Monthly Archives: April 2016

16GB USB Stick Deutschland zur Fußball EM2016 in Nationalfarben

Kronenberg24 präsentiert dreifarbigen USB-Stick zu Beginn der Europameisterschaft 2016

16GB USB Stick Deutschland zur Fußball EM2016 in Nationalfarben
USB Stick Deutschland zur Fußball EM2016

Rechtzeitig zum Beginn der Fußball Europameisterschaft am 10.Juni in Frankreich bringt Kronenberg24 einen USB-Stick in den deutschen Nationalfarben auf den Markt.

Der USB-Stick Körper besteht aus zweifarbigem rotem und gelbem Kunststoff. Und der Schutzbügel aus Metall ist schwarz lackiert.

Im Inneren befindet sich ein 16 Gigabyte großer Speicher, was der Speicherkapazität von mehr als 20 CDs entspricht.

Der Metallbügel des USB Stick Deutschland kann auch mit einem Logo graviert werden.

Zusätzlich stehen fast 100 verschiedene Verpackungen für den USB Stick Deutschland zur Verfügung.

„Die Produktionskapazitäten sind begrenzt“, informiert Geschäftsführerin Bärbel Kronenberg, „und da die Deutschland USB Sticks in Fernost produziert werden, sollte man rechtzeitig bestellen. Gravuren führen wir dann auch kurzfristig hier in Berlin durch.“

Die Auslieferung des 16GB USB Stick Deutschland erfolgt ab etwa Mitte Mai und wird dann über kronenberg24.de und andere Verkäufer wie Amazon erhältlich sein.

Natürlich ist der USB Stick Deutschland nicht nur zur Fußball Europameisterschaft ein interessantes Geschenk für alle, die mobile Daten benötigen und etwas Ausgefallenes suchen.

Weitere Informationen sind unter www.usbstickdeutschland.de abrufbar.

Kronenberg GmbH ist seit mehr als 10 Jahren im Bereich von Datenträger Produktion und Vertrieb tätig. Mehr als 1.000 Produkte rund um CD DVD BluRay Rohlinge, Medien und Geschenk Verpackungen gehören ebenso Produktprogramm wie eine eigene Druckerei. Mit der kostenlosen Kronen-Design Software kann jeder schnell und professionell die Vorlagen für Datenträger und Verpackungen entwerfen. Keine Mindestabnahmemengen, die Produktion von Kleinstauflagen zu günstigen Konditionen und innovative Designer USB-Speichersticks sind weitere Spezialgebiete von Kronenberg GmbH.

Kontakt
Kronenberg GmbH
Bärbel Kronenberg
Straße am Heizhaus 1
10318 Berlin
03053015777
presse@kronenberg.com
http://www.kronenberg24.de

VANTAiO UND E-SPIRIT VERKÜNDEN AKTIVE PARTNERSCHAFT

VANTAiO UND E-SPIRIT VERKÜNDEN AKTIVE PARTNERSCHAFT

Der Mainzer Softwarehersteller und Portal Spezialist VANTAiO und die e-Spirit AG, Hersteller des Content Management Systems FirstSpirit, werden ab sofort im Bereich „SAP Portale/ Digitaler Arbeitsplatz“ eng zusammenarbeiten.

VANTAiO ist Technologie- und zugleich Implementierungspartner der e-Spirit AG. Die Lösungen beider Unternehmen ergänzen sich perfekt: Mit seinen Software-Produkten setzt VANTAiO direkt auf den Funktionen des SAP Enterprise Portals auf und bietet mit seinem modularen Baukastenprinzip vorkonfigurierte Portal Lösungen, die sich flexibel an die individuellen Kundenbedürfnisse anpassen. FirstSpirit ist das in SAP-Umgebungen am häufigsten genutzte Content Management System. Es integriert sich nahtlos in das SAP Enterprise Portal und vereinfacht mit seiner intuitiven Bedienbarkeit die Erstellung, Pflege und Verteilung von Inhalten, abhängig von den Rollen und Berechtigungen im Portal.

Das Zusammenspiel aus CMS und Portalsoftware ermöglicht so die Realisierung attraktiver Kunden-Lösungen, die Kommunikation, Prozesse und Kollaboration im Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinweg verbessern und mit positiver User Experience die Motivation der Nutzer steigern.

Der Einsatz der Standardsoftware von VANTAiO und e-Spirit erlaubt zudem eine effiziente, kostensparende und schnelle Umsetzung der gewünschten Portal Lösung.

Stefan Bohlmann, Geschäftsführer von VANTAiO: „Die Verbindung der CMS-Lösung FirstSpirit und unserer Portalsoftware ist eine ideale Symbiose und garantiert höchste Usability für Portale auf SAP-Basis. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!“

Ansprechpartner:

Stefan Bohlmann, Geschäftsführer VANTAiO GmbH & Co. KG
Robert Bredlau, Vice President International Partner Management and Channels, e-Spirit AG

Über die e-Spirit AG:

Die e-Spirit AG ist als Hersteller des Content Management Systems FirstSpirit™ Technologieführer im Bereich Content Management und Customer Experience Management. Zahlreiche namhafte Kunden aus allen Branchen setzen auf FirstSpirit für die weltweite Umsetzung erfolgreicher Webstrategien und die Erstellung, Verwaltung und Veröffentlichung von Inhalten in unterschiedlichsten Kanälen wie Inter,- Intra- und Extranet, mobile Kanäle oder E-Commerce. Mit FirstSpirit können Unternehmen die Time-to-Market ihrer Produkt- und Markenkommunikation im Web signifikant beschleunigen. Marketingprofis profitieren zudem von einer optimalen Lösung, um personalisierten und dynamischen Content einfach zu erstellen und über digitale Marketing-Maßnahmen zielgruppengerecht und in Echtzeit zu verbreiten.
e-Spirit wurde 1999 gegründet, ist Teil der adesso-Gruppe und mit 16 Standorten in Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und den USA vertreten.

www.e-Spirit.com

VANTAiO ist Software Hersteller von flexibel anpassbaren Portal Komplettlösungen auf SAP-Basis. Einfach, attraktiv und sofort einsetzbar – das ist die Maßgabe für alle VANTAiO Software Produkte.

Auf Basis eines modularen Baukastensystems, der VANTAiO Portal Plattform, liefern wir vorkonfigurierte Portal Lösungen für Ihren Business Zweck: ob Intranet Portal, Application Portal, HR Portal, Finanz Portal, IT Portal, Kunden Portal oder Supplier Portal. VANTAiO Portal Lösungen zeichnen sich durch einen sehr hohen Grad an Bedienkomfort und Praxistauglichkeit aus – und ermöglichen durch den VANTAiO ready to run Ansatz eine deutliche Reduzierung von Projektlaufzeiten und -kosten. Hinter den VANTAiO Software Produkten steht ein Experten-Team mit langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung mit SAP.

Unsere Produkte erfüllen die Anforderungen modernster Enterprise IT und exzellenter User Experience. Denn nur so entsteht Akzeptanz und aus täglicher Nutzung wird Nutzen. Erreichen Sie mit uns gemeinsam die nächste Dimension von Unternehmensportalen.

VANTAiO – CHECK-IN TO A NEW PORTAL DIMENSION

www.vantaio.com

Kontakt
VANTAiO GmbH & Co. KG
Stephanie Rüdenauer
Rheinstr. 4H
55116 Mainz
06131-622280
stephanie.ruedenauer@vantaio.com
http://www.vantaio.com

TeslaCrypt produziert viel Müll. TeslaCryptCleaner hilft

TeslaCrypt produziert viel Müll. TeslaCryptCleaner hilft beim Entfernen von Datenmüll und findet Schlüssel für die Rettung von Dateien.

TeslaCrypt produziert viel Müll. TeslaCryptCleaner hilft
Verseuchte Rechner mit TeslaCrypt kann man wieder flott machen

Die ACATO GmbH entwickelt für die Beseitigung von digitalem Müll aus verseuchten Computern eine eigens für solche Fälle ausgerichtete Software.

Damit soll es Anwendern und IT Dienstleistern erleichtert werden den exorbitanten Datenmüll automatisch zu entfernen. Da eine Vielzahl an zusätzlichen Funktionen in Planung ist, hat die Software ein integriertes Update System.

Damit können Nutzer mit gültiger Lizenz ihre Software aktualisieren und von neuen Erkenntnissen profitieren. Dazu gehört auch die Identifikation und Gültigkeitsprüfung von Schlüsseln. Dadurch können später auch bereits als verloren gedachte Dateien wieder entschlüsselt werden.

Der integrierte Systemreport liefert Informationen über das befallene System und ermöglicht spezifische Aktionen durchzuführen.
Die Software wird bereits in 3 Ländern an realen Fällen ausgetestet, um die Software möglichst flexibel auf verschiedene Szenarien reagieren zu lassen. Die Software soll definitiv keinen Virenschutz ersetzen.

Sobald die Veröffentlichung freigegeben wird, ist die Software “ TeslaCryptCleaner “ in mehreren Sprachen verfügbar.

Die ACATO GmbH bietet eigene Produkte und Dienstleistungen für die Branchen Audit, Compliance und Forensik an. Sie verfügt über einen eigenen Reinraum und Flashlabor (bekannt aus Galileo 2012/2013 TV-Sendungen). Daher beauftragen auch Behörden (Zollfahndung, Militär) und internationale Wirtschaftsprüfer die ACATO GmbH mit Beweissicherungen aus beschädigten Datenträgern.

Firmenkontakt
ACATO GmbH
Christian Bartsch
Heimeranstr. 37
80339 München
08954041070
c.bartsch@acato.de
http://www.acato.de

Pressekontakt
ACATO GmbH
Christian Bartsch
Heimeranstr. 37
80339 München
08954041070
presse@acato.de
http://www.acato.de

Ipswitch startet Webinar-Reihe für Partner

Expertenwissen rund um Netzwerk-Monitoring und File Transfer

Ipswitch, Anbieter von einfach anwendbarer IT-Managementsoftware, unterstützt seine Partner in der EMEA-Region ab sofort mit einer kostenlosen Webinar-Reihe zu seinen Netzwerkmanagement- und FileTransfer-Lösungen WhatsUp Gold und MOVEit. Jede der wöchentlichen Sitzungen widmet sich einem ausgewählten Thema und bietet aktuelle Informationen und Hintergrundwissen zu den Features und Anwendungsmöglichkeiten der Netzwerk-Monitoring- und der File Transfer-Lösung.

Die Webinar-Reihe findet jeden Donnerstag von 10:30-11:15 Uhr statt und startet mit folgenden Themen:

– MOVEit-Suite: Übersicht, 28. April 2016
– WhatsUp Gold: Komponenten und Features, 5. Mai 2016
– MOVEit: DMZ und Ad-hoc, 12. Mai 2016
– WhatsUp Gold: Flow Monitor und Flow Publisher, 19. Mai 2016

Darüber hinaus bieten die Sessions Partnern sowie Interessenten, die Partner werden möchten, Raum für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Die Anmeldung erfolgt online, ist kostenlos und ab sofort möglich.

Agenda und Anmeldung:
Webinare WhatsUp Gold:
http://nm.ipswitch.com/Ipswitch-EMEA-WhatsUp-Gold-Webinar-Series.html

Webinare MOVEit:
http://ft.ipswitch.com/Ipswitch-EMEA-MOVEit-Webinar-Series.html

Hart arbeitende IT-Teams müssen heutzutage zunehmend komplexe Aufgaben bewältigen und sicher-stellen, dass praktisch keine Ausfallzeiten entstehen. Dabei hilft ihnen IT-Management-Software von Ipswitch, die ihnen die sichere Steuerung von Geschäftstransaktionen, -anwendungen und -infrastruktur ermöglicht. Ipswitch-Software ist leistungsfähig, flexibel, einfach in Anwendung und Bezug und lässt sich unkompliziert testen. Die Software-Lösungen des Unternehmens liefert durchgängige Performance über virtuelle, Cloud- und Netzwerkumgebungen hinweg. Mehr als 150 000 Netzwerke in 168 Ländern basieren auf Ipswitch, dessen Hauptsitz sich in Lexington im US-Bundesstaat Massachusetts befindet und das Niederlassungen in den USA, Europa, Asien und Lateinamerika unterhält. Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie bitte www.ipswitch.com, oder verbinden Sie sich auf LinkedIn und Twitter mit uns.

Firmenkontakt
Ipswitch
Benedicte Ferrari-Clementz
Hartwell Ave 83
02421 Lexington MA
+1-617-388-7775
deutschland@touchdownpr.com
www.ipswitch.com

Pressekontakt
Touchdown PR
Katharina Scheurer
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+49 89 21552278
deutschland@touchdownpr.com
www.touchdownpr.com

Schluss mit Provisionskosten für das Hotel bei Onlinebuchungen

CM Studio .QuickBooking bietet sowohl City- als auch Ferienhotels eine leistungsfähige und voll vernetzte Buchungslösung für die eigene Internetseite

Schluss mit Provisionskosten für das Hotel bei Onlinebuchungen
CM Studio .QuickBooking – die IBE für kleine Hotels

Die eigene Internet-Seite ist für Hoteliers das wichtigste Marketing-Werkzeug. Bisher war jede Direktbuchung mit Nebenkosten verbunden. Damit ist jetzt Schluss. Die Anbindung einer Buchungszentrale auf der eigenen Internetseite wird mit der neuen CM Studio .QuickBooking von MASCH Software Solutions innerhalb weniger Tage umgesetzt. Der entscheidende Vorteil: CM Studio .QuickBooking verbindet die Website des Hotels mit Buchungsportalen wie TripAdvisor und bietet die direkte und provisionsfreie Buchung über die eigene Website

Ein attraktiver Internetauftritt ist für Hoteliers unerlässlich. Doch was nutzt dem Hotelier ein gutes Marketing und die eigene Webseite, wenn er daraus nicht den für sein Hotel profitablen Buchungsabschluss generieren kann. Eine vermeintliche Buchung über die eigene Website generiert bei fast allen Hotels Nebenkosten durch Dritt-Dienstleister. „Bisher wurden selbst Direktbuchungen noch bei IT-Dienstleistern durchgeschleust, die für den Gesamtüberblick unerlässlich waren. Jetzt ist Schluss mit Provisionszahlungen. Wir sagen, dass der Hotelier an jeder Buchung, die direkt kommt, verdienen soll, nicht der externe Dienstleister im Hintergrund. Das ist der Schlüssel zu mehr Wirtschaftlichkeit und höherer Kundenbindung“, so Martin Schaarschmidt von MASCH Software Solutions, der prägnant ergänzt: „die Hotels können mit unserer Lösung in kürzester Zeit ihren Profit deutlich steigern und Ihre Website direkt mit einem Channelmanager oder FrontOffice-Programm verbinden.“

MASCH gibt jedem Hotel eine eigene Buchungsplattform – in wenigen Stunden!
Mit der neuen CM Studio .QuickBooking ermöglicht MASCH Software Solutions dem Hotelier den Online-Erfolg: Es erweitert das Internetangebot des Hotels um die eigene Buchungsplattform, ohne dass der Hotelier seine bestehende Internetseite neu programmieren muss. CM Studio .QuickBooking ist in wenigen Stunden an jede Hotel-Website angebunden.

Die nützlichsten Funktionalitäten auf einem Blick:

– Einstellung eigener Zimmerkontingente für die direkte Buchung auf der Hotel-Website
– Einfache und schnelle Kontingentanpassungen, die durch die eigenen Mitarbeiter mit wenigen Mausklicks erledigt werden können
– Direkte Verfügbarkeitsprüfung des Zimmer- und Pauschalangebots für die Online-Besucher der Hotel-Website
– Direkte Buchung von Zusatzangeboten, wie Wellnessnutzung, Ski-Reservierung oder Theater Tickets.
– Verwaltung unterschiedlicher Raten wie Last-Minute, Early-Bird, Long-Stay oder Non-Refundable pro Zimmer möglich.
– Anbindung an führende Channel-Manager- und Yield-Managementprogramme bzw. direkte Buchungssschnittstelle zu TripConnect von TripAdvisor
– Automatische Erkennung der mobilen geräte mit integriertem SmartPhone Buchungs-Interface
– Integrierte Direktzahlung möglich über Kreditkartenzahlungsdienstleistger oder Deutsche Postbank

