Monthly Archives: Juli 2017

Panasonic Gesichtserkennung von NIST ausgezeichnet

Die Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic hat im Benchmark Test der US Behörde National Institute of Standards and Technology (NIST) im zweiten Jahr in Folge gute Leistungen gezeigt

Panasonic Gesichtserkennung von NIST ausgezeichnet
Panasonic Gesichtserkennung (Screenshot) (Bildquelle: Panasonic)

Wiesbaden, 31.07.2017 – Die Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic hat im Benchmark Test der US Behörde National Institute of Standards and Technology (NIST) im zweiten Jahr in Folge gute Leistungen gezeigt.
In Zusammenarbeit mit IARPA (Intelligence Advanced Research Projects Activity) testete NIST eine in Kürze erscheinende Version der Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic, die zurzeit im Innovation Centre des Unternehmens entwickelt wird.

Der Benchmark Test bestand aus acht Prüfungen bezüglich Verifizierung, Identifizierung, Erkennung, Clustering/Gruppierung und Verarbeitung von Überwachungsbildern von belebten Plätzen.
Der Test wird mit einem Pool von 67.000 Bildern von Gesichtern, 700 Videos von Gesichtern und 10.000 Bildern ohne Gesichter durchgeführt und vergleicht Treffer- und Fehlerraten jedes einzelnen entsprechenden Algorithmus´.

Der Panasonic Algorithmus schnitt beim Test für kumulierte Übereinstimmungscharakteristika am besten ab, was den Anteil der Treffer über einem bestimmten Wert an Genauigkeit betrifft.
Der Test wird oft mit Bildern professioneller Fotojournalisten durchgeführt, da diese in Bezug auf Posen, Beleuchtung, Ausdruck und Überdeckungen eine beabsichtigte, zusätzliche Herausforderung darstellen.

„Das Resultat der NIST ist eine tolle Nachricht“, sagt Gerard Figols, Security Solutions Product Marketing Manager bei Panasonic. „Es bestätigt unsere Strategie, zusätzlichen Mehrwert und höchste Qualität in unseren Überwachungskameras zu verarbeiten. Panasonic hat in den letzten drei Jahrzehnten die meisten neuen Patente generiert. Innovation, Forschung und Entwicklung haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert.“

Der komplette NIST Report steht hier bereit: https://www.nist.gov/file/363911 (Seite 5)

Weitere Informationen zur Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic unter: http://business.panasonic.de/sicherheitslosungen/sicherheitstechnologie/gesichtserkennungstechnologie

Weitere Informationen zu Panasonic Sicherheitslösungen finden Sie unter: http://business.panasonic.de/sicherheitslosungen/

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Mit rund 350 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte für reibungslose Abläufe
im Segment der professionellen Broadcast- und Videolösungen. Endanwender aus den Bereichen Remote-Kamerasysteme, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2, können vom exzellenten Preis-Leistungsverhältnis profitieren. Des Weiteren umfasst die VariCam Linie professionelle digitale Videokameras, die echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) bieten. Sie eignet sich ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks und 2-in-1 Geräten, TOUGHPAD Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Umsatz-Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kameralösungen. Endanwender, Systemintegratoren und Distributoren können aus einer Vielzahl an kompletten Produkt- und Komponentenlösungen wählen.

– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom) und Systeme für Einbruchfrüherkennung.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 37,20% (Futuresource, > 5.000 lm (April 2015-März 2016) exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.
Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2017) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,711 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Silvia Dreide
Hagenauer Strasse 43
65203 Wiesbaden
+49 (0) 611 235 464
Silvia.Dreide@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Das Programm für den JoomlaDayTM in Königstein steht

Das Programm für den JoomlaDayTM in Königstein steht

Am 22. und 23. September startet der JoomlaDayTM Deutschland 2017 im Kommunikations- und Trainings-Center Königstein (Taunus). Die beliebte Veranstaltung richtet sich an alle, die sich über das Open-Source-Content Management System (CMS) Joomla! informieren wollen. Die Konferenz bildet somit die größte Plattform der Joomla! Community in Deutschland und bietet nicht nur die Möglichkeit, etwas dazuzulernen, sondern auch sich mit anderen auszutauschen. Anfänger wie Profis erwarten zwei Tage mit vielen Vorträgen rund um das CMS – alles in einer angenehmen, ungezwungenen Atmosphäre, die von den Teilnehmern sehr geschätzt wird. Nun steht das Vortragsprogramm.

Die Besucher der deutschen Joomla!-Konferenz erwartet an den zwei Tagen ein nicht nur umfangreiches, sondern auch thematisch weit gestreutes Vortrags- und Workshopprogramm. Anfänger und erfahrene Joomla!-Nutzer und Entwickler können sich auf mehr als 40 Fachvorträge, drei Keynotes, einem Entwicklerworkshop und der Verleihung des J!otto freuen.

Den Anfang wird am Freitag der Joomla! Vice President Aleksander Kuczek mit der Fragestellung „Why Joomla!?“ machen. Außerdem dabei: Teamleader und Mitglieder verschiedener Joomla!-Teams, wie zum Beispiel Robert Deutz (u.a. Automated Testing Team), Niels Braczek (Joomla X Team) oder David Jardin (Security Strike Team).

Das Programm selbst wird bunt gemischt sein, so dass es auch Vorträge zu Themen geben wird, die nicht nur mit Joomla! selbst zu tun haben und auch mal den Blick über den eignen Tellerrand hinaus ermöglichen. Von Marketing bis Recht, von Barrierefreiheit bis Suchmaschinenoptimierung ist für wirklich jeden etwas dabei.

Der Programmschwerpunkt liegt aber natürlich bei Joomla!-bezogenen Themen. Ob es nun eine Liebeserklärung an das System ist, Anwendungsbeispiele, konkrete Themen wie die neuen Custom Fields, ein Security-Crashkurs oder auch Ausblicke in die Zukunft. Eines der Highlights wird sicherlich der Entwicklungsworkshop mit Yves Hoppe sein, der sich in zahllosen Joomla! – Team engagiert und aktueller Programs Department Coordinator ist.

Das vollständige Programm ist unter https://www.joomladay.de/programm zu finden.

Selbstverständlich ist auch der direkte und persönliche Kontakt zu den zahlreichen Sprechern neben den Fachvorträgen möglich und gewünscht.

Aktuell gibt es noch einige Tickets, wer sich also vom Programm hat überzeugen lassen, kann ab 99,- Euro noch dabei sein.

Wo? Kommunikations- und Trainings-Center Königstein
Ölmühlweg 65, 61462 Königstein im Taunus

Wann? 22. & 23. September 2017

Tickets? Reguläre Ticketphase vom 1. Juni bis zum 31. August 2017
LateBird-Konditionen vom 1. bis zum 20. September

Jetzt Sponsor werden
Wer der Joomla!-Gemeinschaft auf dem JoomlaDay ein Produkt oder eine Dienstleistung vorstellen möchte, kann Sponsor der Veranstaltung werden. Interessierte Unternehmen kommen so mit der Community ins Gespräch kommen und zugleich noch ein ehrenamtliches Projekt unterstützen. Alle Informationen zum Sponsoring sind hier zusammengefasst.

Das komplette Bannerset kann direkt unter https://www.joomladay.de/banner heruntergeladen werden und wird je nach Ticket-Phase angepasst.

Über die deutsche Joomla! Community:
Der Zusammenschluss von begeisterten Nutzern des Open-Source-Content-Management-Systems Joomla! hat das Ziel, die Verbreitung von Joomla! in Deutschland sowie eine stetige Weiterentwicklung des Systems zu unterstützen. Zu diesem Zweck zeigen die Vertreter das System auf Messen, stellen die technische Basis für die Webseite www.joomla.de zur Verfügung und richten den Joomla!Day Deutschland sowie die internationale Joomla!-Konferenz „J and Beyond“ aus. Die Mitarbeit am Projekt wird über eine Plattform abgewickelt, zu der Neugierige und Joomla!-Begeisterte gerne eingeladen werden. Die deutsche Community umfasst ca. 150 der mehr als 300 Mitarbeiter am internationalen Projekt Joomla!.

Firmenkontakt
Joomla! Community
Nadine Huss-Schäfer
Waldstraße 1
56276 Großmaischeid
+49 221 677863529
nadine@werk70.de
http://www.joomla.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56470 Nisterau
+49 2661 912600
joomla@sprengel-pr.com
http://www.joomla.de

sip-telefonanlagen.de zertifiziert ALL-IP-System be.IP

sip-telefonanlagen.de zertifiziert das flexible ALL-IP-System be.IP von bintec-elmeg für den VoIP-Anlagenntrunk

sip-telefonanlagen.de zertifiziert ALL-IP-System be.IP
(Bildquelle: @copyright by bintec-elmeg)

Einfache Konfiguration & Inbetriebnahme mit wenigen Klicks

Frankfurt, 2017 – be.IP – als Media Gateway oder be.IP Plus als vollwertige PBX
Die be.IP Serie vereint eine erweiterbare Business-Telefonanlage mit leistungsfähigen Routing-, VPN- und WLAN-Funktionen und kann wahlweise als Media Gateway oder als vollwertige PBX an VoIP-Anlagenanschlüssen eingesetzt werden.
Sie garantiert einen professionellen und flexiblen Ein- und Umstieg in das digitale Telefonnetz- auch mit bereits vorhandenen TK-Anlagen und dazugehörigen Endgeräten wie Telefone und Faxgeräte.

Die konvergente Kommunikationslösung be.IP lässt sich mit wenigen Klicks anhand einer Schritt für Schritt Anleitung am VoIP-Anlagentrunk von sip-telefonanlagen.de konfigurieren.

Weitere Standorte, zusätzliche VoIP-Sprachkanäle oder Zusatzfeatures wie Umleitung, Fax oder Rufnummern für weitere Niederlassungen oder Filialen im In- und Ausland sind jederzeit online buchbar. Mit dieser Business-Telefonie sind einer modernen und zukunftsweisenden Kommunikation kaum Grenzen gesetzt.

Die günstigen Business-Tarife mit sekundengenauer Abrechnung (1/1) optimieren außerdem Ihre Telefonkosten oftmals bis zu 50 %.

Die bintec elmeg GmbH hat das flexible ALL-IP-System be.IP für den VoIP-Anlagentrunk von sip-telefonanlagen.de zertifizieren lassen. Die be.IP Serie wurde für den VoIP-Anlagentrunk von sip-telefonanlagen.de einem Produkt der Deutschen Gesellschaft für Kommunikation und Service mbH aus Frankfurt erfolgreich getestet und zertifiziert.

Sollten Sie Fragen haben, finden Sie detaillierte Produktinformationen VoIP-Anlagentrunk unter www.sip-telefonanlagen.de/voip-anlagentrunk
Detaillierte Produktinformationen zu be.IP plus stehen unter www.bintec-elmeg.com/be-ip

Über SIP Telefonanlagen als Produkt der Deutschen Gesellschaft für Kommunikation und Service mbH:

Ob virtuelle Telefonanlage aus der Cloud, VoIP-Anlagenanschluss, Internetanbindung, mobile Endgeräte oder Zusatzleistungen wie Service-Rufnummern und CTI-Client
– sip-telefonanlagen.de bietet Selbstständigen, Unternehmern, Mittelständigen Unternehmen, ITK-Experten und Call Centern zukunftsfähige Kommunikationslösungen auf Basis von Voice-over-IP.

Unterschiedliche Lösungspakete sind auf individuelle Anforderungen zugeschnitten.
sip-telefonanlagen.de ist ein zuverlässiger Partner für zukunftssichere Telekommunikation.

Firmenkontakt
Deutsche Gesellschaft f. Kommunikation und Service mbH
Torsten Becker
Berner Str. 28-30
60437 Frankfurt
069-173 2011-0
069-173201199
info@sip-telefonanlagen.de
http://www.sip-telefonanlagen.de

Pressekontakt
DGKS Deutsche Gesellschaft f. Kommunikation und Service mbH
Torsten Becker
Berner Str. 28
60437 Frankfurt
069-173 2011-112
069-173201-199
t.becker@sip-telefonanlagen.de
http://www.sip-telefonanlagen.de

TmaxSoft will Oracle-Kunden mit klarem Lizenzmodell überzeugen

Einfach, verständlich, bedarfsorientiert – Campaign for Clear Licensing zeichnet TmaxSoft als ersten Datenbank-Anbieter für sein Lizensierungsmodell aus.

TmaxSoft will Oracle-Kunden mit klarem Lizenzmodell überzeugen
Geschäftsführer Thomas Hellweg: „Virtual Data Center-Aufbau mit klarem, fairen Lizensierungsmodell“ (Bildquelle: Copyright: TmaxSoft, Inc.)

München, 31. Juli 2017 – TmaxSoft setzt beim Ausbau des globalen Vertriebs für sein relationales Datenbankmanagementsystems (RDBMS) Tibero auf einfache und klar verständliche Lizensierung. Vor dem Hintergrund der häufig komplexen Lizenzpolitik arrivierter Anbieter bietet der Lösungsanbieter seinen Kunden eine transparente, faire und bedarfsorientierte Datenbank-Lizensierung in virtuellen Umgebungen. Mit der im Markt höchsten Oracle-Kompatibilität ermöglicht TmaxSoft eine schnelle Migration aller Datenbank-Anwendungen sowie TCO-Einsparungen von bis zu 60 Prozent. Weltweit hat das Unternehmen bereits mehrere hundert ehemalige Oracle-Kunden gewonnen. Nun möchte Geschäftsführer Thomas Hellweg auch die Anwender in der DACH-Region von der Qualität und Wirtschaftlichkeit der TmaxSoft RDBMS-Lösung überzeugen.

TmaxSoft Kunden können unter 3 verschiedenen Optionen – Tibero Standard, Enterprise oder Active Cluster – die jeweils für ihren Bedarf geeignete Version wählen. Für die Lizensierung gibt es lediglich 2 relevante Kennzahlen: die Anzahl tatsächlicher Datenbank-Anwender oder die Anzahl tatsächlich genutzter CPUs pro Version. Die einzigen Add-ons sind Wartung und Support-Dienstleistungen. Damit erhalten Kunden den Zugang zu allen System-Upgrades, können je nach Bedarfslage aber auch ein flexibles Downgrade mit bis zu 2 Versionssprüngen vornehmen.

Erste Datenbank mit einfacher Lizensierung
Die Klarheit des TmaxSoft Lizenzmodells wurde auch von der Campaign for Clear Licensing (CCL) bestätigt. Die unabhängige Organisation, die sich für faire überschaubare Lizenzprogramme und die Rechte von Business-Software-Käufern einsetzt, zeichnete Tibero als weltweit erste Datenbanklösung für sein einfach verständliches und anwenderfreundliches Lizensierungsmodell aus. Mit dem CCL-Qualitätssiegel verpflichtet sich TmaxSoft gleichzeitig zur jederzeitigen Einhaltung des Lizensierungs- und Auditing-Kodex der Initiative.

„Die Endkunden-Lizenzvereinbarung von TmaxSoft hat einen Umfang von wenigen Seiten. Darin sind die verschiedenen Datenbankoptionen klar definiert und enthalten auch für den Einsatz in virtuellen Umgebungen keine zusätzlichen, versteckten Kosten“, erläutert Martin Thompson, Initiator der Kampagne und Gründer des „IT Asset Management“ (ITAM) Online Magazins.

Darüber hinaus bescheinigten die Analysten des CCL der Datenbanklösung Tibero eine hohe Kompatibilität und Anwendungskonvergenz zu Oracle. Dies ermögliche Anwendern die Migration mit minimalem Aufwand sowie eine massive Reduzierung der Gesamtbetriebskosten (TCO), so Thompson.

„Unser Ziel ist es, Anwendern rund um den Globus den raschen Aufbau ihres Virtual Data Centers zu ermöglichen und Digitalisierungsprojekte zu beschleunigen“, erklärt Thomas Hellweg, Vice President und Geschäftsführer für die DACH-Region, die strategische Ausrichtung von TmaxSoft. „Mit modernster Technologie zu absolut bedarfsorientierten Konditionen wollen wir eine auf Fairness basierende Zusammenarbeit etablieren, von der sowohl unsere Kunden als auch unsere VAR-Partner in hohem Maße profitieren“.

Als eines der Kernprodukte im TmaxSoft Portfolio wurde die RDBMS-Lösung Tibero speziell für Einsatzbereiche mit massiven Workloads und hohen Anwenderzahlen – etwa im High Performance Computing oder Big Data-Umfeld – konzipiert. „VMware Ready™“ verifiziert unterstützt Tibero den Aufbau virtueller Data Centers über VMware Cloud Infrastrukturen. Die aktive, Shared-Disk basierte Cluster-Technologie ist hoch skalierbar und gewährleistet auch bei Spitzenauslastung eine hohe und zuverlässige Performance aller Datenbank-Services.

Tibero unterstützt Oracle-Software-Clustering, Oracle-Befehle, Datentypen sowie SQL-Erweiterungen. Die TmaxSoft Lösung bietet damit die im Markt höchste Kompatibilität zu Oracle. Dies ermöglicht Anwendern eine schnelle Migration aller Datenbankapplikationen binnen weniger Wochen sowie nachhaltige Einsparungen von bis zu 60 Prozent bei Anschaffung, Betrieb und Wartung.

TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.

Firmenkontakt
TmaxSoft
Thomas Hellweg
Maximilianstraße 25
80539 München
+49 176.721621.97
thomas.hellweg@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
089-360363-42
juergen@gcpr.net
http://www.gcpr.net

Starke Erweiterung des Portfolios und Rechnerzugriff über IP-Strukturen

Starke Erweiterung des Portfolios und Rechnerzugriff über IP-Strukturen

Eine starke Erweiterung des Produktportfolios und flexibler Rechnerzugriff über IP-Strukturen – das sind nur zwei der Stichpunkte, die die Besucher auf dem Guntermann & Drunck Messestand vom 15.-19.9.2017, Halle 1, Stand B10 auf der IBC 2017 erwarten. Das jüngste Mitglied in der G&D KVM-Familie ist der auf IP-Übertragung basierende KVM-Extender DP-Vision-IP. Dieser erlaubt hohe Flexibilität und sprengt die räumlichen Begrenzungen zur Distanzüberbrückung, die bisher existierten.

Das DisplayPort™-KVM-Extender-System DP-Vision-IP besteht aus einem Rechnermodul und Arbeitsplatzmodul und leistet die entfernte Bedienung eines Rechners. Es werden DisplayPort 1.1a Bilddaten pixelperfekt und mit sehr guter Hand-Auge-Koordination verarbeitet. Die maximal mögliche Bildauflösung entspricht einer Pixelrate bis zu 300MPixel/s. DP-Vision-IP unterstützt DisplayPort 1.1.-Videoauflösungen bis zu 2560 x 1600 @ 60 Hz oder 3840 x 2160 @ 30 Hz. Die Übertragung erfolgt komprimiert mit CAT-Verkabelung über IP basierte Netzwerke auf Layer 3 – auch über Netzwerkgrenzen hinaus. Die Video-, Tastatur-, Maus- und Steuerdaten werden mit AES-128 verschlüsselt.

Durch den Einsatz des von G&D entwickeltem KVM-over-IP™ werden die Grenzen der dedizierten Verkabelung aufgehoben, da bestehende, leistungsfähige IP-Infrastrukturen mitgenutzt werden können. Kombinationen mit anderen G&D-Geräten sind möglich, wodurch auch komplexe Installationen in einen IP-Zugriff gebracht werden können.

Das DP-Vision-IP-System verfügt über die bewährte Monitoring- und SNMP-Funktion, die eine kontinuierliche Überwachung von Gerätzuständen und die Ausgabe von Status-Meldungen möglich macht.

Mit dem DP-Vision-IP und vielen weiteren Produktneuheiten trägt G&D den Trends im Broadcast Rechnung und bietet die derzeit größte am Markt verfügbare Bandbreite an KVM-Systemen. Diese und weitere leistungsstarke Lösungen präsentiert das Messeteam vom 15.-19.9 auf der IBC 2017, Halle 1, Stand B10.

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein führender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte für Kontrollräume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie für maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl größte verfügbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Sie sind die stillen Unterstützer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die Bündelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, über die anwendungsspezifische Unterstützung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlässigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen Qualität, die zu Recht das Siegel „Made in Germany“ trägt.

G&D – if it’s KVM.

Kontakt
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Obere Leimbach 9
57074 Siegen
004927123872-100
004927123872-120
sales@gdsys.de
http://www.gdsys.de

Reiseversicherungsexperte Dr. Walter positioniert sich strategisch mit Software für Antragsstrecken

Frechen (31.07.2017) – Der international agierende Experte für Reiseversicherungen Dr. Walter GmbH führt das neue Formularmanagement-System der Econ Application GmbH ein. Damit kann die Online-Antragsstrecke der Deutschen Reiseversicherung schnell und einfach an die unterschiedlichen Anforderungen der Vertriebspartner angepasst werden. Mit der Einführung auf www.deutsche-reiseversicherung.de wurde der Internet-Vertrieb des Spezialmaklers verbessert.

Unternehmen, die viele Antragsstrecken für unterschiedliche Märkte und Produkte betreiben, benötigen bei Änderungen von Prozessen und Tarifen in hohem Maße Flexibilität und kurze Reaktionszeiten. Mit Econ können Beitragsanpassungen über Schnittstellen zentral, flexibel und unabhängig von der Antragstrecke vorgenommen werden. A/B-Tests verschiedener Streckenvarianten sowie Anpassungen können mit reduziertem Aufwand direkt im Online-Prozess durchgeführt werden. Neu sind auch die Bezahlfunktionen PayPal, Sofortüberweisung und Kreditkarte. Sie können über eine Kooperation mit Wirecard als Widget in den Antragsstrecken angeboten werden.

Reinhard Bellinghausen, Geschäftsführer von Dr. Walter GmbH, betont: „Wir haben lange nach einem System gesucht, mit dem wir unsere zahlreichen Antragsstrecken zentral steuern können. Mit Econ sind wir jetzt in der Lage, viel schneller und individueller auf die Bedürfnisse unserer Vertriebspartner einzugehen.“

Hakan Baran, Geschäftsführer der Econ Application GmbH, ergänzt: „Von der Econ-Lösung profitieren auch die Versicherungskunden. Der Online-Abschluss, z.B. einer Reiserücktrittsversicherung, wird einfacher und intuitiver. Im digitalen Wettbewerb der Versicherungsanbieter ist das ein entscheidender Vorteil.“
***
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 1.809

Econ Application GmbH
Die Econ Application GmbH mit Sitz in Frechen ist ein Tochterunternehmen der IntelliNet Beratung & Technologie GmbH. Die Spezialisten von IntelliNet entwickeln seit mehr als 15 Jahren Online-Formularprozesse für Banken und Versicherungen wie die Deutsche Krankenversicherung (DKV), die Deutsche Postbank AG, die PSD Bankengruppe oder die TeamBank (easyCredit).

Dr. Walter GmbH: weltweit gut versichert
Experte für Reise- und Auslandsversicherungen
Dr. Walter ist der Experte für die Absicherung im Ausland. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Vermittlung von Versicherungskonzepten für langfristige Auslandsaufenthalte spezialisiert und arbeitet dabei mit über 40 Versicherungsgesellschaften zusammen. Neben der passenden Absicherung für Urlaubs- und Bildungsreisende bietet Dr. Walter auch Versicherungen für internationale Reiseveranstalter und Programmanbieter sowie multinationale Vermittler, die Online-Produkte für mehrere Länder suchen. Auch spezielle Versicherungen für Kriegs- und Krisengebiete sowie für Entführungsfälle gehören zum Leistungsangebot.

Kontakt
Econ Application GmbH
Verginia Petrova
Augustinusstraße 9b
50226 Frechen
02234 91133-31
v.petrova@econ-application.de
http://www.econ-application.de

Managed Security Services speziell für kleine Unternehmen

Für bis zu 20 PC-Arbeitsplätze: Network Box führt „Cloud UTM“ ein

Managed Security Services speziell für kleine Unternehmen
Dariush Ansari, Geschäftsleiter Network Box

Der Kölner Managed Security Service Provider (MSSP) Network Box führt den Service „Cloud Browsing Protection Plus“ ein. Dabei wird der gesamte http- bzw. https-Traffic des Kunden über eine von Network Box in Deutschland gehostete Cloud geleitet. Ziel ist es, Investitionshürden für kleine und mittelständische Unternehmen abzubauen.

Locky, GoldenEye, WannaCry, Petya … Experten sind sich sicher: Die Reihe an Malware-Attacken reißt noch lange nicht ab. Wie schon im vergangenen Jahr sind auch 2017 zahlreiche Unternehmen Ziel solcher Attacken geworden. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die oftmals keine eigene IT-Abteilung haben und ihre IT-Sicherheit aus Kostengründen nicht an einen MSSP auslagern können, sind durch diese Cyber-Attacken gefährdet. Der IT-Security-Experte und MSSP Network Box hat darauf reagiert und stellt mit „Cloud Browsing Protection Plus“ einen Service speziell für diese Unternehmen bereit. Ziel ist es, wie schon bei dem kürzlich vorgestellten Mietmodell „NB Rental“, die Investitionshürden für kleine Unternehmen abzubauen, damit auch diese vor Cyberkriminellen geschützt sind.

Ein IT-Sicherheitszentrum vor dem Firmennetzwerk
Anders als „NB Rental“ richtet sich Cloud Browsing Protection Plus vorrangig an Unternehmen mit bis zu 20 PC-Arbeitsplätzen. Ein Unternehmen, das sich für Cloud Browsing Plus entscheidet, erhält vom Anbieter eine Network Box. Das Gerät leitet den gesamten http- und https-Traffic zunächst in eine Cloud um, die in einem deutschen, ISO 27001-zertifizierten Rechenzentrum betrieben wird. In dieser Cloud werden potenziell schadhafte Inhalte von einem Content-Filter erkannt und blockiert. Zusätzlich schützt dort die Network Box-eigene Anti Malware-Lösung, indem sie auf 16 verschiedene Anti-Malware Engines zurückgreift. Dazu gehören unter anderem auch Kaspersky sowie eine eigens entwickelte Lösung, die vor den berüchtigten Zero Day-Angriffen schützt – also Angriffe, die Schwachstellen ausnutzen, für die es noch keine Sicherheit-Patches gibt. So werden Schadsoftware und unerwünschte Inhalte blockiert, bevor sie das Netzwerk des Unternehmens erreichen.

„Wir pflegen bei Network Box einen sehr engen Kontakt zu unseren Distributoren acmeo und Tarox“, erklärt Dariush Ansari, Geschäftsleiter der Network Box Deutschland GmbH. „Nach unserer gemeinsamen Auffassung besteht gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Bedrohungslage in kleinen und mittleren Unternehmen ein gesteigertes Interesse an professionellen IT-Sicherheitslösungen. Hohe Investitionskosten und lange Vertragslaufzeiten stellen jedoch viele dieser Unternehmen vor eine zu große Herausforderung. Mit Angeboten, die speziell an die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen angepasst sind, möchten wir dort ansetzen. Cloud Browsing Protection Plus ist monatlich kündbar und verursacht für bis zu fünf geschützte Arbeitsplätze monatliche Kosten von 14,99 EUR. Das erleichtert den Zugang zu Managed Security Services für sehr viele Unternehmen erheblich.“

Weitere Informationen über Network Box im Video: https://youtu.be/xSsnGdLYkUo.

Über Network Box:
Network Box liefert umfassende und gemanagte IT-Sicherheitslösungen am Gateway und sorgt mit skalierbaren und modularen Systemen für ein Höchstmaß an Sicherheit. Dazu betreibt das Kölner Unternehmen ein weltweites Netzwerk von Security Operation Centern (SOC). Auch für kleine Unternehmen und den Mittelstand bietet Network Box Managed Security Services auf Basis eigener Hard- und Software. Alle Sicherheits-Features werden über die patentierte PUSH-Technologie vollautomatisch auf dem neuesten Stand gehalten und bei Updates in Sekundenschnelle aktualisiert. Network Box bietet folgende Security Appliances: Firewall, VPN, Intrusion Detection/Intrusion Prevention, Application Control, Anti-Malware, E-Mail Protection, Content Filtering, Data Leakage Prevention, WAF, Anti-DDoS, Infected LAN, Realtime Monitoring und Reporting. Mehr unter www.network-box.eu

Firmenkontakt
Network Box Deutschland GmbH
Dr. Matthias Winter
abc-Tower – Ettore-Bugatti-Str. 6-14
51149 Köln
+49 (0) 2203-20 20 78-6
winter@network-box.eu
http://www.network-box.eu

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
networkbox@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

CSR-Leistungen von New Solutions mit Silber-Award von EcoVadis ausgezeichnet

Die CSR-Leistungen von New Solutions wurden im diesjährigen CSR-Rating von EcoVadis mit Silber prämiert.

