technologie und Mobilität, Familie und Gesundheit.

Seit rund einem Jahr arbeitet das Team intensiv an den Daten und hat bereits weit mehr als 1000 repräsentative Umfragen gesammelt. „Wer nach bestimmten Aspekten sucht, kann alle relevanten Umfragen dazu über die Suchfunktion finden“, erklärt der Unternehmensgründer. So ist es ganz einfach herauszufinden und aktuell zu beobachten, welcher Zeitgeist in unserem Land herrscht – oder kurz gesagt: Wie Deutschland tickt!

Startup:
sentibar – the survey engine

Website:
www.sentibar.com
www.sentibar.com/about

Pressekontakt:
info@sentibar.com

Pressematerial:
http://de.sentibar.com/press

sentibar UG (haftungsbeschränkt) I.G.
Informationsdiesntleistungen, Markt- und Meinungsforschung.

Firmenkontakt
sentibar UG (haftungsbeschränkt) I.G.
Ulrich Schoof
Bismarckstr. 54e
33330 Gütersloh
015122553312
nfo@sentibar.com
http://www.sentibar.com

Pressekontakt
sentibar
Ulrich Schoof
Bismarckstr. 54e
33330 Gütersloh
015122553312
U.schoof@sentibar.com
http://www.sentibar.com

Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz: Ein Wegweiser für Energielabels, umweltfreundliche Verpackung und energiesparende Monitore

Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz: Ein Wegweiser für Energielabels, umweltfreundliche Verpackung und energiesparende Monitore
Der AOC I2475PXQU ist wie die meisten AOC Monitore umweltfreundlich und stromsparend

Amsterdam, 29. Februar 2016 – Die Frage, wie der eigene Arbeitsplatz nachhaltiger gestaltet werden kann, wird zunehmend wichtiger, sowohl zu Hause als auch im Büro. Energieeffiziente und nachhaltig produzierte Technologien tun in diesem Zusammenhang nicht nur dem Planeten gut. Sie sind auch von unmittelbarem Vorteil für ihre Nutzer, die zum Beispiel Stromkosten mit einem energiesparenden Monitor senken können. Aufgrund der zahlreichen Verbrauchskennzeichnungen und Gütesiegel sowie verschiedener energiesparender Monitorfunktionen kann es Anwendern jedoch schwer fallen, die Nachhaltigkeit diverser Monitormodelle einzuordnen. Um dies zu erleichtern, präsentiert AOC eine Übersicht ausgewählter Umweltsiegel und relevanter Monitorfunktionen.

EnergyStar 6.0 – Niedriger Energieverbrauch
Die meisten Nutzer, die die Nachhaltigkeit ihres derzeitigen oder zukünftigen Monitors überprüfen möchten, werden bei Ihrer Recherche schnell auf den EnergyStar, das TCO- und das EPEAT-Zertifikat stoßen. Das EnergyStar-6.0-Zertifikat informiert hierbei hauptsächlich über den Energieverbrauch und die Energieeffizienz eines Monitors. So müssen zertifizierte Geräte nach einer längeren Zeit der Nichtnutzung zum Beispiel automatisch in den Standby-Modus übergehen. Das Label, mit dem derzeit alle AOC Monitore zertifiziert sind, legt zudem fest, dass der Energieverbrauch im Standby unter 0,5 W liegen muss. Der Kauf eines Monitors, der mit der aktuellsten Version 6.0 des EnergyStar zertifiziert ist, kann demnach langfristige Energie- und Kosteneinsparungen herbeiführen.

TCO 6.0 und EPEAT – Nachhaltigkeit im gesamten Produktlebenszyklus
TCO-6.0- und EPEAT-zertifizierte Monitore erfüllen weitreichendere Kriterien, die sich nicht ausschließlich auf den Energieverbrauch des Displays beschränken. Beide Gütesiegel legen zum Beispiel fest, dass Monitore sozial verantwortlich und mit umweltfreundlichen Materialien produziert werden müssen. Displays, die mit beiden Zertifikaten ausgezeichnet wurden, sollten zudem eine lange Lebensdauer haben. Aus diesem Grund tragen sie nicht nur zu einer Reduzierung von Elektroschrott bei, sondern sind auch eine nachhaltige Zukunftsinvestition. Das TCO-6.0-Siegel legt außerdem eine Reihe anderer Standards fest, zum Beispiel besonders gute Bildqualität oder ergonomische Einstellungen, die sich positiv auf die Gesundheit des Nutzers auswirken. Das EPEAT-Zertifikat erfordert darüber hinaus, dass Monitore auf ihre Nachhaltigkeit während ihres kompletten Lebenszyklus geprüft werden. Displays werden demzufolge auf eine Reihe verbindlicher und optionaler Kriterien überprüft, zum Beispiel mit Bezug auf die Nachhaltigkeit der Produktion oder Verpackung. Die Anzahl der erfüllten Kriterien entscheidet, ob der Monitor mit einem Bronze-, Silber- oder Gold-Siegel zertifiziert wird. Letzteres bedeutet, dass man als Verbraucher ein besonders umweltfreundliches und nachhaltiges Produkt bekommt.

Energiesparende Einstellungen
Viele AOC Monitore sind nicht nur mit wichtigen Gütesiegeln zertifiziert, sondern haben zusätzlich verschiedene Funktionen für umweltverträglicheres Arbeiten. So verfügen manche Modelle über einen Netzschalter, der es Nutzern erlaubt den Monitor vollständig abzuschalten, um Energie zu sparen. Alle aktuellen AOC Displays bringen zudem den energiesparenden Modus „Eco Mode“ mit, der es ermöglicht, den Energieverbrauch des Monitors je nach Nutzungsbedarf anzupassen – sei es zum Lesen von Texten oder zum Spielen. Monitormodelle der Pro Line verbrauchen zudem weniger als 0,1 W im Standby-Modus. Die AOC e-Saver-Software ermöglicht es Nutzern, individuelle Zeiten einzustellen, nach denen sich der Monitor selbstständig komplett ausschaltet.

Über AOC
AOC ist weltweit eine Top-Marke für Computermonitore. Hohe Qualität, erstklassiger Service, attraktives Design sowie umweltfreundliche und innovative Produkte zu einem fairen Preis sind die Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher und Vertriebspartner auf AOC setzen. Ob professioneller oder privater Nutzer, Unterhaltung oder Gaming – die Marke AOC bietet Monitore für jeden Anspruch. AOC ist ein Tochterunternehmen von TPV Technology Limited, dem weltweit größten Display-Hersteller. www.aoc-europe.com

Firmenkontakt
AOC International (Europe) B.V.
Seden Ayyildiz
Prins Bernhardplein 200, 6th floor 200
1097 JB Amsterdam
+31 20 50469 52
Seden.Ayyildiz@tpv-tech.com
http://www.aoc-europe.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.united.de

TeQuWare startet Energieoffensive in Österreich

Die Berliner Software-Schmiede erobert mit Ihrer Spezialsoftware TQ.SUCCESS den Österreichischen Markt.

Die Vertriebssoftware (MLM-Software) die auf Vertriebsunternehmen in der Energiebranche passgenau zugeschnitten ist, kommt genau zum richtigen Zeitpunkt auf den Österreichischen Markt. Es gibt weltweit nicht viele Systeme die auf den Vertrieb von Strom- und Gasprodukten durch MLM-Vertriebe ausgelegt sind. „In Österreich haben wir in etwa den Stand der Liberalisierung am Energiemarkt erreicht, wie er in Deutschland vor etwa 10 Jahren vorzufinden war.“ So der Geschäftsführer der TeQuWare GmbH Uwe Friedrich. „Österreichische Vertriebe können von 20 Jahren Erfahrung profitieren und diesen Vorteil nutzen.“ Das Softwarepaket ermöglicht Vertriebsunternehmen Strom- und Gasverträge zu vermitteln. Dabei kommen individuelle Tarifrechner zum Einsatz. Die Kommunikation mit den Lieferanten sowie die Verwaltung der Kunden und Vertriebspartner übernimmt die Software. Auch die Abbildung komplexer Provisionsmodelle ist kein Problem. Die Kombination einer ausgereiften MLM-Software, mit einem auf die Energiebranche ausgelegten CRM-System sprechen genau die Vertriebsunternehmen an, die an diesem Wachstumsmarkt teilhaben wollen. „Es liegt nahe genau jetzt eine Offensive zu starten“, so Uwe Friedrich „denn es sind schon einige Unternehmen in Österreich mit unserem System unterwegs.“
Die MLM-Software enthält wichtige Komponenten um den gesamten Geschäftsprozess abzubilden. So gibt es ein Nebenbuch mit Exportfunktion zur Buchhaltung und ein komplettes Dokumentenmanagementsystem (DMS) und Schnittstellen zu den Lieferanten. Eine weitere Besonderheit am System der TeQuWare ist das Rundum-Sorglos-Paket für Startups. Hierbei wird den Nutzern ein komplettes System zur Nutzung gegen ein monatliches Nutzungsentgelt zur Verfügung gestellt. Die Zahl der Nutzer und Installationen ist unbegrenzt. Die Infrastruktur wird durch den Anbieter gestellt. Service und Wartung sind auch inklusive. Das Beste daran: Das Nutzungsentgelt wird dynamisch an das Wachstum gekoppelt. So wird ein Startup nicht durch hohe Investitionen für die Software schon an der Startlinie gebremst. Gute Nachrichten also für Österreichs Vertriebswelt.

Die TeQuWare GmbH entwickelt seit 1996 datenbankbasierte technische und kaufmännische Anwendungen. Der Schwerpunkt liegt im Bereich unserer vertriebsunterstützenden Produkte. Neben der Entwicklung von CRM und ERP Komponenten für MLM-Vertriebe liegen unsere Stärken in der Entwicklung von Schnittstellen für die Marktpartnerkommunikation in der Energiewirtschaft. Als Systemhaus bietet die TeQuWare komplette Dienstleistungen (Softwareentwicklung, Datenbankhosting und technischen Support) für Vertriebsunternehmen und Energieversorgungsunternehmen. Kurz gesagt: Wir haben ein EDV-technisches Rundum-Sorglos-Paket für MLM-Vertriebe geschaffen.

Kontakt
TeQuWare GmbH
Uwe Friedrich
Bessemerstr. 82
12103 Berlin
030/43401260
030/43401261
friedrich@tequware.com
http://www.tequware.de

Workflow-optimierter Storage: Quantum präsentiert auf der NAB Show 2016 neue innovative Lösungen

-Preisgekröntes Workflow Storage-System Quantum Xcellis feiert NAB Debüt
-Neue StorNext 5.3-Plattform bietet Kreativteams leistungsfähiges File Sharing, mehrstufige Speicherung und Archivierung in Umgebungen mit komplexen Workflows und Inhalten
-Demo-Highlight an Quantum Booth (SL8416): Workflow-optimierter Shared Storage für Animationen und VFX

San Jose/ München NAB Show 2016: Quantum wird auf der diesjährigen NAB Show in Las Vegas neue Produkte und Lösungen zeigen, die die führende Rolle des Unternehmens auf dem Gebiet von Workflow-optimiertem Storage unterstreichen. Besonders hervorzuheben sind das preisgekrönte Xcellis-System und die neue StorNext 5.3-Plattform, die auch den langfristigen Cloud-Archivierungsservice Quantum Q-Cloud Vault unterstützen.
Die am Stand SL8416 präsentierten Lösungen erleichtern Anwendern den Umgang mit immer höheren Auflösungen wie 4K und darüber hinaus sowie mit HDR (High Dynamic Range) oder Inhalten mit größeren Farbräumen. Darüber hinaus unterstützen die vorgestellten Lösungen auch immer mehr Anwendungen – von Animation über Archivierung bis zur Bereitstellung von OTT (Over-the-top) oder Video On Demand-Inhalten. Medienunternehmen, die ihre Storage-Umgebungen vereinfachen, mehr Hardware auf kleinerer Stellfläche zusammenfassen und mehr aus ihren Investitionen ziehen wollen, bietet Quantum auf der NAB Show 2016 tiefe Einblicke in konvergierte Architekturen und die Integration von Workflow-optimiertem Storage mit Media-Anwendungen.
Die US-Fachmesse der National Association of Broadcasters (NAB) findet vom 16. April bis 21. April 2016 in Las Vegas statt.
Quantum Produkte auf der NAB Show 2016 im Überblick:

Debüt auf der NAB Show: Xcellis Shared Workflow Storage-System
Das preisgekrönte Workflow Storage-System feiert sein NAB Debüt: Quantum zeigt, wie Anwender mit konvergierter Architektur ihre Effizienz, Produktivität und Kreativität erhöhen können. Xcellis konsolidiert Medien- und Metadaten-Management, erweitert die Konnektivität auf sowohl Fibre Channel- als auch Ethernet Clients und unterstützt gehostete Anwendungen in einer einzigen Hardware-Lösung, die die Produktivität in kollaborativen Medienumgebungen deutlich steigern. Da Quantum zunehmend sein Netzwerk an Technologiepartnern und Software-Anbietern erweitert, ergeben sich kontinuierlich immer mehr neue Optionen zur Optimierung von End-to-End-Workflows.

Auf Basis der StorNext 5-Plattform erleichtert Xcellis die flexible Konfiguration von Performance und Kapazität. Die Lösung unterstützt Online-Projekte in Bearbeitung, Ingest und Delivery von Content sowie die Archivierung mit Quantum Lattus Object Storage, LTO-Tape und Q-Cloud Services. Neben der außergewöhnlichen Performance und Zuverlässigkeit ermöglicht Xcellis konstante Skalierbarkeit, die nicht nur die Kosten und Komplexität der Integration und Wartung von Storage verringert, sondern zukünftige Erweiterungen auf intelligente und anspruchsvolle Art und Weise ermöglicht.

Foto Link: http://bit.ly/Xcellis
Bildunterschrift: Xcellis End-to-End Shared Workflow Storage

Q-Cloud Vault Support in der neuen StorNext 5.3 Plattform
Quantum wird seinen neuen Q-Cloud Vault Cloud Storage Service im Rahmen der NAB 2016 zeigen. Durch die volle Integration mit den StorNext 5.3-Workflows bietet Q-Cloud Vault kostengünstigen, von Quantum verwalteten „Cold Storage“ in der Public Cloud. Da StorNext 5.3 über eine End-to-End-Verschlüsselung verfügt, können Nutzer die Cloud als Teil ihrer Storage-Infrastruktur nutzen, die ein sicheres und kostengünstigeres Speichern ihrer Inhalte sowohl on-site als auch off-site ermöglicht.

Neben der Unterstützung von Q-Cloud Vault gibt StorNext 5.3 Anwendern mehr Kontrolle und Flexibilität bei der Optimierung ihrer kollaborativen Medien-Workflows. Neue Funktionen sind u.a. simultanes Kopieren von Mediendateien an unterschiedliche Standorte und auf unterschiedliche Speichermedien, Apple Spotlight Search Support und erweiterte Web Services für eine umfassendere Partner Integration.

Foto Link: http://bit.ly/Q-CloudVault
Bildunterschrift: Workflow Storage mit StorNext 5.3, Xcellis und Q-Cloud Vault

StorNext Pro-Lösungen
Die StorNext Pro-Lösungen ermöglichen Anwendern das Management ihres Contents von Ingest über Delivery bis hin zur Archivierung in jeder Größe und passen sich wandelnden Workflows jederzeit an. Sie verbinden den Xcellis Workflow Director mit Quantum QXS RAID-Speicher in einer integrierten Lösung, die kostengünstig und leicht zu implementieren ist. Jede Lösung ist auf spezielle Workflow-Anforderungen zugeschnitten und vollständig skalierbar – von der kleinsten Arbeitsgruppe bis zu großen Teams und Einrichtungen. Während der NAB Show wird Quantum zeigen, wie die StorNext Pro-Lösungen Workflows performanter und kosteneffizienter machen, so dass Nutzer mehr Content von mehreren Kameras aufnehmen, mehr Inhalte erstellen und sie rechtzeitig bereitstellen können, während eigene Inhalte für die künftige Monetarisierung aufbewahrt werden.

Foto Link: http://bit.ly/STRNXTPRO
Bildunterschrift: StorNext Pro Foundation (96TB)

Quantum Demo: Workflow-optimierter Shared Storage für Animationen und VFX
Während der NAB 2016 wird Quantum eine Workflow-optimierte Shared Storage-Lösung zeigen, die eigens entwickelt wurde, um die hohen Anforderungen von Animation- und Visual Effect Workflows zu erfüllen. Die Quantum Storage-Lösung adressiert den Bedarf nach leistungsfähigeren Workflows und hochperformanten Medienzugriff durch Flash-Technologie, die die benötigte schnellere Performance für Frame-basierte Animations-Workloads liefern kann. Die Quantum-Experten werden den Teilnehmern zeigen, wie dieses Modell den gemeinsamen Content-Zugriff rund um Editier- und Render-Funktionen ermöglicht, was im Umkehrschluss wieder die Produktivität und Produktionspläne beschleunigt.

Zitat:
„Die Präsenz von Quantum auf der NAB Show 2016 spiegelt unseren Fokus auf Vereinfachung mithilfe von Technologieintegration eindeutig wider. Wir haben uns verpflichtet, Kunden bei der schnelleren Implementierung von Storage-Technologie zu unterstützen – und zwar in einem anwenderfreundlicheren Format, um auch ihre Produktivität und Kreativität zu beschleunigen. Zu diesem Zweck haben wir uns nicht nur auf die bloße Performance-Verbesserung unserer Shared Storage-Plattform konzentriert. Es geht vor allem auch um die Vereinfachung des Managements und schnellere Inbetriebnahme, um einen neuen Standard für Speicherinfrastrukturen zu setzen.“
– Geoff Stedman, Senior Vice President, Scale-out Storage-Lösungen bei Quantum

Über Quantum
Quantum ist ein führender Experte für Scale-Out Storage, Archivierung und Datensicherung. Die StorNext 5 Lösungen unterstützen moderne Workflows, Echtzeit-Kollaboration und halten Inhalte leicht zugänglich für die zukünftige Verwendung vor. Mehr als 100.000 Kunden von kleineren Unternehmen bis multinationalen Konzernen vertrauten auf Quantum, wenn es um anspruchsvollste Content Workflow-Anforderungen geht, darunter namhafte Filmstudios, große Rundfunkanstalten und innovative Produzenten von digitalen Inhalten. Mit Quantum können Kunden sicher sein (Be Certain), das sie über die optimalen End-to-End-Speicher-Lösungen für das Management ihrer digitalen Vermögenswerte verfügen – von Ingest, über Produktion bis zur Bereitstellung und langfristigen Vorhaltung. Erfahren Sie wie: www.quantum.com/de/customerstories