Höchste Profitabilität der Online-Buchung bei geringen Installationskosten
CM Studio .iBooking ist im Gegensatz zu vielen Dienstleistungsangeboten in der Branche mit keinen monatlichen Basisbeträgen oder Provisionsabgaben verbunden und erhöht damit die Profitabilität jedes Hotels. So rechnen sich die Installationskosten der CM Studio .iBooking im Vergleich zu anderen Anbietern bereits nach wenigen Monaten.
MASCH Software Solutions bietet die Software als Subscription- oder Mietliezenz inklusive Installation, Setup und Schulung bereits ab EUR 49,00 pro Monat für jeden Hotelbetrieb an.

Weitergehende und detaillierte Produktinformationen finden Sie unter: http://www.quick-booking.com

MASCH Software Solutions betreut seine Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz von drei eigenen Standorten aus: Köln, München und Berlin. Darüber hinaus arbeitet MASCH Software Solutions mit erfahren Systemhauspartnern in vielen Regionen u.a. Hamburg, Würzburg, Freiburg und Nürnberg zusammen, um dem Hotelier einen umfassenden Service und Support in seiner Region bieten zu können.

Die MASCH Software Solutions GmbH zählt in St. Petersburg, dem Silicon Valley Europas, inzwischen zu den bereits arrivierten Softwareherstellern. Im Unterschied zu den meisten russischen Software-Entwicklern, basiert das Geschäftsmodell von MASCH Software Solutions nicht ausschließlich auf Software Offshore Entwicklung, sondern auf der Entwicklung und dem Vertrieb von Standard-Produkten, die aus erfolgreich durchgeführten Software-Entwicklungsprojekten entstanden sind. Somit ist jedes MASCH Produkt bereits praxiserprobt, bevor es in Deutschland und anderen europäischen Ländern auf den Markt kommt.

Das Unternehmen MASCH Software Solutions GmbH wurde im Jahr 2001 gegründet und umfasst ein Entwicklungsteam von erfahrenen Software-Ingenieuren, einem Customer Service Center für Europa, das in Köln angesiedelt ist, und weiteren Vertriebsberatern in der Region DACH. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Entwicklung von Softwareanwendungen in den Bereichen Content Management Software, Web-CMS und Onlinebuchung für Hotellerie, Ferienwohnungen und Tourismus sowie Dokumenten-Management und ECM-Applikationen in der Cloud und im lokalen Netzwerk.

Firmenkontakt
MASCH Software Solutions
Martin Schaarschmidt
Paulinenweg 3
51149 Köln
+49 (0)2203 – 8068405
martin.schaarschmidt@masch.com
http://www.masch.com

Pressekontakt
MASCH Customer Service Group Europa
Martin Schaarschmidt
Paulinenweg 3
51149 Köln
+49 (0)2203 91133-105
+49 (0)2203 8068407
martin.schaarschmidt@masch.com
http://www.masch.com

Telefonanlagen haben sich fest etabliert

Dank innovativer Funktionen haben Telefonanlagen enorm an Beliebtheit dazugewonnen.

Telefonanlagen haben sich fest etabliert

Telefonanlagen sind in Unternehmen fast nicht mehr wegzudenken. Die modernen IP Telefonanlagen punkten mit vielerlei Vorteilen. Aufgrund der vorankommenden Telefontechnologie haben sich komplett neue Möglichkeiten für eine kosteneffiziente Kommunikation innerhalb des Betriebs eröffnet. Eine Chance wäre die Einrichtung einer Festnetz Telefonanlage . Wir präsentieren ihnen nun im Zuge dieses Artikels die Pluspunkte dieser Technologie.

Denn in den heutigen Zeiten werden virtuelle Telefonanlagen und deren Anwendung immer populärer. Solch eine virtuelle Telefonanlage ist auf den Servern des Anbieters gehostet und man zahlt pro Monat für diesen Dienst. Die Technologie basiert auf Basis VoIP (Voice over IP). Folgerichtig bedeutet das, dass man lediglich nur mehr eine funktionierende Internetverbindung benötigt. Ein großer Pluspunkt dieser Anlagen ist die hervorragende Skalierbarkeit. Darum können ohne Probleme mehrere Smartphones und Telefongeräte zum Telefonnetzwerk dazugefügt werden.

Trotz der steigenden Popularität dieser Anlagen stellt die Festnetznummer weiterhin eine bedeutende Komponente bei den Firmen dar: Sie dient einerseits als Imagefaktor und zum anderen bewährt sich das Festnetz für Sekretariatsaufgaben und Konferenzen weiterhin als geeignetes Übertragungsmedium. Eine Neuerung hingegen sind Angebote für mobiles Festnetz . Diese innovative Technologie hat den entscheidenden Vorteil, die Vorzüge von Festnetztelefonie auch für den Mobilfunk verfügbar zu machen. Somit braucht man hierfür keine aufwändige und kostenintensive Inbetriebnahme einer Telefonanlage.

