Feature-Phones machen den Smartphones die Marktanteile streitig

Der DeviceAtlas-Report zeigt, dass die Einfach-Smartphones vor allem in Wachstumsmärkten wie Indien zulegen. Aber auch in den USA sind die kostengünstigen Geräte beliebt.

Dublin, 30. August 2018 – DeviceAtlas, Marktführer für Geräteerkennungssoftware, veröffentlicht seinen jüngsten Report zur weltweiten Mobile-Device-Nutzung. Darin wird deutlich, dass vor allem in Wachstumsmärkten Feature-Phones stark zulegen. Die Geräte sind technisch einfacher als Smartphones und bieten deutlich weniger Features, können aber in der Regel mehr als Telefonieren. Eine weitere Entwicklung: Dual-SIM-fähige Geräte sind ebenfalls auf dem Vormarsch. Erste Unternehmen wie Google und Apple reagieren bereits.

KaiOS überholt iOS in Indien

Vor allem in Indien lässt sich eine Entwicklung hin zu den Feature-Phones beobachten. Hier hat zum Beispiel KaiOS, eines der am weitesten verbreiteten Betriebssysteme für Feature-Phones, Apples iOS bereits vom zweiten Platz verdrängt. KaiOS ist bei 16 Prozent des Traffics in Indien im Einsatz.
Auch Android hat Marktanteile in Indien verloren. Und das ist nicht das einzige Land, in dem die großen Betriebssysteme Federn lassen mussten: iOS wurde unter anderem in Australien, Italien und Malaysia seltener beim Browsen eingesetzt als im Vergleichszeitraum. Für Android gilt das unter anderem in Kanada, Japan, Spanien und dem Vereinigten Königreich.

Die USA sind der zweitgrößte Markt für die Feature-Phones

Auch in den USA sind Feature-Phones beliebt. Erst vor kurzem hat Google Zahlen veröffentlicht, wonach die USA der weltweit zweitgrößte Markt für Mobile-Devices sind, die weniger als 100 US-Dollar kosten. Als Reaktion auf diesen Trend hat der Internet-Riese bereits 22 Millionen US-Dollar in KaiOS investiert.

Am häufigsten werden in den USA übrigens noch alte Modelle zum Teil aus dem Jahr 2005 eingesetzt. Der Hersteller Nokia hat hier die Nase vorn.

Dual SIM: Vor allem Nutzer aus Indien und Malaysia wollen einfach die Tarife wechseln

Das Feature, zwei SIM-Karten gleichzeitig im Gerät einsetzen zu können, ist vor allem in Märkten verbreitet, in denen die Nutzer aus Preisgründen häufiger zwischen den Tarifen wechseln möchten. Das gilt wiederum besonders für Indien und auch Malaysia. Branchenexperten erwarten, dass das Feature mit Blick auf diese Märkte von Apple in iOS 12 integriert wird.

In vielen Industrienationen hingegen ist das Dual-SIM-Feature kaum verbreitet: Die USA, Großbritannien, Kanada und Japan haben die niedrigsten Nutzungszahlen für die Dual SIM.

Publisher müssen ihren Content auch an die Leistung der Geräte anpassen

Die Performance von Websites ist ein wichtiger Faktor, um Nutzer auf die Seite zu bringen und zu halten. Auch als Ranking-Faktor bei Google wird die Performance immer wichtiger. Für Publisher wird es deswegen auch immer entscheidender zu wissen, welche Leistung das Gerät des Nutzers hat, damit der Content ideal daran angepasst werden kann.

Android API 14 sollte das Minimum sein für App-Developer

Bei der Entwicklung einer App ist es unter anderem wichtig, die richtige OS-Version zu unterstützen. Für Android-Entwickler zeigt der DeviceAtlas: Wer mindestens die Android API 14 (Ice Cream Sandwich) unterstützt, erreicht 99,5 Prozent aller Android-Nutzer in Europa.

Ebenfalls im Report enthalten sind unter anderem Statistiken zu den älteren Android-Versionen, die CPU-Daten und die am häufigsten genutzten Bildschirmgrößen in der ganzen Welt.

Martin Clancy, Head of Marketing bei DeviceAtlas: „Der Report zeigt, dass die Publisher und Hersteller die Nutzer von weniger leistungsstarken Geräten nicht ignorieren dürfen. Das Wachstum in Indien, Googles Investition in KaiOS und die erwartete Dual-SIM-Unterstützung von Apple zeigen, dass sich der Markt zu den kostengünstigeren Feature-Phones hin entwickelt. Und das gilt nicht nur in Wachstumsmärkten.“

Zum Report:
Der Report wertet Visits auf Websites über Mobil-Geräte aus. Die erhobenen Traffic-Daten wurden von dem weltweiten Netzwerk gewonnen, das aus Websites besteht, die DeviceAtlas einsetzen, um die Content-Auslieferung zu optimieren.

Der komplette Report steht hier zum Download zur Verfügung.

Über DeviceAtlas
DeviceAtlas ( www.deviceatlas.com) ist die am weitesten verbreitete Lösung für die Erhebung von Device-Nutzungsdaten. DeviceAtlas wurde 2008 gegründet, um die Nachfrage der Webentwickler zu decken, die Inhalte für viele verschiedene Mobilgeräte erstellen. Heute ist es die bedeutendste Quelle für Gerätedaten, basierend auf den Empfehlungen des W3C. DeviceAtlas ist für viele Branchen der führende Anbieter von Gerätedaten von großen Onlinemarken über Werbeplattformen, Finanzdienstleistungen, Spiele, Analyseanbieter bis hin zu Mobil- und Telekommunikationsunternehmen.

DeviceAtlas ist ein Produkt der Afilias Technologies Limited, einer Tochtergesellschaft der Afilias plc und ein kompetenter Anbieter von Mobil- und Webtechnologien, die Unternehmen helfen, ihre Kunden zu erreichen, und zwar unabhängig von Gerät, Inhalt oder Kontext.

Firmenkontakt
Afilias
Alan Wallace
3 Harbourmaster Place, International House 4th Floor
IFSC Dublin D01 K8F1
+1.215.706.5700.156
press@afilias.info
http://www.afilias.info/

Pressekontakt
ELEMENT C
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *