AWS IoT Analytics ab sofort allgemein verfügbar

Hannover, 24. April 2018 – Der Service AWS IoT Analytics ist ab sofort allgemein verfügbar. Der vollständig verwaltete Service ermöglicht sowohl simple als auch aufwändige Analysen von riesigen Datenmengen aus IoT-Geräten und -Sensoren. Kunden können daraus wertvolle Erkenntnisse generieren, um für ihre IoT- und Machine-Learning-Anwendungen noch genauere Entscheidungen zu treffen. AWS IoT Analytics sammelt die Daten von IoT-Geräten in großem Maßstab, verarbeitet sie, reichert sie an, bewahrt sie auf und analysiert sie. So können Unternehmen ganz einfach Aspekte identifizieren, wie die durchschnittliche gefahrene Strecke einer Connected-Car-Flotte. Außerdem können sie ermitteln, wie viele Türen in einem smarten Gebäude am Ende des Arbeitstages verriegelt sind oder wie sich die Leistung von Geräten über einen längeren Zeitraum verhält, um die Wartung zu planen und besser auf veränderte Umweltbedingungen zu reagieren. Mit AWS IoT Analytics müssen sich die Kunden keine eigene IoT-Analytics-Plattform aufbauen, was meist eine sehr teure und hochkomplexe Aufgabe wäre. AWS IoT Analytics ist ab sofort in der EU-Region (Irland) sowie in den Regionen US East-1 (N. Virginia), US East-2 (Ohio) und US West (Oregon) verfügbar. Weitere Regionen sollen schon in Kürze unterstützt werden. Nähere Informationen zu AWS IoT Analytics und dem allgemeinen IoT-Angebot von AWS finden Sie hier:

https://aws.amazon.com/iot
https://aws.amazon.com/de/iot-analytics/
https://aws.amazon.com/blogs/aws/launch-presenting-aws-iot-analytics/

Dirk Didascalou, VP, IoT, AWS, erklärt: „AWS IoT Analytics ist die einfachste Möglichkeit, um Analysen von IoT-Daten durchzuführen. Jetzt können unsere Kunden endlich die riesigen Datenmengen nutzen, die im Internet der Dinge generiert werden. Dank der leistungsstarken Analytics-Fähigkeiten sind dabei einfache Suchanfragen genauso möglich wie ausgeklügelte Machine-Learning-Modelle, die speziell für IoT entwickelt wurden. Nachdem IoT-Anwendungen immer umfangreicher und aufwändiger werden, ist AWS IoT Analytics so entwickelt, dass unsere Kunden die besten Werkzeuge an die Hand bekommen, um ihre Rohdaten zu schürfen und wertvolle Einblicke zu gewinnen. Dadurch können sie fundierte Handlungsstrategien erarbeiten.“

AWS IoT Analytics bietet darüber hinaus unter anderem eine eingebaute SQL-Abfrage-Engine, um spezifische Businessfragen zu beantworten, sowie noch ausgefeiltere Analytics-Funktionen, damit Kunden die Leistung ihrer Geräte verstehen, Ausfälle vorhersagen und Zeitreihenanalysen durchführen können. Außerdem ermöglicht AWS IoT Analytics dank nahtloser Integration in Amazon SageMaker den Zugriff auf Machine-Learning-Werkzeuge mit gehosteten Jupyter-Notebooks. Kunden können ihre IoT-Daten direkt mit einem Jupyter-Notebook verbinden und Modelle jeder Größe erstellen, trainieren und ausführen – direkt aus der AWS-IoT-Analytics-Konsole heraus, ganz ohne sich mit der zugrundeliegenden Infrastruktur beschäftigen zu müssen.

Mit Hilfe von AWS IoT Analytics können die Kunden Machine-Learning-Algorithmen auf Gerätedaten anwenden, um einen sogenannten „Health Score“ für jedes Gerät der Flotte zu erstellen. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind der Schutz vor Betrugsversuchen und Cyber-Angriffen durch die Überwachung von Anomalien in IoT-Geräten. Außerdem lässt sich der Service dazu nutzen, Geräteausfälle vorauszusagen, Geräteflotten zu segmentieren sowie andere seltene Ereignisse zu identifizieren, die große Auswirkungen haben könnten, aber ohne Analytics nur schwer zu erkennen sind. Wird darüber hinaus der schnelle Cloud-betriebene Analytics-Service Amazon QuickSight gemeinsam mit AWS IoT Analytics genutzt, können die Kunden ihre Einblicke ganz einfach über Dashboards visualisieren.

AWS IoT Analytics akzeptiert Daten aus jeder Quelle. Dazu gehören auch externe Quellen mit Ingestion-API. Der Service ist vollständig in den AWS IoT Core integriert, der 2015 gestartet wurde. AWS IoT Core ist eine verwaltete Cloud-Plattform, die es vernetzten Geräten ermöglicht, einfach und sicher mit Cloud-Anwendungen und anderen Geräten zu interagieren. AWS IoT Analytics bewahrt außerdem die Daten für Analysen auf und erlaubt den Kunden, Datenaufbewahrungsrichtlinien festzulegen.

Kunden und Amazon-Partner-Network-Mitglieder setzen bereits auf AWS IoT Analytics, um wertvolle Einblicke in ihre Daten zu gewinnen und diese für Innovationen ihrer spezialisierten Geschäftsmodelle zu nutzen. Zu ihnen gehören unter anderem Modjoul, Georgia Pacific, Teralytic, Siemens, OSIsoft, Pentair, 47Lining, Domo, NetFoundry sowie Laird Technologies.

LEWIS Communications GmbH – Karlstraße 64 – 80335 München – HRB 125170 – Amtsgericht München – Geschäftsführer: Andres Wittermann, Rafael Rahn

Kontakt
LEWIS Communications GmbH
Thomas Schneider
Karlstraße 64
80335 München
+49 89 17 30 19 12
aws@teamlewis.com
https://www.teamlewis.com/de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *