Monthly Archives: August 2017

Netgear präsentiert Nighthawk X6S Tri-Band WLAN-Repeater mit patentierter FastLane3-Technologie

Der neue Netgear WLAN-Repeater verbessert Reichweite und Leistung des WLAN, lässt sich einfach einrichten und sorgt mit einer einzigen SSID sowie nahtlosem Roaming für hohen Komfort

Netgear präsentiert Nighthawk X6S Tri-Band WLAN-Repeater mit patentierter FastLane3-Technologie
Netgear Nighthawk X6S Tri-Band WLAN-Repeater (Bildquelle: Netgear)

München, 31.08.2017 – NETGEAR, Inc. (NASDAQ: NTGR), ein führender Anbieter von Netzwerklösungen für das Smart Home, präsentiert den Nighthawk X6S AC3000 Tri-Band WLAN Range Extender mit FastLane3 und Smart Roaming** (EX8000). Der Nighthawk X6S Range Extender ist mit jedem WLAN-Router oder Modemrouter kompatibel und nutzt FastLane3-Technologie. Er erweitert existierende WLAN-Systeme, behebt Funklöcher und sorgt selbst in den hintersten Ecken des Hauses für leistungsstarkes WLAN. Die patentierte FastLane3-Technologie von Netgear besteht aus drei Komponenten: (1) Tri-Band-WLAN, (2) einem dedizierten WLAN-Link zwischen Extender und Router, sowie (3) optimierten Antennen im Extender.

Der Nighthawk X6S Tri-Band WLAN Range Extender setzt neue Standards. Fans der leistungsstarken Netgear Nighthawk Router sowie diejenigen, die an gemietete Modemrouter ihrer Internetanbieter gebunden sind, können nun ein WLAN-System mit fortschrittlichen Features in ihrem Zuhause aufsetzen. Leider schaffen es selbst die leistungsstärksten Router alleine nicht, Funklöcher komplett zu verhindern. Die Größe des Zuhauses, die verbauten Materialien in den Wänden und Einschränkungen, was die mögliche Positionierung des Routers angeht, sorgen für Einschränkungen bei der Abdeckung. Mit FastLane3-Technologie verbessert der Nighthawk X6S Range Extender das WLAN und beseitigt instabile, langsame oder schwache Signale – und dass selbst trotz großer Entfernung zum Router oder mit physikalischen Hindernissen dazwischen.

Der neue Nighthawk Range Extender reduziert gleichzeitig Interferenzen, so dass Smartphones, Tablets und Computer stets mit dem Internet verbunden bleiben – für ruckelfreies Streaming, Lag-freies Gaming und flinkes Surfen im Internet. Vorteile der FastLane3-Technologie umfassen die deutlich erweiterte WLAN-Reichweite und höhere Geschwindigkeiten auch in entlegenen Ecken des Zuhauses. Hinzu kommt nahtloses Roaming der mit dem Internet verbundenen mobilen Endgeräte. Anwender müssen sich endlich nicht mehr manuell in unterschiedlichen SSIDs anmelden, wenn sie aus dem Bereich des Routers in den des Repeaters wechseln. Auch die Reduzierung der Geschwindigkeit auf die Hälfte ist passe.

„Unser Orbi Tri-Band WLAN-System mit FastLane3-Technologie ist ein voller Erfolg“, sagt David Henry, Senior Vice President of Connected Home Products bei NETGEAR. „Wir haben zahlreiches positives Feedback über die Leistung, Reichweite und die einfache Benutzung von Orbi erhalten. Jedoch erreichten uns auch zahlreiche Anfrage von Kunden, die nach einer Orbi-ähnlichen Erfahrung im Zusammenspiel mit dem von ihrem Internetanbieter gestellten Modemrouter suchten.“

„Mit dem Nighthawk X6S Range Extender mit FastLane3-Technologie müssen sie keine Kompromisse mehr machen“, fügt Henry hinzu. „Fans unserer beliebten Nighthawk Router können weiterhin die fortschrittlichen Features, wie Plex, ReadySHARETM und 802.11ad nutzen und gleichzeitig ein Mesh-ähnliches Netzwerk dank der FastLane3-Technologie aufspannen. Einfach durch das Hinzufügen des neuen Extenders in ihr vorhandenes Netzwerk.“

Technische Spezifikationen des Nighthawk X6S Extenders
Die Netgear FastLane3-Technologie bietet Tri-Band-Technologie und schafft damit eine dedizierte kabellose Verbindung zum Router. Smart Roaming ermöglicht eine nahtlose WLAN-Abdeckung im ganzen Zuhause – überall mit einer SSID. Zudem ist jedes Gerät dank MU-MIMO und Smart-Connect-Funktionalität stets der besten verfügbaren WLAN-Verbindungen zugeordnet.

Innovatives Tri-Band WLAN mit FastLane3: Tri-Band WLAN ermöglicht dem Nighthawk X6S WLAN-Repeater eine dedizierte FastLane3-Verbindung zu jedem existierenden WLAN- oder Modemrouter. Anders als bei Single- oder Dual-Band WLAN-Repeatern wird diese dedizierte Verbindung nur für die Kommunikation zwischen Router und X6S Repeater genutzt, wodurch die verfügbare Internetgeschwindigkeit im gesamten Netzwerk zur Verfügung steht.

Ein WLAN-Name mit jedem Router oder Modemrouter: Ein traditioneller Repeater verstärkt das WLAN-Signal des Routers, vergibt dabei jedoch für das selbst aufgespannte Netz eine neue SSID. Endgeräte müssen zwischen diesen SSIDs wechseln, was sie aber nicht sehr intelligent tun – die Konnektivität leidet. Im Gegensatz dazu unterstützt der neue Nighthawk X6S WLAN-Repeater denselben WLAN-Namen und dasselbe Passwort wie der Router. So verbinden sich Geräte automatisch mit dem stärksten Signal, je nachdem wo man sich gerade aufhält.

Smart Roaming: Das Smart Roaming der nächsten Generation des Nighthawk X6S WLAN-Repeaters verbindet auf intelligente Weise die mobilen Geräte mit dem robustesten WLAN-Signal, so dass Anwendern in jeder Ecke ihres Zuhauses beste Internetverbindung zur Verfügung steht. Streamen von Musk im Garten, Video-Chats in der Küche oder Online-Gaming im Keller – der X6S Range Extender versorgt alle Anwender ohne Performanceeinbrüche mit WLAN. Damit kommen viele Anwender jetzt endlich in den Genuss von ruckelfreiem 4K Streaming.

Weitere technische Features des Nighthawk X6S WLAN-Repeaters:

– AC3000 WLAN-Geschwindigkeiten mit bis zu 3Gbps* (1733+866+400)
– Smart Connect: intelligente Auswahl des optimalen WLAN-Bandes (5GHz oder 2,4GHz) für jedes Gerät
– Multi-User MIMO (MU-MIMO) für simultanes Streaming von Daten auf mehrere Geräte
– Quad-Core Prozessor – maximale Leistung (kabellos oder mit Kabel) für 4K Streaming und ruckelfreies Gaming
– Sechs High-Performance-Antennen für optimales Senden und Empfangen
– Vier Gigabit Ethernet-Ports für den Anschluss kabelgebundener Geräte wie Spielekonsolen, Smart TVs oder Multimedia-Steaming-Boxen
– ReadySHARE USB Port für die Verknüpfung mit USB-Druckern mit dem USB 2.0 Eingang
– WLAN Analytics App für Android™ Geräte für die Optimierung des Netzwerkstatus, Signalstärke and Kanalinterferenzen

Der Nighthawk X6S WLAN-Repeater kann auch als Access Point konfiguriert und per Ethernet-Kabel mit einem vorhandenen Router oder ISP-Gerät verbunden werden, um das WLAN auf AC3000-Geschwindigkeit aufzurüsten. Der Range Extender kann auch an einem beliebigen Ethernet-Anschluss zuhause als Access Point betrieben werden, um dort ein Tri-Band WLAN aufzuspannen.

Preis und Verfügbarkeit
Der Netgear Nighthawk X6S AC3000 Tri-Band WLAN Range Extender mit FastLane3 und Smart Roaming (EX8000) ist ) ist ab Anfang Oktober verfügbar und über die gängigen Kanäle und den autorisierten Fachhandel zu einem empfohlenen Endverbraucherpreis von 199,99 Euro (inkl. 19% MwSt.) erhältlich.

Weitere Informationen
Bildmaterial zum neuen EX8000 können Sie hier herunterladen:
https://www.flickr.com/photos/141392585@N04/albums/72157685677342890

Für einen Überblick über alle Netgear Range Extender besuchen Sie bitte: http://netgear.de/home/products/networking/wifi-range-extenders/

* Die maximale WLAN-Signalstärke richtet sich nach den offiziellen Werten des vom IEEE festgelegten 802.11-Standards. AC3200 entspricht 400 Mbit/s bei 2,4 GHz 802.11n + 866 Mbit/s bei 5 GHz 802.11ac + 1733 Mbit/s bei 5 GHz 802.11ac. Der tatsächlich erreichte Datendurchsatz und die Reichweite des WLAN-Netzes können variieren und sind von äußerlichen Gegebenheiten wie dem allgemeinen Datenverkehr im Netzwerk, der Paketgröße und den im Haus verwendeten Baumaterialien abhängig. Netgear macht keine expliziten oder impliziten Zusicherungen in Bezug auf die Kompatibilität des Gerätes mit zukünftigen Standards.
** Smart Roaming ist entwickelt für Geräte, die den Standard 802.11k unterstützen.

Über Netgear Inc.
NETGEAR (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfamilien beinhalten sowohl drahtgebundene, als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzugang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter http://www.netgear.de oder telefonisch (089-45242-9000) erhältlich.

Netgear auf Facebook: https://de-de.facebook.com/NETGEAR.GmbH/
Netgear auf Twitter: https://twitter.com/netgear_de

Firmenkontakt
Netgear
Björn Parnitzke
Konrad-Zuse-Platz 1
81929 München
+49 89 4524 29243
bparnitzke@netgear.com
http://www.netgear.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

IFA 2017: Ansmann setzt auf nachhaltige Energiespeicher und HighTech-Lampen

Wer hat die bessere Ökobilanz – Akkus oder Batterien? Wer bei welcher Anwendung punktet, berrät die Ansmann AG auf der IFA 2017 – Halle 17/130

IFA 2017: Ansmann setzt auf nachhaltige Energiespeicher und HighTech-Lampen
Batterie voll – wieder und wieder. Wann Akkus in der Ökobilanz punkten, verrät die Ansmann AG (Bildquelle: @ANSMANN AG)

Wie entscheidend die perfekte Integration von Geräteperipherie, Steuerung und mobiler Stromversorgungslösung für die Qualität eines Produkts sein kann, beweist das Ansmann Entwicklungsteam wieder einmal mit seinen neuen LED-Taschenlampen-Serien. Noch heller, noch mehr neue, taktische Funktionen und noch längere Lebensdauer versprechen die neuen X, M und T-LED-Taschenlampenserien für den privaten und professionellen Einsatz, die die Experten für mobile Licht- und Stromversorgungssysteme auf der diesjährigen IFA 2017 präsentieren.

Zudem bieten die Experten für mobile Stromversorgungen Geräteherstellern auf der IFA Beratung zum Thema „Akku oder Einwegbatterie“ an. Denn das Potential wiederaufladbarer Batterien ist noch lange nicht voll ausgeschöpft. In Deutschland war im vergangenen Jahr noch nicht einmal jede zehnte in Deutschland verkaufte Batterie wiederaufladbar. Dabei sind Akkus häufig die kosten- wie nachhaltigkeitsseitig bessere Alternative. Sei es für die Erstausstattung in Standardbatterie-Größen, von AAA für die Digitalkamera, Lampe oder Fernbedienung, bis zum 9-Volt E-Block für den Spielzeughelikopter. Oder sei es für die Entwicklung generell wiederaufladbarer Geräte wie Solarlampen, Handheld-Telefone oder kabelloser Headsets.
Insbesondere bei Geräten mit hohem Stromverbrauch sind Akkus dabei nicht nur ökologisch führend, sondern auch die für den Benutzer mittelfristig billigere Lösung: Denn jede Akkuladung aus der Steckdose ersetzt im Prinzip eine Einwegbatterie – und dies bis zu etwa drei Jahre Lebensdauer des Akkus lang.

Auch die bei Akkulösungen einst gefürchtete Selbstentladung ist heute so gut wie kein Problem mehr: Neue, hochwertige Akkus wie die Ansmann NIMH-max-E Technologie-Serie weisen heute nur noch knapp vier Prozent Selbstentladung pro Monat bei gleicher Spannung auf. Sie bleiben nach der ersten Aufladung damit ähnlich lange und frustfrei einsatzfähig, wie die klassische Einwegbatterie; vernünftige Lagerung bei unter 25 Grad Celsius und über dem Gefrierpunkt vorausgesetzt.

Beratung und Messerabatte auf der IFA 2017 Halle 17 / Stand 130

Die Ansmann Gruppe ist in Deutschland seit mehr als 25 Jahren für besonders sichere, technisch wegweisende und dennoch preiswerte Akkulösungen für alle privaten und industriellen Belange bekannt. Der Endverbraucher kennt die Marke Ansmann vorwiegend aufgrund ihrer Akkuladegeräte in den
Elektromärkten. Im vergangenen Jahr wurde die Palette der OEM- und Industrielösungen um genanntes intelligentes Bluetooth-Modul ergänzt, das eine Vielzahl interaktiver Funktionen zwischen Akku und Smartphones oder anderen professionellen Lesegeräten ermöglicht.