Firmenkontakt
Quantum GmbH
Christine Bachmayer
Willy-Brandt-Allee 4
81829 München
+49 / (0) 89-94 303 – 0
christine.bachmayer@quantum.com
http://www.quantum.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Anna Erhardt
Claudius-Keller-Str. 3c
81829 München
089/419599-65
quantum@maisberger.com
http://www.maisberger.com

LOGICnow akquiriert iScan – Automatisierte Risikoanalysen helfen IT-Profis Sicherheitsrisiken in Euro umzurechnen

LOGICnow akquiriert iScan - Automatisierte Risikoanalysen helfen IT-Profis Sicherheitsrisiken in Euro umzurechnen
(Bildquelle: © LOGICnow)

München, 29. Februar 2016 – LOGICnow, der weltweit führende Anbieter integrierter, cloud-basierter IT-Service-Management-Lösungen, gibt die Akquisition des Unternehmens iScan Online Inc. bekannt. Die Technologie von iScan wird die Weiterentwicklung der Lösung MAX Risk Intelligence von LOGICnow unterstützen und so Unternehmen dazu befähigen, alle Risiken einzuschätzen und umzurechnen, welche finanziellen Schäden diese Sicherheitsrisiken verursachen können.

Mit der Integration von MAX Risk Intelligence in die LOGICnow MAX Remote Management Produkt-Suite bietet LOGICnow neue und bisher einzigartige Sicherheitsleistungen, die seiner wachsenden globalen Community von IT-Spezialisten dabei helfen, der Herausforderung durch die heute immer komplexeren Sicherheitsrisiken zu begegnen. Die professionellen Nutzer der Produkt-Suite repräsentieren über zwei Millionen Endpunkte. LOGICnow engagiert sich stark dafür, seiner großen Nutzer Community eine stets aktuelle und umfassende Layered Security Lösung zur Verfügung zu stellen. Durch diese Akquisition haben Unternehmen erstmals die Möglichkeit einen automatisierten Schwachstellen-Scan einzusetzen, um Gegenmaßnahmen für Sicherheitsbedrohungen direkt in Zusammenhang mit den damit verbundenen finanziellen Schäden für das Geschäft zu priorisieren.

„Die Akquisition von iScan bedeutet für unsere Kunden einen signifikanten Wettbewerbsvorteil. Die Technologie ermöglicht es Ihnen das Risiko einzuschätzen, dem ihre sensiblen Daten ausgesetzt sind – die wertvollste Ressource eines Unternehmens“, erklärt Walter Scott, CEO von LOGICnow. „Als Spezialist für IT-Service-Management-Lösungen bieten wir Unternehmen mit MAX Risk Intelligence das umfassendste und leistungsfähigste Lösungspaket mit Funktionen für Risikoerkennung, -minimierung und IT Management, die aktuell auf dem Markt zu finden sind.“

Besonders auf Systemen abgelegte Daten („Data-at-Rest“) können streng vertrauliche persönlich identifizierbare Informationen (PII), wie Sozialversicherungsnummern, Führerscheindaten, Geburtsunterlagen oder Kreditkarteninformationen enthalten. Solche Informationen manuell zu suchen und zu kategorisieren ist fast unmöglich. Daher konnte das Risiko, falls solche Daten Sicherheitslücken ausgesetzt werden, bisher nicht identifiziert oder gar qualifiziert werden. MAX Risk Intelligence ermöglicht es IT-Fachpersonal schnell und einfach automatisierte Risikoanalysen in den IT-Umgebungen durchzuführen, für die sie zuständig sind. So können sie das Risiko für Datensicherheitsverfehlungen in Echtzeit auswerten und in Euro beziffern. Die Lösung hilft außerdem bei der Erfüllung von Compliance-Anforderungen wie HIPAA, PCI DSS und FINRA.

Carl Banzhof, ehemaliger CEO von iScan und neu ernannter Vice President of Engineering bei LOGICnow, erklärt dazu: „Unsere Aufgabe ist es, Kunden dabei zu helfen, das Risiko einer Datenschutzverletzung zu verstehen. Wir bieten eine erstklassige Lösung, auf die sich auch weltweit führende Unternehmen bei der Überwachung ihrer gesamten Sicherheitsrisiken verlassen. Wir freuen uns darauf, ein Teil des LOGICnow Teams zu werden und danken unseren Kunden und Partnern für ihre enorme Unterstützung und Treue.“

„Es ist eine Tatsache, dass auf 87 Prozent der Desktops und Server ungeschützte persönlich identifizierbare Informationen (PII) gespeichert sind und dass mit jedem Tag, an dem ein kompromittiertes System unentdeckt bleibt, der finanzielle Schaden wächst“, fügt Billy Austin, ehemaliger iScan President und neu ernannter Vice President of Security bei LOGICnow hinzu. „Als einer der Mitbegründer von iScan freue ich mich auf den Zusammenschluss mit LOGICnow und darauf, dabei zu helfen, diese Technologie im Rahmen der Entwicklung des stärksten Layered Security Paketes auf dem Markt noch weiter voranzutreiben.

Über LOGICnow
LOGICnow ist mit seiner MAX Plattform der weltweit führende Anbieter integrierter, cloud-basierter Lösungen im Bereich IT-Service-Management (ITSM) für Managed Service Provider (MSPs) und Endanwender in Unternehmen. Die MAX Plattform umfasst Funktionen für Remote Management, Back-up, Mail und Service Desk und ist die MSP ITSM Lösung, der weltweit die meisten MSPs und IT-Support-Unternehmen vertrauen. Sie bildet das Herzstück einer globalen Community von mehr als 15.000 der führenden MSPs und verfügt über das Potenzial, die Zukunft von MSPs und dem Endkundenmarkt entscheidend mitzugestalten. Es ist unsere Leidenschaft, IT-Profis mit intelligenter Technologie beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter www.logicnow.com

Copyright © 2015 LOGICnow. Alle Rechte vorbehalten. Alle weiteren eingetragenen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
LOGICnow Press Office
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49.89.360.363-41
PRGerLOGICnow@gcpr.de
http://www.maxfocus.de

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Wibke Sonderkamp
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49.89.360.363-40
PRGerLOGICnow@gcpr.de
www.gcpr.net

InfinityQS erhält ISO 9001:2015 &ISO 27001:2013 Zertifizierungen

InfinityQS erhält ISO 9001:2015 &ISO 27001:2013 Zertifizierungen
(Bildquelle: © InfinityQS)

Durch die Erfüllung der Kriterien für diese Standards belegt das Unternehmen seine Fähigkeit, konstant effektive Qualitätsmanagement-Systeme zu liefern, Sicherheitsanforderungen zu erfüllen und kontinuierliche Verbesserungen voranzutreiben

Koblenz, 29. Februar 2016 – InfinityQS International, Inc., einer der weltweit führenden Experten für Echtzeit-Qualität und Manufacturing Intelligence, erhält von der International Organisation for Standardization (ISO) die Zertifizierungen 9001:2015 und 27001:2013. Mit der Erfüllung der umfangreichen Kriterien für diese Standards bekräftigt das Unternehmen seine Fähigkeit, konstant effektive Qualitätsmanagement-Systeme zu liefern, Sicherheitsanforderungen zu erfüllen und für eine kontinuierliche Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und internen Prozessen zu sorgen.

„Unser Ziel ist es, unseren Kunden Software und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, mit denen sie im gesamten Unternehmen die Qualität verbessern und damit in ihren jeweiligen Märkten wettbewerbsfähiger werden können“, so Michael Lyle, Präsident und CEO von InfinityQS. „Mit dem Erhalt der ISO9001:2015 und 27001:2013 Zertifizierungen demonstrieren wir nicht nur unser großes Engagement für den Erfolg unserer Kunden, sondern auch unseren Einsatz dafür, unsere eigene Organisation effizienter zu machen. Dadurch können wir unsereKunden bestmöglich betreuenund ihnen dank unserer Unternehmenslösungen für Qualitätsmanagement einen Mehrwert bieten.“

Der weltweit beliebteste Standard für Qualitätsmanagement-Systeme, ISO 9001:2015, unterstützt Unternehmen dabei, ihre Fähigkeit zu beweisen, durchgängig Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die sowohl die Anforderungen der Kunden als auch diegeltenden gesetzlichen Bestimmungen sowie regulatorischen Auflagen erfüllen. Die Zertifizierung wurde nach gründlichen externen Überprüfungen durch unabhängige, zugelassene Registratoren verliehen. Sie zielt darauf ab, durch deneffektiven Einsatz des Systems eines Unternehmensdie Kundenzufriedenheit zu steigern. Dies umfasst auchdie Prozesse zur Systemverbesserung und das Erfüllenverschiedener Vorschriften.

Bei ISO 27001:2013 handelt es sich um den international strengsten Standard für Informationssicherheits-Management. Durch die Umsetzung der notwendigen Schritte zur Einhaltung des Standards, können Organisationen Sicherheitsrisiken identifizieren, überwachen sowie beseitigen und damit letztlich die in ihrem Unternehmen angewendeten Sicherheitspraktiken zertifizieren. Die Zertifizierung erfolgt mittels einer systematischen und gründlichen externenÜberprüfung des Informationssicherheits-Risikoprofils einer Organisation, diealle Bedrohungen oder Schwachstellen berücksichtigt. Dank der Zertifizierung vertrauen Kunden darauf, dass ihre Daten geschützt sind.

„Die ISO 27001:2013 Zertifizierung ist besonders wichtig für InfinityQS, da unsere ProFicient Softwarelösung auch die Option für eine Cloud- Nutzung beinhaltet, mit der Unternehmen weltweit Qualitätsdaten sammeln und gruppieren können“, fährt Lyle fort. „Allerdings zögern viele Hersteller aufgrund von Sicherheitsbedenken Cloudlösungen vorzunehmen. Mit dem Einhalten der für den ISO 27001:2013 Standard erforderlichenVerfahrenbeweisen wir, dass wir bei unserer Soft- und Hardware sowie in unseren Anlagenalle geeigneten Sicherheitsmaßnahmen ergriffen haben. Dies sollte die Bedenken der Kunden verringern, sodass wir ihnen helfen können, die Vorteile der Cloud zu erkennen, um so Ihre Produktqualität zu verbessern, die Kosten zu reduzieren und bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen.“

Über InfinityQS International, Inc.
InfinityQS International, Inc.® ist weltweit führend in den Bereichen Manufacturing Intelligence und Unternehmensqualitäts-Management. Das zentrale Produkt des Anbieters, ProFicient, bietet Echtzeit-Transparenz im Fertigungsbereich innerhalb des Unternehmens sowie entlang der Lieferkette und ermöglicht führenden Herstellern eine durchgängige Qualitätskontrolle. ProFicient basiert auf einer statistischen Prozesskontrolle sowie Manufacturing Intelligence und unterstützt weltweite Hersteller dabei, die Produktqualität zu verbessern, Kosten zu senken, Vorgaben einzuhalten und strategische, datengestützte unternehmerische Entscheidungen zu treffen. InfinityQS, mit Hauptsitz in der Nähe von Washington D.C. und Niederlassungen in Seattle, London, Koblenz, Peking und Shanghai, wurde 1989 gegründet und betreut inzwischen über 2.500 weltweit führende Hersteller mit mehr als 40.000 aktiven Lizenzen rund um den Globus, darunter Kraft Foods, Ball Corporation, Boston Scientific, Graham Packaging und Medtronic. Weitere Informationen finden Sie unter www.infinityqs.de

Firmenkontakt
InfinityQS Press Office
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
089-360363-41
sales@infinityqs.com
http://www.infinityqs.de

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
089-360363-41
martin@gcpr.net
www.gcpr.net

Kii führt IoT Cloud Plattform auf dem deutschen Markt ein

Und hilft den Ansprüchen einer zuverlässigen und skalierbaren Entwicklungsumgebung gerecht zu werden

Kii , der führende Anbieter cloud-basierter Plattformen für IoT (Internet of Things)-Lösungen, kündigt nach seinem offiziellen Markteintritt in Europa im letzten Jahr nun seine aktuellen Pläne für die DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) an. Nach der Beteiligung durch Cisco Investments im Januar, möchte das japanische Unternehmen sich nun, unter der Führung des Direktors Business Development EMEA, Martin Tantow, mit Sitz in München, in der DACH-Region etablieren.

Kii Gründer und CEO, Masanari Arai, sagt: „Die Entscheidung in die DACH-Region zu gehen macht für uns Sinn, da wir uns auf Industrie 4.0, „Smart Cities“ und Logistik konzentrieren. Wir beobachten konkrete Fortschritte und sehen ein hohes Interesse, vor allem in Deutschland, wo wir schon erste Gespräche mit potentiellen Kunden führen und bereits einige Piloten im Betrieb haben. Unsere Aufgabe ist es, uns einen Namen in der Region zu machen und erste Geschäftsbeziehungen mit Partnern wie Mobilfunkbetreibern, Systemintegratoren und Endnutzern aufzubauen.“

Martin Tantow fügt hinzu: „In der gesamten Region ist die Zeit jetzt reif für IoT, mit einem besonderen Fokus auf Industrie 4.0. Es ist deutlich zu beobachten, dass es eine Nachfrage nach einer zuverlässigen und skalierbaren IoT Entwicklungsumgebung gibt, da Entwickler und Dienstleister mit einem zügigen und unkomplizierten Markteintritt von Produkten zu kämpfen haben.

Mit dem Ruf als „Werkslieferant“ der Welt und Europas führender Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), ist Deutschland perfekt gerüstet, um die interdisziplinären Herausforderungen von integrierten Fertigungssystemen erfolgreich zu meistern. Allerdings werden Innovationen in den Bereichen Smart-Factory, Smart Cities oder vernetzte Autos nur dann Erfolg haben können, wenn es einen engen Austausch zwischen Elektrotechnik, Maschinen und Anlagen, sowie dem IT Sektor gibt.“

Die globale Plattform von Kii erlaubt es Geräteherstellern und IoE (Internet of Everything)-Lösungsanbietern, miteinander verknüpfte Lösungen aus neuen IoT Datenquellen für ein breites Spektrum von IoE-Anwendungsfällen in Cloud-Dienste und analysebasierte Anwendungsmodelle zu integrieren. Als Schnittstelle von Soft- und Hardware, sowie Cloud Computing, zielt Kii darauf ab, den Hochleistungsansprüchen von Innovationen der vernetzten Welt mit einer, für IoT optimierten Cloud Plattform, gerecht zu werden.