Verantwortlich handeln und nachhaltig wirtschaften – an diesen Grundsätzen orientiert die New Solutions GmbH, ein Spezialist für prozessbasierte Softwarelösungen, ihr unternehmerisches Handeln seit jeher. Entsprechende Leitlinien sowie Maßnahmen zu Green IT, Work-Life-Balance etc. sind implementiert. Bei seinem ersten CSR-Rating durch die international tätige Bewertungsagentur EcoVadis hat New Solutions auf Anhieb den Silber-Award erhalten.

„Mit diesem Ergebnis gehören Sie zu den 30 Prozent der Top-Performer, die von Ecovadis bewertet wurden“, erklärten die Prüfer von EcoVadis bei der Übermittlung der Bewertungsergebnisse. Bei der Auditierung wurden die Unternehmensprozesse von New Solutions anhand von 21 Kriterien aus den Bereichen Umwelt, Arbeitspraktiken, Menschenrechte und faire Geschäftspraktiken sowie nachhaltige Beschaffung analysiert und für silber-würdig befunden.

Umfassende, differenzierte Bewertung
Die gesellschaftliche Verantwortung eines Unternehmens im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens (englisch: Corporate Social Responsibility, kurz CSR) spielt in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern weltweit eine immer größere Rolle. Die CSR Scorecards von EcoVadis ermöglichen es Konzernen, aber auch mittelständischen Unternehmen wie New Solutions, ihre CSR-Leistungen umfassend und differenziert zu dokumentieren und sich damit vom Wettbewerb abzuheben. Christian Ehrenschwendtner, Geschäftsführer der New Solutions GmbH, erklärt: „Wir freuen uns sehr über die Silber-Auszeichnung durch EcoVadis und werden alles daransetzen, unsere hohen Ansprüche auf diesem Feld weiterhin erfolgreich in die Tat umzusetzen“.

Die New Solutions GmbH mit Hauptsitz in Burghausen ist Spezialist für prozessbasierte Softwarelösungen. Der IT-Dienstleister erzielt mit modernsten Entwicklungsmethoden und Werkzeugen zur Qualitätssicherung eine überdurchschnittlich hohe Softwarequalität. In der Kundenbetreuung überzeugt das Systemhaus mit langjähriger Erfahrung in Projektmanagement und Support. Die New Solutions GmbH verfügt über ein wirksames Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) gemäß ISO/IEC 27001. Die Zertifizierung bezieht sich auf die Durchführung von Softwareentwicklungsprojekten sowie die Standardsoftwareprodukte, wie z. B. Finito, Checkware und Synoset.

Kontakt
New Solutions GmbH
Christian Grabmaier
Marktler Straße 61
84489 Burghausen
08677 87760
info@new-solutions.com
http://www.new-solutions.com

SentinelOne ruft neues Integrationsprogramm S1 Nexus ins Leben

SentinelOne ruft neues Integrationsprogramm S1 Nexus ins Leben

Mit S1 Nexus startet SentinelOne, der Spezialist für Endpunktsicherheit der nächsten Generation, ein neues Integrationsprogramm. Aufbauend auf der kürzlich bekanntgegebenen Partnerschaft mit Fortinet forciert das Unternehmen damit ein erweitertes Partnernetzwerk, um eine Integration von und Interoperabilität mit der SentinelOne Endpoint Protection-Plattform (EPP) zu ermöglichen.

Das S1 Nexus-Programm wird es Integrationspartner erlauben, die SentinelOne-Technologien in ihre Produkte und Lösungen zu integrieren, indem sie Zugang zu den SentinelOne APIs erhalten. Durch den Einsatz der SentinelOne Endpoint Protection-Plattform können die Partner schließlich die Sicherheitsfunktionalität ihrer Produkte stärken und ihr Sicherheitsprofil weiter ausbauen. Darüber hinaus profitieren die Allianz- und Integrationspartner auch von Marketing-Support und der Bewerbung gemeinsamer Angebote.

„Unser neues Programm S1 Nexus wird die Bedeutung unserer Endpunkt-Technologien für die Sicherheit von Unternehmen weiter verstärken“, so Tomer Weingarten, CEO von SentinelOne. “ Indem wir unser Netzwerk über Technologie-Allianzen und Integrationsprogramme ausbauen, ermöglichen wir es anderen führenden Sicherheits-, Netzwerk- und Cloud-Unternehmen, ihre Produkte mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen auszustatten, und schaffen auf diese Weise eine noch sicherere Endnutzerumgebung.“

Geleitet wird das S1 Nexus-Programm von Daniel Bernard, dem neuen Vice President of Business Development. In seiner neuen Rolle ist Bernard für den Aufbau und das Management weltweiter Technologie-Allianzen und Integrationspartnerschaften zuständig und ergänzt damit das Go-to-Market-Team. „Dank dem Einsatz von künstlicher Intelligenz, um sowohl statische als auch Verhaltens-Analysen zu optimieren, ist die Technologie von SentinelOne die wohl fortschrittlichste und zukunftsweisende Technologie, die auf dem Markt zu finden ist“, so Bernard. „Jetzt, wo wir eine Reihe stabiler APIs zur Verfügung stellen, bieten sich potenziellen Partnern gute Chance, von der Integration unserer Technologie zu profitieren.“