Firmenkontakt
Ansmann Industry Solutions
Max Dunkel
Industriestr. 10
97959 Assamstadt
+49 6294 4204-0
info@ansmann.de
http://www.ansmann-energy.com

Pressekontakt
Comm:Motions – Text & PR
Miriam Leunissen
Schrannenstrasse 4
86150 Augsburg
+49 174 3005749
ansmann@comm-motions.com
http://www.ansmann-energy.com

Schwartz PR verteidigt Etat von Denon & Marantz und gewinnt weitere Sound United Marken

München, 31.08.2017 – Seit November 2013 unterstützt die Münchner Agentur Schwartz Public Relations die renommierten Audio-Marken Denon und Marantz in der Kommunikation ihrer Premium-Produkte in Richtung Publikums- und Lifestyle-Medien. Im Zuge der Übernahme der D+M Group durch Sound United im März 2017 erfolgte eine länderübergreifende Evaluierung der Kommunikationsarbeit. Schwartz PR konnte den bestehenden Etat erfolgreich verteidigen und wird zusätzlich ab September 2017 als neue Agentur die PR-Arbeit in Deutschland für zwei weitere Sound United Marken übernehmen: Polk Audio und Definitive Technology. Beide Marken zählen zu den Marktführern im Lautsprecher-Segment in den USA.

„Aus strategischen Gründen werden die externen PR-Mandate von Sound United in Deutschland und Österreich in einer Agentur gebündelt. Wir haben uns bewusst für Schwartz PR entschieden, mit denen wir seit Jahren zuverlässig und professionell zusammenarbeiten“, so Henning Juknat, European Marketing Communications Leader bei Sound United. „Unser Münchner Agentur-Partner hat seine Expertise und Leidenschaft im Bereich Unterhaltungselektronik bzw. Audio und Heimkino kontinuierlich bewiesen.“

Sound United, ein Unternehmensbereich von DEI Holdings, bietet ein vielfältiges Portfolio an preisgekrönten UE-Marken, die richtungsweisend auf dem Gebiet hochwertiger Audio- und Videosysteme sind.

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland. Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide ( www.eurocompr.com). 2016 und 2017 wurde Schwartz PR als bester Agentur-Arbeitgeber in Continental Europe mit dem Sabre-Award ausgezeichnet.

Kontakt
Schwartz Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 (0)89-211 871-30
+49 (0)89-211 871-50
info@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Neueste DeviceAtlas-Studie enthüllt Top Mover im Chipsatz-Markt

Mobile Web Intelligence Report Q2 2017 zeigt, dass Android-basierte Devices in 60 von 72 analysierten Ländern vor IOS liegen

Dublin/Berlin, 31. August 2017 – DeviceAtlas, Marktführer für Geräteerkennungssoftware, veröffentlicht im aktuellen Mobile Web Intelligence Report, dass während des massiven Wachstums für mobile und angeschlossene Geräte Qualcomm richtungweisend für die Chipsatz-Branche ist. Die Studie liefert zudem Daten, gemäß derer Chipsatz-Marken in verschiedenen Märkten weltweit dominieren. Unter einem Chipsatz versteht man im Allgemeinen mehrere zusammengehörende integrierte Chips oder auch Schaltkreise, die gemeinsam eine Kontrollaufgabe übernehmen.

Um die Branche besser zu verstehen, zeigt die DeviceAtlas-Studie, welche Märkte hauptsächlich von Android-Devices dominiert und in welchen vorrangig Apple-Geräte verwendet werden. Die Zahlen zeigen, dass Android inzwischen in 60 von 72 analysierten Ländern vorn liegt – darunter Märkte wie Frankreich, Deutschland und Spanien. Dennoch machen Devices von Apple, bei denen eine eigene Chipsatz-Hardware eingesetzt wird, noch immer einen beträchtlichen Anteil der im Web aktiven Geräte aus.

Der Report zeigt, dass das iPhone 6 das am häufigsten verwendete Apple-Gerät ist. Im Allgemeinen lassen die Daten aber auf eine langsamere Aufnahme neuerer Apple-Geräte schließen, als dies in den vergangenen Jahren der Fall war. Dieser Trend erstreckt sich auf die gesamte Gerätelandschaft der 2015 eingeführten Geräte, wobei die Mehrheit der Nutzung in der gemessenen Zeitspanne berücksichtigt wurde. Eine mögliche Begründung ist, dass Konsumenten ihre Geräte nicht mehr so häufig wie bisher gegen neuere eintauschen.

In der Android-Welt ist Qualcomm, das in San Diego ansässige Unternehmen für IP-Lösungen für Mobilfunkkommunikation, Spitzenreiter unter den Anbietern von Chip-Technologie und verbucht auf der ganzen Welt einen beeindruckenden Marktanteil für sich. Durch seine enorme Präsenz auf dem Smartphone-Markt erreicht Samsung den zweiten Platz, während der Mitbewerber MediaTek Platz 3 der Rangliste einnimmt.

Martin Clancy, Head of Marketing bei DeviceAtlas, erklärt: „Der Quartalsbericht hebt hervor, dass die Geräte-Fragmentierung auf technischer Ebene real ist. Auch wenn die Dominanz von Android weiter bestehen bleibt, sind die zahlreichen Gerätefunktionalitäten, die in verschiedenen Märkten in Gebrauch sind, etwas, worüber alle Web-fokussierten Unternehmen und Werbeplattformen den Überblick behalten sollten. DeviceAtlas ermöglicht seinen Kunden diesen Einblick in ihre eigenen Traffic-Muster und stellt somit ein unschätzbares Tool dar, um digitale Strategien zu verbessern.“

Der komplette Report steht hier zum Download zur Verfügung. Die DeviceAtlas-Daten basieren auf der Auswertung tausender Websites, die mit der Software von DeviceAtlas ausgestattet sind.

Über DeviceAtlas
DeviceAtlas wurde 2008 gegründet, um die Nachfrage der Webentwickler zu decken, die Inhalte für viele verschiedene Mobilgeräte erstellen. Heute ist es die bedeutendste Quelle für Gerätedaten, basierend auf den Empfehlungen des W3C. DeviceAtlas ist für viele Branchen der führende Anbieter von Gerätedaten von großen Onlinemarken über Werbeplattformen, Finanzdienstleistungen, Spiele, Analyseanbieter bis hin zu Mobil- und Telekommunikationsunternehmen.

DeviceAtlas ist ein Produkt der Afilias Technologies Limited, einer Tochtergesellschaft der Afilias plc und ein kompetenter Anbieter von Mobil- und Webtechnologien, die Unternehmen helfen, ihre Kunden zu erreichen, und zwar unabhängig von Gerät, Inhalt oder Kontext. Die Produktpalette umfasst die Geräte-Analyselösung DeviceAtlas, die Mobil-Website-Publishing-Lösung goMobi und Entwickler-Tools wie mobiReady.

Firmenkontakt
Afilias
Alan Wallace
Welsh Road 300
19044 Horsham
+1.215.706.5716
press@afilias.info
http://www.afilias.info

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81731 München
+49 89 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

New Work? Fehlanzeige!

Mitarbeiter und Führungskräfte halten ihr Unternehmen für überdurchschnittlich agil, arbeiten aber selbst kaum mit neuen Methoden. Wie kommt dieser Widerspruch zustande?

New Work? Fehlanzeige!
Haufe hat gefragt: Für wie agil halten Sie Ihr Unternehmen?

Neue Arbeitsweisen und Strukturen kommen in den Unternehmen noch nicht flächendeckend zum Einsatz, auch wenn New Work längst als Begriff für eine neue Arbeitswelt gesetzt ist. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Agilitätsbarometer, das sich auf Fragestellungen rund um agile Methoden, Prozesse und Führungsmodelle als zentrales Element der neuen Arbeitswelt konzentriert. Die repräsentative Online-Umfrage führte Haufe zusammen mit Promerit und unter wissenschaftlicher Begleitung von Heiko Weckmüller, Professor an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management, in diesem Jahr zum zweiten Mal durch. 1.000 Führungskräfte und 1.800 Angestellte deutscher, österreichischer und Schweizer Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern wurden befragt.

Ist New Work mehr Schein als Sein? Neun von zehn Mitarbeitern arbeiten nach wie vor sehr klassisch, agile Methoden werden fast gar nicht genutzt. Etwas besser, wenngleich immer noch verhalten, sieht es bei den Führungskräften aus: In dieser Befragungsgruppe gaben drei von zehn Umfrageteilnehmern an, agile Methoden zu nutzen. Diese Ergebnisse verwundern insofern nicht, als dass der Bekanntheitsgrad agiler Methoden insbesondere bei Mitarbeitern, aber auch bei Führungskräften, noch ausbaufähig ist: So haben nur 18 Prozent der befragten Mitarbeiter und 42 Prozent der Führungskräfte bereits von Scrum gehört. Gleiches Bild zeigt sich bei den anderen abgefragten Methoden Design Thinking, Swarming, Holacracy und Fluide Struktur.

„In unserer täglichen Arbeit sprechen wir zwar oft mit Unternehmen, die agile Arbeitsmethoden bereits kennen und durchaus auch einsetzen. Dazu benötigt es allerdings eine entsprechende Unternehmenskultur. Hier herrscht bei vielen Firmen offensichtlich noch Aufholbedarf“, ordnet Joachim Rotzinger, Geschäftsführer von Haufe, die Ergebnisse ein.

Widerspruch zwischen Anspruch und Realität
Sowohl die Mehrheit der Mitarbeiter (59 Prozent) als auch der Führungskräfte (70 Prozent) ist der Meinung, dass ihr Unternehmen im Vergleich zum Wettbewerb überdurchschnittlich agil sei. Dies überrascht nicht nur vor dem Hintergrund der geringen Nutzung agiler Methoden sowohl auf Seiten der Mitarbeiter als auch der Führungskräfte. Jeder zweite Mitarbeiter gab zudem an, dass keine Maßnahmen zur Steigerung der Agilität in seinem Unternehmen umgesetzt werden.

Nutzen steht außer Frage
Die Nutzung agiler Methoden scheitert allerdings nicht an der Einstellung der Mitarbeiter und Führungskräfte zu Agilität, denn beide Befragungsgruppen sind von deren Nutzen überzeugt: Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer ist der Meinung, dass die Effizienz und Effektivität der Arbeit durch die Nutzung agiler Methoden und Strukturen verbessert wird. Zudem halten 47 Prozent der Mitarbeiter und 64 Prozent der Führungskräfte die Einführung bzw. Ausweitung von agilen Strukturen oder Methoden in ihrem Unternehmen für sinnvoll. Insbesondere schnellere Reaktionen auf veränderte Marktbedingungen, eine bessere Qualität der Ergebnisse sowie eine höhere Innovationskraft werden als Vorteile von Agilität genannt.

Bewusstsein für Agilität schärfen
Die Studienergebnisse zeigen deutlich, dass es bei vielen Unternehmen noch eine große Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit in Hinblick auf agiles Arbeiten gibt. Der Begriff Agilität wird noch recht weit ausgelegt. So ist zum Beispiel die am häufigsten genannte Maßnahme zur Steigerung der Agilität nach wie vor die individuelle Gestaltung von Arbeitszeit und -ort. „Agilität ist jedoch mehr als flexible Arbeitsmodelle. Unternehmen müssen das Bewusstsein für agile Methoden noch viel stärker schärfen, wenn sie die Transformation in die neue Arbeitswelt erfolgreich gestalten möchten. Dazu braucht es vor allem einen kulturellen Wandel“, erläutert Rotzinger die Dimension der Einführung von agilen Strukturen.

Haufe Agilitätsbarometer
Die Studienergebnisse stehen unter diesem Link kostenlos zum Download zur Verfügung: http://www.haufe.de/agilitaetsbarometer-2017. Zur Interpretation und für weitere Informatio-nen und Markteinblicke vermitteln wir gerne ein Hintergrundgespräch mit Herrn Rotzinger.

Über Haufe
Mit der Philosophie „Menschen, die das Richtige tun“ steht Haufe für ein Management, das Mitarbeiter ins Zentrum unternehmerischen Denkens und Handelns stellt – denn es sind die Menschen, die Unternehmen erfolgreich machen. Diese Überzeugung prägt alle Aktivitäten von Haufe und liegt dem einzigartigen integrierten Portfolio aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung zugrunde.
Bereits seit mehreren Jahrzehnten ist Haufe ein bewährter Partner für Führungskräfte und Personalabteilungen und bietet innovative und verlässliche Unternehmenslösungen für Management und HR. Darüber hinaus entwickelt Haufe digitale Arbeitsplatzlösungen, die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Wissensarbeit und operativen Prozessen optimal unterstützen.
Mit Rhythmix bietet Haufe Unternehmen einen ganzheitlichen Lösungsansatz, um nachhaltige Business-Strategien für aktuelle Herausforderungen erfolgswirksam einzuführen und umzusetzen. Dabei schöpft Haufe aus dem breiten Portfolio an Software, Beratung und Training und setzt auf das integrative Zusammenspiel von Organisationsdesign, Mitarbeiterentwicklung und Technologie.
Über fünf Millionen Nutzer in rund 100.000 Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen arbeiten erfolgreich mit Lösungen von Haufe. Zu den Kunden zählen unter anderem Airbus, Allianz, BMW Group, Carl Zeiss, Deutsche Telekom, EDEKA, PricewaterhouseCoopers, Siemens und Zumtobel.
Haufe ist neben der Haufe Akademie und Lexware eine Marke der Haufe Gruppe. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg wurde bereits 1951 gegründet und beschäftigt heute rund 1.880 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Unternehmensgruppe konnte im Geschäftsjahr 2017 (Juli 2016 bis Juni 2017) einen Umsatz von über 343 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 304,5 Mio. Euro).

www.haufe.com

Firmenkontakt
Haufe Gruppe
Robert Seidl
– –
– –
+49 89 41 95 99-24
haufe@maisberger.com
http://www.haufe.com

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Robert Seidl
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-41 95 99-24
haufe@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Abschaltung ISDN: Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung mit ALL-IP

Bis Ende 2018 stellt die Deutsche Telekom ihr komplettes ISDN-Netz auf All-IP um. Dies hat Auswirkungen für Unternehmen, die noch auf herkömmliche Technik setzen

Abschaltung ISDN: Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung mit ALL-IP

Sie haben einen Brief von der Telekom erhalten, in dem Ihnen der ISDN-Anschluss gekündigt wurde? Die Gründe hierfür sind ganz einfach: ISDN ist eine veraltete Technik, für die keine Ersatzteile mehr produziert werden und welche in den Kabelschächten und Verteilerkästen der Telekom wertvollen Platz belegt. Diesen benötigt die Telekom nun für neue, IP-basierte Technologien, um den steigenden Anforderungen von Kunden nach immer mehr Bandbreite und neuen Anwendungen gerecht zu werden. Die Kündigung ist insofern legal, aber: Es handelt sich nicht um eine Zwangsumstellung. Vielmehr haben Sie die freie Wahl, sich mit den Alternativen im Markt zu beschäftigen.

Die Erfahrung zeigt, dass nach Eingang der ISDN-Kündigung wenig Zeit verbleibt, sich für eine passende Lösung zu entscheiden. Der einfachste Weg ist sicherlich die Weiternutzung von ISDN (Emulation) über einen IP-Anschluss. Dies bedingt eine Portierung Ihrer Rufnummer zu einem anderen Anbieter, aber keine Neuinvestition in bestehende Hard- und Software. Angesichts des nahen Endes von ISDN ist jedoch ein kompletter bzw. schrittweiser Umstieg auf IP ratsam. Hierbei gibt es einiges zu beachten. Unterstützt meine Telefonanlage SIP? Habe ich genügend Bandbreite? Bleibt meine Alarmanlage nach der IP-Umstellung sicher? Was passiert mit meinen EC-Cash-Terminals oder dem Fax? Welche analogen Geräte muss ich nachrüsten? Die Alternativen und Lösungen sind zahlreich. Insofern muss der Umstieg nicht schwerfallen, im Gegenteil: Bereiten Sie sich jetzt auf den Umstieg vor und profitieren Sie von den Vorteilen und der langjährigen Erfahrung der CSW Consulting Group GmbH mit ALL-IP.

Ihre Vorteile mit ALL-IP:

-Ausgereifte ALL-IP-Telefonie für jeden Bedarf: zukunftsfähige ISDN-Lösung oder reine ALL-IP-Telefonanschlüsse für Geschäftskunden.
-Telefonanlage aus der Cloud, die sich flexibel den Anforderungen aktueller Sprachkommunikation anpasst.
-Unkomplizierte Migrationslösungen in die IP-Welt
-Erstklassige Sprachqualität durch die Priorisierung der Telefonate gegenüber dem Datenverkehr (Quality of Service (QoS))
-Attraktive Tarifmodelle für alle Unternehmensgrößen

Die CSW Consulting Group GmbH gehört zu den etablierten Beratungsunternehmen im Bereich der Telekommunikation und betrieblichen Mobilität. In den mehr als 10 Jahren unseres Bestehens unterstützen wir Geschäftskunden neutral und unabhängig bei der Entwicklung und Realisierung einer optimalen Kommunikations- und Mobilitätsumgebung. CSW steht für nachhaltige Beratung auf der Grundlage ganzheitlicher Betrachtungen und intelligenter Lösungsansätze. Wir synchronisieren die Funktionen modernster Technologien und Managementwerkzeuge mit den Anforderungen unserer Kunden. Im Ergebnis führt dies zu mehr Leistungsfähigkeit, niedrigeren Kosten und effizienteren Geschäftsabläufen.

Kontakt
CSW Consulting Group GmbH
Christian Winkler
Rothenbaumchaussee 133
20149 Hamburg
040450313120
presse@csw-consulting.de
http://www.csw-consulting.de

Net at Work präsentiert das Office der Zukunft auf der Zukunft Personal

Innovative Konzepte für Zusammenarbeit, Kommunikation und Mobility werden in den Arbeitswelten.HR vorgestellt. Ziele sind gesteigerte Flexibilität und Agilität sowie begeisterte Mitarbeiter.

Net at Work präsentiert das Office der Zukunft auf der Zukunft Personal
Net at Work zeigt innovativen Arbeitsplatz der Zukunft auf der Fachmesse Zukunft Personal

Paderborn, 31. August 2017 – Net at Work GmbH, einer der wichtigsten Systemintegratoren für Microsoft Office 365, SharePoint und Skype for Business im deutschsprachigem Raum, zeigt auf der Fachmesse „Zukunft Personal“ den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft. Basierend auf modernen Lösungen wie Microsoft Office 365, SharePoint und Skype for Business bietet Net at Work flexible Lösungen für optimales Teamwork, Kommunikation und Mobility an. Im Rahmen der „Arbeitswelten.HR“ auf der Fachmesse wird das Zusammenspiel der Anwendungen für zukunftsweisende Arbeitsumgebungen anschaulich illustriert.

Die Vorteile des digitalen Arbeitsplatzes der Zukunft liegen auf der Hand

Die Anforderungen an unsere Arbeitswelt ändern sich durch den demographischen Wandel, die zunehmende Digitalisierung und die Globalisierung stetig. Arbeitsprozesse werden schneller, kollaborativer und globaler. Mitarbeiter haben neue Ansprüche an ihre Arbeit. Eigenverantwortliches Handeln wird Mitarbeitern wichtiger und die physische Präsenz im Unternehmen verliert an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Arbeitsformen der Zukunft rechtzeitig zu erkennen, um sich gezielt darauf vorbereiten zu können.
„Immer mehr Mitarbeiter fordern an ihrem Arbeitsplatz die Tools, die sie im privaten Umfeld gewohnt sind. Im Wettbewerb um die besten Talente brauchen Unternehmen moderne, digitale Arbeitswelten mit optimaler Unterstützung von Kommunikation, Zusammenarbeit und Mobility“, sagt Uwe Ulbrich, Geschäftsführer bei Net at Work. „Modernes Arbeiten wird nicht durch neue Technologien erreicht, sondern durch Wissen, wie man diese Technologien optimal einsetzt. Unsere Spezialisten haben dazu die geeigneten Methoden und Antworten.“
Besonders wenn es um die erhöhte Flexibilität und die Vereinfachung der Zusammenarbeit auch in global agierenden Firmen geht, wenden sich immer mehr Entscheider der Frage zu, wie ein moderner Arbeitsplatz der Zukunft aussehen kann und welche technischen Voraussetzungen Zugang zu den Möglichkeiten verschaffen. Die kollaborative Arbeit an Dokumenten und in digitalen Arbeitsräumen bildet die Grundlage für schnellere Entscheidungen im operativen Geschäft und erweitert die Potentiale der abteilungs- und unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit.
„Unsere Exponate in den Arbeitswelten.HR auf der Zukunft Personal dienen als Inspirationsquelle für neue Impulse und konkrete Lösungen zur Umsetzung. Wir freuen uns auf anregende Gespräche mit Interessenten über den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft“, erläutert Ulbrich das Engagement auf der Messe.