Die Verschmelzung von Mobilfunk und Festnetz bietet für Unternehmen beliebigen Umfangs einen nach außen hin deutlich professionelleren Auftritt. Ein konsistentes Rufnummernkonzept lässt strukturierte Prozesse zu und erhöht zugleich die Produktivität des Unternehmens. Statt unterschiedlicher Nummern pro Mitarbeiter gibt es eine eindeutige, die für das Festnetz und das Mobiltelefon gilt. Somit wird die Erreichbarkeit der Angestellten vom Schreibtisch entkoppelt und Anweisungen können schneller durchgeführt werden. Ein weiterer Pluspunkt der Konvergenz ist, dass wesentliche Funktionen einer IP Telefonanlage wie Chef-Sek-Funktion nicht nur am Festnetz, sondern auch am Mobiltelefon zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bietet das innovative mobile Festnetz auch noch nie dagewesene Funktionen. So können nun Anrufe vom Festnetz auf das Mobiltelefon sofort übernommen werden, und dies während des Gesprächs. Wichtige Gespräche müssen dadurch nicht mehr unterbrochen werden.

Nun aber wieder zu den übergeordneten Telefonanlagen. Bei der Anwendung solcher PBX Anlagen ergeben sich im Vergleich zu älteren Nebenstellenanlagen noch weitere Vorzüge für den Betrieb: Die PBX-Anlagen sind vornehmlich kompatibler und offener bezüglich IT-Komponenten wie zum Beispiel Betriebssystemen, Protokollen, Telefonen und Servern.

Mit einer zentralen IP Telefonanlage werden den Mitarbeitern eines Unternehmens eine Nummer für aus- und eingehende Anrufe am Mobiltelefon und Festnetz zur Verfügung gestellt. Umfangreiche technologische Maßnahmen, wie ein redundanter Systemaufbau, macht eine Telefonanlage-Lösung ausfallssicher. Informationen zur Einrichtung solcher Anlagen erhalten Sie übrigens in diesem Beitrag über Installation von Telefonanlagen .

Die ACRIS E-Commerce GmbH aus Linz beschäftigt eine Reihe von Spezialisten rund um Onlinemarketing, E-Business und Online Shopping. Das Team hat sein Know-How als Marktführer auf der Basis von 25 Jahren Erfahrung als Distanzhändler und über 12 Jahren als professioneller Player im Bereich E-Commerce aufgebaut.

Das Leistungsspektrum von ACRIS
ACRIS setzt auf ganzheitliche E-Commerce Projekte und der Performance orientierten Produktvermarktung.

Das Spezialgebiet des ACRIS Online Marketing Teams ist SEO Optimierung von Online Shops und Webseiten, der Steigerung der Conversion Rate und die Performance orientiere Leistungserbringung.

Referenzen von ACRIS
T-Mobile.at, Hartlauer.at, Eybl.at, Bet-at-Home.com, Feichtinger.biz und einige mehr kommen aus verschiedenen Branchen des B2C / B2B Handel und zählen zu den Besten Unternehmen in Österreich und Deutschland.

Kontakt
ACRIS E-Commerce GmbH
Wolfgang Kern
Am Pfenningberg 60
4040 Linz
+43(0)732-250068
ma_n@acris.at
http://www.acris.at

Was bringt das EU-US Privacy Shield-Abkommen?

Experten von Iron Mountain geben Tipps, wie Datenschutz weiter gewährt werden kann

Am 31. Januar 2016 ist die Übergangsfrist des Safe Harbor- Abkommens, das den Datentransfer zwischen europäischen und US-Unternehmen und regelt, abgelaufen. Unternehmen bewegen sich daher seit 1. Februar 2016 in einer rechtlichen Grauzone. Der Anbieter für Informationsmanagement und Datenschutz Iron Mountain informiert am 10. Mai in einem Live-Webinar über das geplante EU-US Privacy Shield-Abkommen und die damit verbundenen Neuerungen für Unternehmen.

Im Oktober 2015 erklärte der Europäische Gerichtshof das fünfzehn Jahre alte Safe Harbor-Abkommen für ungültig [1]. Daraufhin hatten die Datenschutzbehörden der EU-Staaten den europäischen Firmen eine Übergangsfrist gesetzt, was Unternehmen ermöglichte, bedenkenlos auf Rechtsinstrumente wie die EU-Standardvertragsklauseln zur Datenübermittlung in die USA zurück zu greifen [2]. Diese Frist ist am 31. Januar 2016 abgelaufen. Seitdem herrscht Unklarheit.

Das EU-US Privacy Shield-Abkommen und seine Neuerungen

Das EU-US Privacy Shield-Abkommen, das neue Abkommen zwischen der EU und den USA, obgleich noch in der Entstehung, beinhaltet einige Neuerungen [3]. Der Entwurf räumt den europäischen Datenschutzbehörden weitgehende Prüfrechte ein. Damit einhergehend strenge Datenschutz-Auflagen für US-Unternehmen, die Daten aus der EU verarbeiten. Ebenso sind klare Schutzmechanismen und Verpflichtungen zur Transparenz für die Zugriffsmöglichkeiten von staatlichen Einrichtungen vorgesehen. EU-Bürger sollen zudem besser geschützt werden.

Welche Unternehmen betroffen sind

Betroffen sind zunächst alle Unternehmen, die personenbezogene Daten in die USA transferieren. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die in Deutschland operierende Tochter Nutzerdaten an die US-Muttergesellschaft übermittelt oder US-Unternehmen Datengeschäfte in der EU betreiben. Hier besteht erhebliche Rechtsunsicherheit [4].

Alle Unternehmen, die mit US-Dienstleistern keine Verträge über eine den EU-Vorgaben entsprechende Datenverarbeitung im Auftrag abgeschlossen haben, handeln rechtswidrig [5].

99,99 Prozent der Datentransfers von Unternehmen sind betroffen, da US-Unternehmen, außerhalb größerer unternehmerischer Kooperationen, keine solchen Verträge anbieten [5].

Unternehmen handeln in den meisten Fällen rechtswidrig, wenn sie Social-Plugins auf ihrer Website einsetzen, Analysewerkzeuge aus den USA verwenden, Kundendaten in der Dropbox oder bei Microsoft (one drive, office 365), Amazon, Google (inkl. Android), Apple, Oracle und anderen lagern oder die Workflows ihrer Mitarbeiter mit US-Tools optimieren [5].

Iron Mountain informiert über die Neuerungen des EU-US Privacy Shield-Abkommens

Am 10. Mai informiert Iron Mountain in einem Online-Seminar zu der Frage „Was bedeutet das EU-US Privacy Sield-Abkommen für Unternehmen?“. Die 45-minütige Online-Veranstaltung beginnt um 14 Uhr und ist für alle Teilnehmer kostenlos. Die beiden Referenten Hans-Günter Börgmann (Geschäftsführer) und Manuela Sube (Datenschutzbeauftragte) der Iron Mountain Deutschland GmbH widmen sich in dem Webinar insbesondere der Frage, welche Neuerungen das EU-US Privacy Shield-Abkommen mit sich bringt und welche Bedeutung diese Neuerungen für Unternehmen haben. Der Fokus liegt dabei darauf, wie die Sicherheit geschäftskritischer Daten gewährleistet werden kann und welche Maßnahmen dazu ergriffen werden müssen. Abschließend können die Teilnehmer Fragen an die Experten stellen.

Agenda:
14.00-14.15 Uhr Rückblick: Safe Harbor Aufhebung und Regelung des Datentransfers in der Übergangsphase
14.15-14.35 Uhr Aktueller Stand und Neuerungen beim EU-US Privacy Shield-Abkommen
14.35-14.45 Uhr Offene Fragerunde

Interessierte können sich unter
http://www.ironmountain-event.de/evm/event.php?eid=5002&status=teilnehmer&src=PRESS
anmelden.

Haben Sie an der aufgezeichneten Version des Webinars im Anschluss Interesse? Dann tragen Sie sich bitte in den E-Mail-Verteiler ein: http://go.ironmountain.eu/subscribe_Germany

Die Zugangsdaten zum Webcast werden nach erfolgreicher Registrierung per E-Mail versandt.

[1] https://www.bfdi.bund.de/DE/Europa_International/International/Artikel/SafeHarbor.html
[2] http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32010D0087&from=de
[3] http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-216_en.htm; http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-433_de.htm; http://www.heise.de/newsticker/meldung/Einigung-zwischen-EU-und-USA-Safe-Harbor-heisst-jetzt-EU-US-Privacy-Shield-3091607.html
[4] https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/eu-us-privacy-shield-eine-verbesserung-fuer-unternehmen-und-buerger/
[5] http://rechtsanwalt-schwenke.de/was-bedeutet-das-safe-harbor-urteil-des-eugh-fuer-sie/

Iron Mountain ist ein führender Dienstleister rund um die Speicherung und das Management von Informationen. Das Netz aus Hochsicherheitsarchiven umfasst eine Fläche von 6 Millionen Quadratmetern mit mehr als 1.000 Archiven in 36 Ländern, um Kunden weltweit mit den Dienstleistungen von Iron Mountain zu versorgen. Die Archivierungslösungen von Iron Mountain beinhalten sowohl physische Dokumente als auch digitale Daten und decken dabei den gesamten Lebenszyklus – von der sicheren Aufbewahrung bis hin zur Vernichtung – ab, um Unternehmen bei der Compliance-gerechten Aufbewahrung ihrer Dokumente, der Reduzierung ihrer Lagerkosten und der Risikovorsorge zu unterstützten. 1951 gegründet, speichert und sichert Iron Mountain Milliarden von Unternehmensinformationen einschließlich Geschäftsdokumente, Backup-Bänder, elektronische Akten und medizinische Daten. www.ironmountain.de

Kontakt
Iron Mountain Deutschland
Verena Garske
Hindenburgstraße 162
22297 Hamburg
08974726241
vgarske@ironmountain.de
http://ironmountain.de

AGON – AOC präsentiert Gaming-Monitor seiner Premium-Serie

Der AOC AG271QX ist ein High-End-QHD-Gaming-Monitor mit 144 Hz und 1 ms Reaktionszeit für anspruchsvolle Spieler

AGON - AOC präsentiert Gaming-Monitor seiner Premium-Serie

Amsterdam, 29. April 2016 – AOC, ein führender Hersteller hochwertiger Monitore, kündigte kürzlich seine neue Produktlinie für Premium-Monitore an – die AGON-Serie. Das erste 27-Zoll-Modell, das die Reihe eröffnet, ist der AOC AGON AG271QX, dessen Fokus auf der bestmöglichen Gaming-Performance liegt. Ausgestattet mit einem ultraschnellen TN-Panel und einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln liefert der Gaming-Monitor gestochen scharfe Bilder. Diese sind dank seiner Bildwiederholrate von 144 Hz und einer Reaktionszeit von 1 ms extrem flüssig. Unterstützt wird dies zudem durch die Adaptive-Sync-Technologie (FreeSync™-kompatibel, mit einem Bereich von 30-144 Hz), wodurch Bildruckeln und Tearing verhindert wird.

Ambitionierte Gamer verlassen sich nicht nur auf schnelle und flüssige Bilder, sondern auch auf eine direkte und sofortige Umsetzung ihrer Befehle und Eingaben.
Der AOC Low-Input-Lag-Modus sorgt dafür, dass Eingabesignale von Maus, Tastatur und Gamepad beschleunigt umgesetzt werden, indem das Postprocessing des Monitors deaktiviert wird. Für die perfekte Sicht auf das Spielgeschehen liefert AOC mit Shadow Control die Möglichkeit, den Kontrast von dunklen und sehr hellen Bereichen anzupassen, ohne das restliche Bild negativ zu beeinflussen.

Gamer, die nicht genug vom Spielen bekommen, verlassen sich neben der Ergonomie auch auf ein funktionales Design mit vorteilhaften Features. So liefert die AGON-Serie auch aus gesundheitlicher Sicht beindruckende Produkte. Hierzu legt AOC beim AG271QX großen Wert auf die optimale Ergonomie. Der erste Premium-Gaming-Monitor der Reihe ist höhenverstellbar und lässt sich zudem neigen und schwenken. Eine Höhenskala ermöglicht es Spielern, das Gerät nach dem Transport sofort wieder in ihre perfekte Ausgangslage zurückzustellen. Auch die Augen kommen auf ihre Kosten: Während die Flicker-Free-Technologie Bildschirmflackern verhindert, reduziert der Low-Blue-Light-Modus von AOC das für das Auge schädliche blaue Licht auf ein Minimum. Dadurch werden die Belastung der Augen, Unwohlsein und Müdigkeit auch bei langen Gaming-Sessions minimiert. Zudem ist der Monitorfuß mit einem Griff ausgestattet, der den Transport beispielsweise zu eSport-Turnieren ungemein vereinfacht. Das Headset kann auf eine praktische Halterung an der Seite des Screens gehängt werden und ist so immer griffbereit.

Schnell zugängliche Monitoreinstellungen sind der Schlüssel, wenn es darum geht, individuelle Bedürfnisse zu erfüllen. Dafür bietet der AG271QX neben einigen vorgefertigten Modi die Möglichkeit, mehrere eigene Profile zu speichern. Um möglichst schnell zwischen den Profilen wechseln zu können, ist der Monitor mit einem QuickSwitch-Controller ausgestattet. Mit diesem Bedienelement können nicht nur die Profile gewechselt, sondern auch andere Einstellungen wie Helligkeit oder Kontrast einfach und komfortabel angepasst werden.

Der AOC AGON AG271QX Premium-Gaming-Monitor, der sich gezielt an professionelle und enthusiastische Spieler richtet, wird im Juni zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 599 EUR im Handel erscheinen.

Über AOC
AOC ist weltweit eine Top-Marke für Computermonitore. Hohe Qualität, erstklassiger Service, attraktives Design sowie umweltfreundliche und innovative Produkte zu einem fairen Preis sind die Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher und Vertriebspartner auf AOC setzen. Ob professioneller oder privater Nutzer, Unterhaltung oder Gaming – die Marke AOC bietet Monitore für jeden Anspruch. AOC ist ein Tochterunternehmen von TPV Technology Limited, dem weltweit größten Display-Hersteller.
www.aoc-europe.com

Firmenkontakt
AOC International (Europe) B.V.
Seden Ayyildiz
Prins Bernhardplein 200, 6th floor 200
1097 JB Amsterdam
+31 20 50469 52
Seden.Ayyildiz@tpv-tech.com
http://www.aoc-europe.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.united.de

Online Kreditkarten Akzeptanz für Adult websites

VISA und MasterCard im Webshop akzpetieren!

Online Shops, Adult Website Betreiber im High Risk und ECommerce online Kreditkarten Akzeptanz zu unschlagbar günstigen Konditionen.
Payment Service Provider stellt E Commerce Shops und Low/ High Risk Merchants Online Kreditkarten Akzeptanz zu TOP Konditionen

E- news 29.04.2016 GH-Bill.com Europe erweiterte in Q1 /2016 erfolgreich die Anbindung weiterer sog. Acquiring Netzwerk.

GH- Bill.com auch bekannt durch U.S Magazine XBIZ. Zaehlt zu den führenden Provider Gesellschaften in Europa für die Implementierung von Co Branding Kreditkarten, und fuer die Abwicklung von Online Kreditkarten Zahlungen.

Durch das weltweite Netzwerk von Acquiring Banken ist GH-Bill.com in der Lage über das eigene Payment Gateway, Online Kreditkarten Zahlungen schnell & sicher abzuwickeln und dies zu derzeit unschlagbaren Konditionen.

Die jeweiligen Prozessing Kosten setzen sich bei einer Online Kreditkarten Akzeptanz speziell von der Branche des jeweiligen Händlers zusammen. So werden verschiedene Branchen bei den Kreditkarten Gesellschaften unterschiedlich eingestuft und bewertet.

Die derzeitigen Online Händler in Deutschland haben nun die Möglichkeit, sich kostenlos ein Angebot erstellen zu lassen und können hierbei Bares Geld einsparen.

Das Unternehmen wickelt derzeit global Transaktionen aus verschiedensten Branchen weltweit ab. Hierzu zaehlen insbesondere Online Casinos , Adult websites sowie E-Commerce in Europa.

Durch ein transparentes Prozessing der Transaktionen wird dem Online Händler / Merchant ein Live Access zur Verfügung gestellt.
Virtual Terminals für Mail Order/ Telefon Order Zahlungen sind ebenso Standard wie auch die Akzeptanz von VISA und MasterCard Online Zahlungen.
Besonders zu erwähnen ist, dass für Online Händler bzw. Merchants keine Set Up Gebühren anfallen wie es meist bei anderen Payment Service Provider der Fall ist.
Es sind auch keine mindest Umsätze erforderlich und daher perfekt für kleine Verkaufsvolumen.
Interessente können kostenlos ein Merchant Account eröffnen weitere Infos sind
rund zu dem Thema „Online Kreditkarten Akzeptanz unter www.gh-bill.com zu finden.

Kostenloses Angebot anfordern

E- Untiy Solution PR- Service

Kontakt
E- Untiy Solution
Mark Heinrich
Koenigsallee 43 A
702183 Ludwigsburg
0049/8304-768
sales@globalhumax.net
www.gh-bill.com

SOTI: große Chancen bei der Digitalisierung im Einzelhandel

Umfrage zeigt, dass 73 Prozent der Kunden mobile Technologien im Laden, wie Interaktive Kiosks oder Barcode-Scanner, als besseren Service werten.

Hamburg, 28. April 2016 – Kunden wollen immer mehr die Erfahrungen, die sie im Zuge der zunehmenden Digitalisierung online und mit ihrem Smartphone machen, auf die Welt des stationären Handels übertragen. Laut SOTI, einem Experten für Enterprise Mobility Management, hat der Einsatz von mobilen Technologien in konventionellen Geschäften direkten Einfluß auf die Kundenerfahrung. Wie eine kleine Umfrage von SOTI zeigt, betrachten Kunden im Laden verfügbare mobile Technologien als Schlüssel zu einer angenehmen Einkaufserfahrung. 73 Prozent der Befragten werten dies als besseren Service, und 94 Prozent wünschen sich insgesamt mehr mobile Technologien, wie Interaktive Kiosks oder Barcode Scanner. SOTI empfiehlt Einzelhändlern daher, mobile Technologien zum wesentlichen Teil ihrer Strategie zu machen und die „In Store Journey“ des Kunden nahtlos mit Online-Quellen zu verbinden.

Mobile Technologien, wie Interaktive Kiosks, QR-Code-Displays, Barcode Scanner, Beacons oder mobile Kassen zur schnelleren Abwicklung des Kaufs ermöglichen im stationären Geschäft ein bequemeres Einkaufserlebnis. Die Folgen einer gut informierten, effizienteren und stressfreien Einkaufserfahrung sind bessere Kundenbeziehungen und schließlich eine höhere Marken-Loyalität.
Frank Hoffmann, Geschäftsführer SOTI Deutschland erklärt: „Bei unserem Kunden Lakeland in Großbritannien beobachten wir die eindeutigen Vorteile der im Laden verfügbaren mobilen Technologie aus erster Hand. Für Einzelhändler ist es vorrangig, sicherzustellen, dass die Kunden die bestmögliche Einkaufserfahrung machen. Der Einzelhandel ist ein extrem umkämpfter Markt, so dass es von größter Wichtigkeit ist, das Beste aus der Zeit der Kunden zu machen. Bei Lakeland ist das Personal beispielsweise mit Tablets ausgestattet, um eine interaktivere und individualisiertere Einkaufserfahrung zu ermöglichen.“

Nassar Hussain, Hauptgeschäftsführer für Europa und Africa von SOTI sagt: „Das Jahr 2016 wird ganz der Verbesserung der Kundenerfahrung gewidmet sein. Marken müssen mit ihren Kunden auf natürliche und personalisierte Weise verbunden werden. Die Kunden wollen sich wichtig und vom Einzelhändler versorgt fühlen. Mobile Technologien sind der Erfolgspfad, um diese Bedürfnissen nachzukommen. Ob bei Unterstützung des Verkaufs, Kunden-Selbstbedienung, aber auch bei der Schulung des Personals: überall spielen mobile Technologien eine Rolle. Ein Unternehmen wie SOTI hilft dabei, alle Touchpoints im Einzelhandel zu vereinen, entweder beim Käufer oder im Hintergrund des Ladengeschäfts.“

Mehr Informationen zur „SOTI“s 2016 European retail mobility survey“, finden Sie in der Infomationsgrafik:

Mobile Geräte im Einzelhandel

SOTI ist ein Anbieter von Enterprise Mobility Management-Lösungen (EMM), mit mehr als 15.000 Unternehmenskunden und mehreren Millionen von betreuten Endgeräten weltweit. SOTI’s innovativer Bestand an Lösungen und Dienstleistungen stellt die Werkzeuge zur Verfügung, die ein Unternehmen braucht, um sein operatives Geschäft mit mobilen Technologien zu betreiben und das Invest in solche Technologien zu optimieren. MobiControl, SOTIs Flaggschiffprodukt, erlaubt es Unternehmen, die mobilen Endgeräte der Mitarbeiter über alle Plattformen hinweg zu sichern und so eine solide Sicherheitspolitik, auch in Bezug auf „Bring-Your-Own-Device“ (BYOD), zu etablieren. SOTI erweitert Enterprise Mobility Management zu einer vollständigen, flexiblen Lösung für die Absicherung aller mobilen Endpoints in einem Unternehmen oder Organisation.

Firmenkontakt
SOTI
Frank Hoffmann
Hafenweg 24
22769 Hamburg
089-74726210
info@essentialmedia.de
http://www.soti.net/

Pressekontakt
essential media
Karl H. Mayer
Landwehrstr. 61
80336 München
089-74726210
karl.mayer@essentialmedia.de
http://www.essentialmedia.de