SentinelOne gestaltet mit seiner integrierten Plattform die Zukunft der Endpoint Security. Sie vereint die Prävention, Identifizierung und Abwehr von Bedrohungen, die von Nationalstaaten, Terroristen oder der organisierten Kriminalität ausgehen. Das einzigartige Konzept von SentinelOne basiert auf der tiefgehenden Beobachtung aller Systemprozesse und kombiniert sie mit innovativem, maschinellem Lernen. Damit lassen sich gefährliche Verhaltensweisen schnell isolieren und Geräte gegen fortschrittliche, gezielte Bedrohungen in Echtzeit schützen. SentinelOne wurde von einem Elite-Team von Cybersicherheits- und Verteidigungsexperten gegründet, die von IBM, Intel, Check Point Software Technologies, McAfee, Palo Alto Networks und den israelischen Streitkräften stammen. Distributor in Deutschland ist Exclusive Networks.

Firmenkontakt
SentinelOne
Kylie Heintz
E. Charleston Rd. 2513
94043 Palo Alto, CA
+1 855 868 3733
sentinelone@weissenbach-pr.de
http://www.sentinelone.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 86
80636 München
089 5506 77 70
sentinelOne@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

IP-Telefone von Snom jetzt für Metaswitch-Plattform zertifiziert

IP-Telefone von Snom jetzt für Metaswitch-Plattform zertifiziert
Armin Liedtke, Head of Global Sales bei Snom: Die Metaswitch-Zertifizierung bringt unseren Kunden ei

Berlin, 28. Juli 2017 – Nachdem sie den strengen Zertifizierungs-Prüfplan von Metaswitch bestanden haben, sind alle Modelle der gefragten Tischtelefonreihe D3XX und D7XX von Snom – einschließlich des neuen D712 – nun offiziell für die Metaswitch-Kommunikationsplattform zertifiziert.

Diese Zertifizierung ermöglicht es Snom, ihren Internettelefonie-Service-Provider-Kunden die komplette Palette von Tischtelefonen anzubieten: angefangen bei den Einsteigermodellen D305 und D712 bis hin zu Varianten mit großen Farbdisplays sowie integriertem Bluetooth und mehrfarbigen LED-Funktionstasten.

Die getestete und zertifizierte Firmware-Version 8.9.3.60 enthält erweiterte Funktionen wie serverseitiges Adressbuch und synchronisierte Anrufprotokolle.

„Wir sind uns sicher, dass diese neueste Zertifizierung unserer Geräte nach einer der weltweit führenden Unified-Communications-Plattformen für Service Provider unseren Kunden helfen wird, ihren Geschäftserfolg zu verbessern und unsere Wachstumsrate weiter zu steigern“, sagte Armin Liedtke, Head of Global Sales bei Snom.

Robert Garrett, ITG Manager, Metaswitch: „Wir freuen uns, die Produkte von Snom in unser Partner-Zertifizierungsprogramm aufzunehmen und sie in unseren SIP Provisioning Server zu integrieren. Wir haben damit die Basis für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit gelegt. Die Interoperabilität wird bei unseren Kunden großes Vertrauen für den Einsatz der Telefone von Snom schaffen.“

Über Snom:
Das deutsche multinationale Unternehmen Snom wurde 1997 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Es gilt als weltweit führende Marke im Bereich professioneller VoIP-Businesstelefonie. Snom ist nun eine indirekte Untergesellschaft von VTech und unterhält Tochtergesellschaften und Vertriebsbüros im Vereinigten Königreich, in Frankreich, in Italien, in Spanien und in Taiwan.
Die Planung und Umsetzung der Marke Snom unter deutscher Flagge genießt weltweit einen hervorragenden Ruf und steht für Robustheit, höchste Qualität und eine Vielzahl an Funktionen der Businesstelefone, die exklusiv für qualifizierte und zertifizierte Installationsfirmen von IT-Netzen und Telefonanlagen entwickelt werden. Alle Produkte aus dem Hause Snom sind kompatibel mit den wichtigsten PBX-Plattformen auf SIP-Standard. Snom kann weltweit auf mehr als 4 Millionen Installationen zurückblicken. Die Snom-Produkte werden von den Handelspartnern über ein weltweites Netz mit mehr als 25.000 Wiederverkäufern vertrieben.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite www.snom.com Mehr Informationen über VTech finden Sie unter www.vtech.com

Firmenkontakt
Snom Technology GmbH
Heike Cantzler
Wittestraße 30 G
13509 Berlin
+49 30 39833-0
marketing@snom.com
http://www.snom.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
snom@united.de
http://www.united.de