Europas größte Messe für die Zukunft der Arbeitswelt gibt Impulse zur Digitalisierung

Die Zukunft Personal in Köln ist Europas größte Messe für Personalmanagement. Unter dem Motto work:olution – moving minds macht die Leitmesse für Personalmanagement Mut zur Veränderung und zu einem neuen Denken von Arbeit. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Personaldienstleistungen über betriebliche Weiterbildung, Leadership und Arbeitsrecht bis hin zu Personal-Software und der Zukunft der Arbeitswelt. Die weitere Digitalisierung des Arbeitsplatzes nimmt dabei sowohl mit Blick auf mögliche Effizienzsteigerungen als auch als Instrument der Mitarbeiterbindung eine Schlüsselrolle ein.

Kostenloses Ticket und individuelles Beratungsgespräch

Net at Work demonstriert in den Arbeitswelten.HR der diesjährigen Zukunft Personal die herausstechenden Argumente für ein Umrüsten der bestehenden Strukturen in Unternehmen. Besucher der Messe können sich selbst von den Vorteilen eines flexiblen Arbeitsplatzes mit orts- und zeitunabhängiger Kommunikation und Zusammenarbeit überzeugen. Interessenten finden Net at Work auf der Zukunft Personal in Köln vom 19. bis 21. September 2017 in den Arbeitswelten.HR in Halle 2.1. Ein kostenfreies Ticket sowie ein individuelles, unverbindliches Beratungsgespräch können unter folgendem Link angefordert werden: https://www.netatwork.de/der-moderne-arbeitsplatz-net-at-work-praesentiert-auf-diesjaehriger-zukunft-personal-das-office-der-zukunft/

Umfangreiche Informationen über den Arbeitsplatz der Zukunft sind auf der Website verfügbar: https://www.netatwork.de/arbeitsplatz-der-zukunft/

Die 1995 gegründete Net at Work GmbH ist Softwarehaus und Systemintegrator mit Sitz in Paderborn. Gründer und Gesellschafter des Unternehmens sind Geschäftsführer Uwe Ulbrich und Frank Carius, der mit www.msxfaq.de eine der renommiertesten Websites zu den Themen Exchange und Skype for Business betreibt.
Als Softwarehaus entwickelt und vermarktet Net at Work mit NoSpamProxy eine integrierte Gateway-Lösung für Secure E-Mail. NoSpamProxy bietet sichere Anti-Malware-/Anti-Spam-Funktionen, eine automatisierte E-Mail-Verschlüsselung sowie einen praxistauglichen Large File Transfer auf einer technischen Plattform. So garantiert der modulare Ansatz von NoSpamProxy eine vertrauliche und rechtssichere E-Mail-Kommunikation. Die Experton Group sieht NoSpamProxy als Product Challenger für E-Mail- und Web-Kollaboration. Zu den mehr als 1.800 Unternehmen, die die Sicherheit ihrer Mail-Kommunikation NoSpamProxy anvertrauen, gehören u.a. DaimlerBKK, Deutscher Ärzte-Verlag, Hochland, Komatsu Mining, das Kommunale RZ Minden-Ravensberg/Lippe und SwissLife. Weitere Informationen zur E-Mail Security Suite NoSpamProxy finden Sie unter www.nospamproxy.de
Im Servicegeschäft bietet Net at Work ein breites Lösungsportfolio rund um die digitale Kommunikation und die Zusammenarbeit im Unternehmen mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Portfolio von Microsoft. Als Microsoft Gold Partner für Messaging, Communications, Collaboration and Content, Cloud Productivity und Application Development gehört Net at Work zu den wichtigsten Systemintegratoren für Microsoft Exchange, SharePoint und Skype for Business. Das erfahrene Team von langjährigen IT-Experten verfügt über umfassendes Know-how bei der Umsetzung individueller Kundenanforderungen und berücksichtigt bei Projekten neben der Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit der Lösung auch die Einhaltung der definierten Zeit- und Budgetziele. Kunden finden somit bei allen Fragen kompetente Ansprechpartner, die ihnen helfen, modernste Technologien effizient und nahtlos in bewährte Geschäftsprozesse zu integrieren. Zu den Kunden im Servicegeschäft gehören u.a. Claas, Miele, die Spiegel Gruppe, die Universität Duisburg-Essen sowie Diebold-Nixdorf.
Weitere Informationen zum Unternehmen Net at Work und dem Serviceangebot finden Sie unter www.netatwork.de

Firmenkontakt
Net at Work GmbH
Aysel Nixdorf
Am Hoppenhof 32 A
33104 Paderborn
+49 5251 304627
aysel.nixdorf@netatwork.de
http://www.netatwork.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

VMworld Europe 2017: Quanta Cloud Technology (QCT) vereinfacht den Weg in die Cloud mit erweiterten und verbesserten Lösungen

VMworld Europe 2017: Quanta Cloud Technology (QCT) vereinfacht den Weg in die Cloud mit erweiterten und verbesserten Lösungen
QCT auf der VMworld Europe (Bildquelle: © QCT)

Die von VMware zertifizierten QCT Lösungen QxStack-, QxStor- und QxVDI lösen komplexe Cloud-Implementierungs- und Managementprobleme

Barcelona/Düsseldorf, 31. August 2017 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Rechenzentren, stellt auf der VMworld Europe 2017 in Barcelona Neuheiten seiner bestehenden Produktlinien vor, die das wachsende Produktportfolio mit neuen Hyper Converged Geräten bereichern. An Stand # S611 können Besucher vom 11. bis 14. September erfahren, wie diese Lösungen den unterschiedlichsten Arbeitsanforderungen gerecht werden und Cloud Service Anbietern, Unternehmen sowie Telekommunikationsdienstleistern ein zuverlässiges und leistungsstarkes Cloud-Erlebnis ermöglichen.

QCT untermauert seine führende Rolle in diesem Bereich mit innovativen Produkten sowie durch die Erweiterung seiner QxStack- und QxVDI-Lösungen mithilfe der neuesten Intel® Xeon® Scalable Prozessoren. Im Vergleich zu Servern früherer Generationen, unterstützen die Lösungen mehr virtuelle Maschinen und bieten mehr Rechenleistung. Darüber hinaus hält QCT auf der Veranstaltung im Solution Exchange Theatre der Expo einen Vortrag zum Thema „Cutting Edge Solutions that Transform Today“s Cloud Infrastructures“. Hier können Anwender lernen, ihren Weg zu einem Software-definierten Unternehmen zu beschleunigen – vom Einsatz mobiler Endgeräte, über die Einrichtung von Rechenzentren, bis hin zur Cloud.

Zusätzlich zu diesen Verbesserungen stellt QCT mit der QxStor VMware Edition vSan ReadyNodeTM (VRN) die neueste Lösung in seinem Portfolio an Hyper Converged Infrastrukturlösungen (HCI) vor. Zudem baut QCT seine führende Rolle in diesem Markt weiter aus und beginnt mit dem Versand der vorvalidierten Lösung, die die schlüsselfertige Lösung von VMware integriert, um die Implementierung von vSAN zu beschleunigen.

QCT zeigt auf der VMworld Europe 2017 eine Vielzahl von Virtual Desktop Infrastructure- (VDI) und Infrastructure as a Service (IaaS) -Lösungen der nächsten Generation, die alle auf der VMware-Technologie basieren:

– QxStack powered by VMware Cloud Foundation: die einfachste Möglichkeit, eine private Softwaredefinierte Data Center (SDDC) Cloud aufzubauen und zu betreiben.

– QxStor VMware Edition-vSAN ReadyNodeTM: eine flexible vSAN-Virtualisierungsarchitektur zur optimalen Unterstützung hoher Workloads.
-> IOPS Optimierte SKU – ein revolutionärer 1U Rackmount Server mit 10 All NVMe Hot-Plug-fähigen Laufwerksschächten mit Frontzugang, der die IOPs Werte im Data Storage Bereich drastisch erhöht.
-> Kosten- / Kapazitätsoptimierte SKU – unterstützt bis zu 96TB Bruttokapazität in einem 1U Server und bietet damit sowohl extreme Speicherdichte als auch Rechenleistung.
-> Compute-Storage Optimierte SKU – ermöglicht eine außergewöhnliche IaaS Nutzererfahrung mit einfacher Verwaltung und Hochverfügbarkeit in einer 2U 4-Node Hyper Converged Infrastruktur.

– QxVDI VMware Edition Serie: Steigerung der Produktivität und Mobilität in verschiedenen VDI-Lösungen.
-> QxVDI VMware Edition-OA: eine extrem dichte, hochverfügbare schlüsselfertige VDI-Lösung für Büroanwendungen.
-> QxVDI VMware Edition-HC: eine Hyper Converged VDI-Appliance für rechenintensive Anwendungen.
-> QxVDI VMware Edition-3D: eine HCI IaaS Lösung für 3D-intensive Anwendungen.

QCT präsentiert auf der Messe die 2. Generation seiner Server-Plattformen und stellt zudem seine erweiterte Zusammenarbeit mit VMware vor, dank derer die beiden Unternehmen ihren Kunden eine breite Palette von vorkonfigurierten, vorvalidierten Lösungen für die Automatisierung von Business Workloads bieten können.

„Unsere enge Beziehung zu VMware hat eine Fülle von Hyper Converged Infrastrukturlösungen hervorgebracht, die Kunden aller Unternehmensgrößen die Leistungsfähigkeit eines softwaredefinierten Rechenzentrums zugänglich machen“, so Mike Yang, Präsident von QCT. „Dank der neuen und erweiterten, für unterschiedliche Anwendungen, Workloads und Geschäftsziele optimierten Lösungen, sehen unsere Kunden sofort die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit mit VMware.“

„Die Kunden entscheiden sich für eine von VMware vSAN unterstützte Infrastruktur, um dank moderner Infrastruktur den Anforderungen des heutigen Geschäftslebens besser begegnen zu können“, erklärt Yanbing Li, Senior Vice President und General Manager, Storage und Availability Business Unit bei VMware. „Bei unserer Arbeit mit QCT an neuen vSAN ReadyNodes freuen wir uns, dass wir unseren gemeinsamen Kunden eine größere Auswahl an Hardware und Hyper Converged Lösungen anbieten können, die für spezifische Workloads entwickelt und für unterschiedliche Rechenzentrumsumgebungen optimiert sind.“

Zusätzlich zu den gezeigten Geräten wird ein Unternehmenssprecher von QCT einen Vortrag zum Thema „Cutting Edge Solutions that Transform Today“s Cloud Infrastructures“ halten. Der Vortrag findet am 13. September von 14:20 – 14:40 Uhr im Solution Exchange Theatre der Expo statt, Besucher sind herzlich willkommen.

Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie unter: https://www.gcpr.de/2017/08/31/vmworld-europe-2017-quanta-cloud-technology-qct-vereinfacht-den-weg-in-die-cloud-mit-erweiterten-und-verbesserten-loesungen/

VMware is a registered trademark of VMware, Inc. in the United States and other jurisdictions. The use of the word „partner“ or „partnership“ does not imply a legal partnership relationship between VMware and any other company.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology („QCT“) ist ein globaler Hardware Anbieter für Rechenzentren. In seinen Lösungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software von verschiedenen Marktführern, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Rechenzentren meistern zu können. QCT bedient Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette besteht aus hyperkonvergenten und softwarebasierten Lösungen für Rechenzentren sowie Computing Servern, Storage Servern, Netzwerk Switche und Rack-Systemen mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und bedient modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Diana-Maria Brose
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1164
diana-maria.brose@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

M-Files ist Leader in ECM Value Matrix 2017 von Nucleus Research

Im vierten Jahr in Folge wählen die Analysten von Nucleus Research M-Files als Top-Lösung für ECM. Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang überzeugen.

M-Files ist Leader in ECM Value Matrix 2017 von Nucleus Research
Nucleus Research bewertet M-Files als Leader in ECM Technology Value Matrix 2017

Ratingen, 31.8.2017 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt bekannt, dass das Unternehmen als „Leader“ in der Nucleus Research Value Matrix von 2017 für Enterprise Content Management (ECM) eingestuft wurde.

Bereits im vierten Jahr in Folge konnte M-Files die unabhängigen Analysten überzeugen und wurde von ihnen als ECM-Marktführer eingestuft. Insbesondere in den Kriterien Benutzerfreundlichkeit (Usability) und Funktionsumfang schnitt M-Files sehr gut ab. Die Analysten legen auf diese beiden Kriterien besonderen Wert, da diese Faktoren maßgeblich die Fähigkeit einer Anwendung bestimmen, über den Lauf der Zeit den gewünschten Return on Investment (ROI) zu liefern. Die Nucleus Research ECM Value Matrix von 2017 bewertete 19 ECM-Softwareanbieter. Jeder Anbieter wurde beurteilt und in vier Quadranten eingestuft: Leader, Experts, Facilitators und Core Provider.

„Benutzerfreundlichkeit ist eine sehr wichtige Anforderung an Unternehmenssoftware im Allgemeinen geworden und dies gilt insbesondere für ECM-Lösungen“, sagte Greg Milliken, Senior Vice President Marketing bei M-Files. „Der Ansatz von Nucleus zur Analyse des ECM-Marktes betont vollkommen richtig die Notwendigkeit zur Benutzerfreundlichkeit und bewertet gleichzeitig die Funktionen und Fähigkeiten, die ausschlaggebend dafür sind, den Anforderungen des Business mit Blick auf die Verwaltung und Verarbeitung von Informationen Rechnung zu tragen. Unsere Einstufung als „Leader“ in der Value Matrix macht deutlich, warum wir wesentlich schneller als der Gesamtmarkt und auch schneller als jeder Wettbewerber wachsen: Wir bieten die optimale Kombination von leistungsfähigen Funktionen für das Informationsmanagement, die die Nutzer wirklich benötigen und gerne nutzen.“

„Der Wettbewerb im ECM-Markt ist äußerst hart. Dennoch hat sich M-Files als wichtiger Anbieter etablieren können, weil sie einen einzigartigen Ansatz bieten, der eine umfangreiche Funktionalität für ECM mit einer intuitiv und einfach zu bedienenden Benutzerführung kombiniert“, erklärte Ian Campbell, CEO von Nucleus Research. „M-Files hat zudem eine spannende Vision für die Zukunft. Deshalb erwarten wir, dass sie weiterhin sehr erfolgreich sein und auch zukünftig schnell wachsen werden.“

„Die Nucleus ECM Value Matrix bildet aus unserer Sicht die Anforderungen der Kunden sehr gut ab“, ergänzte Dirk Treue, Channel Marketing Manager bei M-Files. „Insbesondere im Bereich ECM ist jede Software nur so gut, wie sie umfassend von den Usern genutzt wird. M-Files hebt sich da deutlich von bekannten Wettbewerbern ab, die oftmals nicht die notwendige Akzeptanz bei den Benutzern gefunden haben, die für den Erfolg erforderlich ist.“

Über die Nucleus Research Value Matrix

Es gibt nichts Magisches an der Nucleus Research Value Matrix. Sie kategorisiert Anbieter klar und unmissverständlich nach Benutzerfreundlichkeit (Usability) und Funktionalität. Daraus resultiert, welchen Wert eine Lösung für den Kunden generieren kann. So unterstützt die Value Matrix dabei, Technologie- und Geschäftsentscheidungen zu treffen. Nucleus gibt die Value Matrix zweimal jährlich heraus. Weitere Informationen sind auf der Nucleus Research Website zu finden.

Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:
https://www.m-files.com/de

Der Report 2017 Nucleus Research Value Matrix for Enterprise Content Management (ECM):
https://nucleusresearch.com/research/single/ecm-technology-value-matrix-2017/

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.
M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen oder Repositories befinden, einschließlich Netzwerkordner, SharePoint, File-Sharing-Dienste, ECM-Systeme, CRM-Systeme, ERP-System und andere Geschäftsanwendungen und Repositories.
Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.
Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Neuer Vorstand bei PROFI AG

IT-Lösungshaus passt Strukturen der digitalen Transformation an

Neuer Vorstand bei PROFI AG

Darmstadt, 31. August 2017. Die Digitalisierung bietet enorme Potenziale für Unternehmen und Institutionen. Da die Informationstechnologie der Motor der Digitalisierung ist, gilt das im besonderen Maße für die Unternehmen der IT-Branche. Die PROFI Engineering Systems AG hat das sehr früh erkannt und bereits vor sieben Jahren mit der digitalen Transformation begonnen. Seitdem hat der IT-Dienstleister sein Lösungs- und Beratungsportfolio konsequent ausgebaut und seine Strukturen fortwährend weiterentwickelt.

Indes erfährt die Digitalisierung eine enorme Beschleunigung, der die PROFI AG jetzt durch eine Erweiterung des Vorstandes Rechnung trägt. „Wir werden dadurch unsere Strategie konsequent umsetzen, um auf dem eingeschlagenen Weg noch schneller voranzukommen“, erklärt Manfred Lackner, Vorstandsvorsitzender der PROFI AG.

Zum 1. September 2017 werden Herr Stefan Langhirt und Herr Matthias Kohlhardt in den Vorstand der PROFI AG berufen.

Stefan Langhirt wird verantwortlich für Vertrieb und Business Operations dafür sorgen, das PROFI-Portfolio den Kunden erfolgreich zu präsentieren. Er kam am 1. April 2012 zur PROFI AG und übernahm als Prokurist den neu gegründeten Geschäftsbereich Unternehmensstrategie. Davor war er seit 1995 in verschiedenen Führungspositionen bei IBM tätig. Der 50-jährige studierte Kaufmann und Informatiker kennt die IT-Branche seit vielen Jahren und weiß, welche großen Herausforderungen die Kunden im Zuge der Digitalisierung vor sich haben.

Matthias Kohlhardt übernimmt die Verantwortung für das Dienstleistungsgeschäft. Er begann zum 1. Januar 2011 als Geschäftsbereichsleiter Öffentlicher Dienst bei der PROFI AG. Nach Konsolidierung der dortigen Angebote baute er den Bereich zum Geschäftsbereich Software-Lösungen rund um die Themen Software-Architekturen und -Entwicklung, Analytics-Lösungen sowie agile Methoden sehr erfolgreich aus. Künftig wird Herr Kohlhardt das gesamte Dienstleistungsportfolio von der Infrastruktur bis zu den Applikationen konsequent an den Kundenbedürfnissen ausrichten.

Lutz Hohmann wird wie bisher die Bereiche Finanz und Personal verantworten.

In der neuen Teamaufstellung wird Manfred Lackner sich zukünftig noch stärker auf die zukünftige Ausrichtung der PROFI AG konzentrieren und sich der Entwicklung von strategischen Kunden, Partnern und Projekten widmen.

„Ich freue mich gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen und dem gesamten PROFI-Team auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern als Wegbereiter der digitalen Transformation“, erläutert Manfred Lackner.

Die PROFI AG ist ein mittelständisches, inhabergeführtes und finanzkräftiges IT-Lösungshaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Innovationskraft und Kundenorientierung sind wesentliche Säulen der Unternehmensstrategie. Seit über 30 Jahren unterstützt der IT-Dienstleister seine Kunden mit individuellen hochwertigen Lösungen zur Optimierung von IT-Prozessen und Systemlandschaften. Die PROFI begleitet Unternehmen bei der digitalen Transformation – von der Strategie über die Umsetzung bis zum Betrieb. Die erfahrenen Berater und Architekten beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Digitalisierung aller Geschäftsabläufe und Unternehmensbereiche im Kontext von bimodaler IT (traditionelle und agile IT-Prozesse), Industrie 4.0, Security, Cloud, Big Data, mobilen Lösungen, Social Media und SAP. Für Kunden übernimmt die PROFI Projektmanagement und Implementierung, einschließlich des Betriebs der Systeme und Plattformen. Der Anspruch ist höchste Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität, mit messbarem Erfolg und direktem Beitrag zur Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Die PROFI beschäftigt rund 380 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit an 13 Standorten. Seit vielen Jahren gehört das Unternehmen zu Deutschlands erfolgreichsten Systemhäusern und pflegt langjährige Partnerschaften mit allen führenden IT-Herstellern.

Kontakt
PROFI Engineering Systems AG
Sebastian Winter
Otto-Röhm-Straße 18
64293 Darmstadt
+49 6151 8290-7662
s.winter@profi-ag.de
http://www.profi-ag.de