Media contact (US): Kirtee Mehta 650-575-2341, kirtee.mehta@kii.com;
Media contact (Europe): Cobra PR, +44 1628 822741, Amanda.hassall@cobrapr.co.uk

Über Kii
Mit der skalierbaren, benutzerfreundlichen und funktionsreichen IoT-Plattform von Kii können Kunden in der ganzen Welt in kürzester Zeit überzeugende IoT-Lösungen entwickeln. Die globale Plattform deckt alle drei Schichten einer typischen IoT-Lösung ab (Geräte, Dienste und Apps). Dies führt zu deutlich kürzeren Entwicklungszeiten, so dass Kunden sich stärker auf die jeweils unterschiedlichen Lösungen konzentrieren können. Kii bietet ein flexibles, globales Implementierungsmodell (öffentliche Cloud, dedizierte Cloud oder private Cloud), was eine nahtlose Lösungsimplementierung für Kunden verschiedenster Größen ermöglicht. Zusätzlich zu der Plattform können Kunden die Ökosystem-Initiativen von Kii (wie Space) nutzen, um ihre Lösungen über die Kanäle der wichtigsten Betreiber und Einzelhändler zu vertreiben. www.kii.com

Firmenkontakt
Kii Corporation
Kirtee Mehta
1900 S Norfolk Str, Suite 350
CA94403 San Mateo
+1 650-575-2341
kirtee.mehta@kii.com
http://en.kii.com/

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Maximilian Schütz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
msc@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Dell Statistica 13 – Visuelle Projektoberfläche jetzt Standard

Dell Statistica 13 - Visuelle Projektoberfläche jetzt Standard
Die visuelle Projektoberfläche von Dell Statistica 13

Die Datenanalyseplattform Statistica von Dell, ein Leader im aktuellen Gartner Magic Quadrant für Advanced Analytics, bietet in der aktuellen Version 13 eine modernisierte Projektoberfläche, um Datenanalyseprojekte aufzubauen und zu verwalten. Diese visuelle Oberfläche, die bisher den Enterprise-Produkten vorbehalten war, wird jetzt in allen Versionen bereitgestellt. Somit kann jeder Nutzer einer aktuellen Statistica-Version jetzt Analyseprojekte erstellen, indem er Symbole, die die entsprechenden Arbeitsschritte repräsentieren, aus den Multifunktionsleisten einfach in die Projektoberfläche zieht und dort miteinander über Pfeile verbindet. Alle Arbeitsschritte lassen sich so einbinden: Der Zugriff auf die Daten, die Datenaufbereitung, die Analysen und die Berichtserstellung. Der Anwender kann auf diesem Wege auch sehr komplexe Analysen erstellen, die sich später modifizieren und per Knopfdruck ausführen lassen. Diese visuelle Automatisierung von Analysen erfordert keinerlei Kenntnisse einer Programmier- oder Steuerungssprache sondern folgt intuitiven Regeln. So kann man jedes Symbol anklicken und dort Änderungen an Parametereinstellungen vornehmen, die sich auf genau diesen Arbeitsschritt beziehen.

Selbstverständlich ist die traditionelle Bedienung der Software über die Menüs der Multifunktionsleiste weiterhin möglich. Auch können alle Funktionen wie bisher als Makros aufgezeichnet und programmiert werden, womit auch Kompatibilität zu früher erstellten Automatisierungen gegeben ist. Neben der Erweiterung der Projektoberfläche wurden in der neuen Version von Statistica unter anderem auch statistische Module erweitert und neue Wege von In-Database-Analytics umgesetzt: Daten können dort analysiert werden wo sie sich befinden.

Dell Statistica ist in der DACH-Region über StatSoft (Europe) GmbH zu beziehen.

StatSoft (Europe) GmbH wurde 1986 als erste internationale Niederlassung der StatSoft Inc. , Tulsa, OK, USA gegründet. Die Firma mit Sitz in Hamburg vertreibt die von StatSoft Inc. entwickelte Produktfamilie Statistica (jetzt Dell Statistica) und leistet umfassenden Support. Darüber hinaus bietet das Unternehmen ein umfangreiches Dienstleistungsangebot rund um das Thema Data Analytics an.

Im März 2014 wurde StatSoft Inc. von dem Unternehmen Dell übernommen. StatSoft (Europe) GmbH ist seitdem ein unabhängiger Dell Statistica Partner, der weiterhin exklusiv die Statistica-Produktpalette vertreibt und eng mit Dell kooperiert.

Kontakt
StatSoft (Europe) GmbH
Monika Nielsen
Hoheluftchaussee 112
20253 Hamburg
040 468866-53
presse@statsoft.de
http://www.statsoft.de